Pfeil rechts

Hallo ihr lieben . Ich bin seit einiger Zeit in Therapie habe schon rund 12 Therapiestunden hinter mir aber die Therapeutin redet jedes Mal nur mit mir und hat mir bis jetzt noch keine einzige Übung mit mir durchgeführt. War das bei euch genauso oder ist da vielleicht was faul ?

PS: leide übrigens an Angst und Panikstörung

04.10.2012 22:17 • 06.10.2012 #1


4 Antworten ↓


Hallo,
das kommt immer auf die Thrapieform an. Welche Art von Therapie machst du? Also bei einer kognitiven Verhaltenstherapie, werden viele Übungen gegeben, die man dann machen soll. Bei der Analyse wird glaube ich viel geredet.. . Bei einer Gesprächstherepie genauso.

Viele Grüße

04.10.2012 23:11 • #2



Verlauf der Therapie

x 3


Kognitive Verhaltenstherapie, also hat meine Therapeutin am Anfang so angedeutet . Nur geht noch nichts vorwärts das beunruhigt mich ein bisschen ... wir haben bisher nur geredet. Ich habe auch noch nie irgendwelche "Hausaufgaben" machen müssen oder der gleichen .

05.10.2012 21:27 • #3


Hallo Sarah,
bei mir ist es ähnlich. Mache auch z.Zt. meine erste Therapie (hatte ca. 10 Sitzungen). Es wird geredet - über Gott und die Welt.
Habe auch den Eindruck, dass ich keine Fortschritte mache - nicht mal kleine.
Diese Woche saß ich eine Stunde im Auto auf dem Parkplatz, weil ich mich wieder nicht in den Supermarkt traute.

Mein Therapeut hat mir zwar Atemübungen beigebracht, die ich als ganz hilfreich empfinde, ich frage mich allerdings, wann ich endlich kleine Erfolge zu verzeichnen habe. Vielleicht sind wir auch zu ungeduldig.
Ich möchte diese Panikattacken ganz schnell wieder loswerden und habe alle meine Hoffnungen in die Therapie gesetzt.
Manchmal denke ich, hätte ich mir ein Buch über Angststörungen gekauft und durchgearbeitet, wär ich besser dran.

05.10.2012 21:41 • #4


mir hat ein verhaltenstherapeut sehr geholfen..
beim ersten besuch bekam ich die aufgabe,
atemübung zu machen....täglich 3 mal zu den selben zeiten.

bei der 2. sitzung hat er mir erklärt wie so eine panik-angststörung entsteht und
wie man sich über längere zeit fehlprogrammiert hat.

seit dem gings bei mir bergauf... ich bin heut so gut wie angstfrei... längere autofahrten meide ich im moment noch...aber ich bin dabei auch da mein selbstbewußtsein zu stärken...

vorgestern war mein 3. termin.
ich mußte einen baum malen, der sah ma ziemlich bescheuert aus der baum
das ergebnis wollte er mir jedoch erst nächstes mal mitteilen da ich
zuerst noch wichtigeres mit ihm besprechen wollte.

ich bin wirklich froh diesen vt gefunden zu haben.
ohne, wär ich wohl heut noch in dem loch wo ich vor ein paar wochen noch steckte.

06.10.2012 08:50 • #5





Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf