2

HappyHypo

3
1
Hallo erstmal an alle in diesem Forum.
Ich bin sehr froh so etwas gefunden zu haben und vieleicht nicht so ganz allein mit meinen Ängsten und Sorgen zu sein.

Kurz zu meiner Person: ich bin jetzt 30, habe gerade mein Studium abgeschlossen und bin eigentlich sehr glücklich in einer Beziehung mit einer wundervollen Frau. Eigentlich liebe ich mein Leben sehr und genieße die Natur und all die schönen Dinge des Lebens. seit meinem 20 Lebensjahr wurde bei mir jedoch eine generalisierte Angststörung diagnostiziert, die immer wieder mal Episodenweise auftritt.

Meistens beunruhigt hat mich dabei meine Eigene Wahrnehmung. Zunächst dachte ich , dass ich psychotisch würde, da ich echt komische zwangsgedanken hatte, wie dass ich meine Liebsten enttäuschen oder verletzen könnte. Oder ich meinte geräusche zu hören die nicht da sind oder Dinge falsch zu sehen.

Die letzten 2 Jahre waren eigentlich sehr schön bis auf die üblichen Grübeleien ab und an. Als ich allerdings vor 3 wochen eine neue Schilddrüsenmedikamention verschrieben bekam (hab eine Unterfunktion) ging der ganze Spass mit Unruhe Panik und Wahrnehmungsstörungen wieder los. Ich hatte schon eine Verhaltenstherapie und versuchte die Ruhe zu bewahren und mich mit Sport und Dingen die mir Spass machen abzulenken. Aber bis heute wurde es von Tag zu Tag schlimmer.. vor allem denke ich die ganze Zeit dass ich auf total komische Art sehe! so als würde ich alles doppelt und komisch fokussiert sehen ohne das ich aber echte doppelbilder wahrnehme. Ich weis das hört sich merkwürdig an aber ich kann es nicht besser beschreiben. Desto länger ich irgendetwas fixiere, umso unwohler wird in mir das gefühl dass das nicht normal so ist. Vor allem wenn ich Gesichter ansehe erscheint mir alles total komisch doppelt und unreal...
Vieleicht hat ja der ein oder andere ähnliche Erfahrunhen gemacht? Ich fühl mich oft wie der einzige Harry mit so einer Wahrnehmung und hab immer mal wieder richtig Angst dadurch die Kontrolle zu verlieren und verrückt zu werden.

27.08.2016 17:11 • 14.03.2019 #1


8 Antworten ↓


Hotin

Hotin


7887
5
6077
Hallo HappyHypo,

willkommen hier im Forum.

Bitte über meine Schreibweise nicht erschreckt sein. Ich schreibe meine Meinung meistens sehr klar.

Zitat:
Die letzten 2 Jahre waren eigentlich sehr schön bis auf die üblichen Grübeleien ab und an. Als ich allerdings vor 3 wochen eine neue Schilddrüsenmedikamention verschrieben bekam (hab eine Unterfunktion) ging der ganze Spass mit Unruhe Panik und Wahrnehmungsstörungen wieder los.


Hast Du das mit Ärzten besprochen und kannst Du das weitgehend ausschließen, dass Deine Schilddrüse an Deinen
Ängsten beteiligt ist?

Zitat:
bin eigentlich sehr glücklich in einer Beziehung
Eigentlich liebe ich mein Leben sehr
Die letzten 2 Jahre waren eigentlich sehr schön


Warum hast Du in vielen Sätzen das Wort "eigentlich" eingebaut.
Du beschreibst hiermit doch, dass Du eine völlig andere Erwartung daran
hast, wie Dein Leben laufen sollte. Wie sollte es denn sein?

Zitat:
Ich hatte schon eine Verhaltenstherapie und versuchte die Ruhe zu bewahren und mich mit Sport und Dingen die
mir Spass machen abzulenken.

Ablenken ist ein meiner Meinung nach völlig ungeeignetes Mittel, um Ängste zu verringern.
Du kannst mal ein kleines Kind vorübergehend ablenken, damit es von seinem Willen oder seiner Traurigkeit ablässt.
Bei Dir als Erwachsener ist das so. Sobald die Ablenkung aufhört ist die Angst wieder voll da.

Zitat:
Desto länger ich irgendetwas fixiere, umso unwohler wird in mir das gefühl dass das nicht normal so ist.


Da scheinst Du Dir ja einen tollen Selbsttest ausgedacht zu haben.
Strecke mal Deinen Arm aus und versuche ihn ruhig zu halten. Desto länger Du ihn fixierst, umso mehr wird er an
zu zittern fangen.

Zitat:
und hab immer mal wieder richtig Angst dadurch die Kontrolle zu verlieren und verrückt zu werden.


Wer Angst davor hat die Kontrolle zu verlieren, der hat fast immer eine Angststörung. Was hast Du bis jetzt dagegen
unternommen?
Bist Du aktuell in einer psychologischen Beratung?

Viele Grüße

Bernhard

27.08.2016 21:09 • x 1 #2


lotusmann

lotusmann


86
3
15
ja, das kenne ich. Fast unmöglich abzuschalten und die eigene Wahrnehmung zu beurteilen. Krasse Teufelskreis. Only Dro. will set you free. spaß...

27.08.2016 21:50 • #3


Patient84

Patient84


78
7
9
Hallo Happyhypo,

vielleicht findest du hier Interessantes :

http://www.ich-habe-auch-angst.de/die-1 ... mtheorie/#

Ich hab auch mit Angst zu tun, obwohl ich ein starker Mensch bin und anderen beistehen kann. Aber wenn die Angst einen überkommt fühlt man sich schon mal wie Alice im Wunderland. Derealisation nennt man das. Gut, dass du eine intakte Beziehung hast. Dies gibt Sicherheit und Kraft.

27.08.2016 22:01 • #4


HappyHypo


3
1
Vielen Dank für die schnellen Antworten!
@ Hotin
Die Schilddrüse wird sicherlich ein Co Faktor sein. Habe einen Termin in einer Stoffwechselpraxis, vieleicht können die mich ja besser einstellen.

Ich benutze so oft das Wort Eigentlich weil ich sehr glücklich bin in meinem Alltag, ein erfülltes Beziehungsleben habe , mich jedoch meine eigene Angst teilweise aus der Bahn wirft.
Beruflich bin ich grad in einer Bewerbungsphase nachdem ich Geschichte und Philo studiert habe.
Zudem war es die letzyen 2 Jahre nicht nötig eine Therapie fortzusetzen. Ich hatte keinen großen Leidensdruck.
Ich denke ich bin im mom einfach sehr enttäuscht weil ich dachte, nicht mehr in so ein Angst Loch zu fallen.
Egal was ich möchte oder mir Rational erklären kann, in so einer Phase dominieren die Gefühle mein Leben.

@

28.08.2016 07:13 • #5


HappyHypo


3
1
Zudem werden meine Ängste immer wieder von mir hinterfragt. Habe ich nicht doch irgend eine Krankheit? Läuft das mot der Wahrnehmung schief weil ich es mir einrede oder vieleicht eine Störung habe, die eine andere Ursache wie eine Krankheit hat etc etc... ich drehe mich da oft im Kreis.
Bezüglich des Themas Dro.. Bisher habe ich ab und an Canna. konsumiert . Also vieleicht einen *beep* im Monat. Aber als ich mich damit mal ablenken wollte musste ich feststellen, dass meine Aufmerksamkeit dann noch mehr als sonst von Ängsten eingenommen wird. Also ist das sicher gerade die falsche Therapieform .
Hab zur Beruhigung erstmal Insidon verschrieben bekommen und werde jetzt mal trotz der Angst meine Bewerbungen angehen. Ich denke umso kürzer mein Leben so in der Schwebe hängt, desto besser

28.08.2016 07:25 • #6


Riccardo 1978

Riccardo 1978


372
10
29
Kenne ich auch.kommt immer bei wenn angstzuständen und Depressionen ausbrechen so wie im Juli diese jahres.bei mir kommt alles fremd vor die eigene Wohnung die stadt.als wenn hinter einer glaswand sitze.oder unter einer Glocke. Wie im nebel.keine Freunde an nichts an gar nichts.innere leere

06.09.2016 17:02 • #7


Theoriepraxis1


244
3
41
Hallo ! ich habe das auch ! Ich habe Angst vor meiner Wahrnehmung ! ich bin eben raus gegangen und ich habe meine Umgebung intensiver wahrgenommen ! Das war sehr merkwürdig ... ich hatte so Angst ! Weil ich nicht wusste was bei mir los ist ?!?!? Ich habe die Umgebung irgendwie mit anderen Augen gesehen beziehungsweise , kam mir alles so intensiv vor ... als würde ich auf jedes einzelne Detail achten ! Alles sah so nah aus und irgendwie heller ... meine Augen kamen nicht so wirklich mit bei dem ganzen. ... ich weiß nicht wie ich das richtig beschreiben soll ... sehr merkwürdig aber ! Früher habe ich garnicht auf sowas geachtet , aber jetzt habe ich diese veränderte Wahrnehmung irgendwie ... kann mir einer dabei weiter helfen ? Ich bin total verwirrt und hilflos es war so ein Gefühl , als würde mir meine Umgebung ins Auge stechen ... ich war nicht wirklich da im Kopf und kam bei alles nicht richtig mit ... das plagt mich schon seit Tagen , aber irgendwie wird es Tag für Tag merkwürdiger ... weiß jemand was das ist ? Bitte helft mir

13.03.2019 10:11 • #8


Chillangel

Chillangel


502
3
332
Hallo,

das liest sich wie eine sogenannte Derealisation.

Lieber Gruß,
Chilli

14.03.2019 21:49 • x 1 #9



Mira Weyer


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag