Pfeil rechts

Hallo ihr lieben,

meine Therapie ist nun vorbei und ich stehe quasi noch da, wo ich am Anfang stand. Bei mir wechseln sich Panikzustände und Depressionen ab. Ich hasse, hasse, hasse das!

Heute feiert mein kleiner Sohn Geburtstag und ich habe seit Stunden Schwindelzustände (hab ich gerne mal bei Panik).

Letztes WE war ich mit meinem Mann über ein verlängertes Wochenende weg (Kurztrip per Flugzeug). Ich hatte solche Angst, konnte es kaum genießen der Flug war für mich die größte Herausforderung (Eingesperrtsein, Ausgeliefertsein....)

Wann hört das endlich mal auf oder begleitet mich das jetzt für den Rest meines Lebens?

Letztens war es so schlimm dass mein älterer Sohn mich vom Supermarkt zum Auto führen mußte, weil ich sicher war, umzukippen.

Liebe Grüße
Nicky

04.01.2014 11:43 • 04.01.2014 #1


7 Antworten ↓


Hi Nicky78,

schade das die Therapie nicht geholfen hat. Meine Erfahrung ist das man den für einen passenden Therapeut braucht, habe selbst 3 gehabt bevor ich einen fand mit dem ich etwas anfangen konnte. Wenn deiner auch nicht "passte" kann ich einfach empfehlen einen anderen zu suchen und zu schauen ob du mit dessen Herangehensweise klar kommst.

04.01.2014 12:19 • #2



Panikattacken nach mehr als 6 Jahren Therapie nicht weg

x 3


Nimmst du ADs?

04.01.2014 12:52 • #3


nein, ich nehme keine Antidepressiva.

04.01.2014 13:33 • #4


Jenamel
Hallo Nicky,
das macht einem ja keinen Mut. Was für eine Therapie hast du gemacht?Ging es dir denn zwischendurch mal besser oder unverändert. Ich mache eine Therapie bei einem Heilpraktiker. Zusätzlich lese ich sehr viel über Ängste/Deppressionen und versuche mich mit Atemübungen zu entspannen. Komplett geheilt ist man glaub ich nie, aber es wäre ja schön gröstenteils symptomfrei zu sein, bzw einen ganz normalen Alltag zu haben.

04.01.2014 14:41 • #5


Dann würde ich dir nach 6 Jahren dazu raten.

04.01.2014 15:34 • #6


Hi,

was hast du denn in den ganzen 6 Jahren gemacht, dass du noch am "Anfang" bist? Welche Maßnahmen hast du ergriffen, woran hast du gearbeitet, was hast du verändert. Normal sollte nach Jahren Therapie, die Angst längst nicht mehr das standing haben, wie ich es aus deinem Beitrag heraus lese.

04.01.2014 19:04 • #7


Hallo,

danke für eure Antworten. Ich habe die Angst nicht permanent, aber eben immer wieder.

Ich lebe einen ziemlich normalen Alltag, ich arbeite, bin verheiratet, Mutter von 2 Söhnen.

Dennoch holt mich die Angst immer wieder ein. Meist in Belastungssituationen (Flugreise), wenn ich angespannt bin auch mal an der Supermarktkasse etc... Ich habe gute und schlechte Tag (aber mehr gute!),
nur dachte ich dass nach der Therapie fast gar keine Schübe mehr auftreten.

Ich mache eine Gesprächstherapie (Verhaltenstherapie).

Gruß

04.01.2014 20:18 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf