Pfeil rechts
1

Huhu,

kurz bevor Omikron entdeckt wurde, habe ich mich um eine stationäre Therapie bemüht, weil sich bei mir trotz jahrelanger Therapie wenig an meinen Symptomen verbessert hat und ab Oktober mit der 4. Welle meine Ängste, Zwänge und die Agoraphobie wieder schlimmer wurden. Ich hab halt auch furchtbare Angst vor Krankheiten und vor Covid dann natürlich auch. Der Plan war halt nach dem Booster in die Psychosomatik hier zu gehen.

Den Booster habe ich bekommen und könnte vermutlich irgendwann die nächsten Wochen in die Klinik gehen. Eigentlich war das für KW 1 geplant, aber verschiebt sich jetzt wohl doch weiter nach hinten.

Aber ich hab echt Schiss mich dort mit Covid zu infizieren. Klar bin ich geimpft, aber vor Omikron schützt die Impfung ja nicht so gut und ich will meine Mitbewohner*innen nicht anstecken und habe Sorge wegen Long-Covid. Ich hab auch nicht nur Schiss vor einer Infektion sondern auch davor die Therapie wegen Quarantäne unterbrechen zu müssen.

Klar würde ich gerne meine Probleme endlich in den Griff kriegen und mir geht es auch nicht gut. Allerdings ist es auch nicht mega akut sondern eher chronisch. Wobei es sich halt momentan schon zuspitzt, aber ich könnte warten.
Ob es gut ist zu warten ist halt die Frage. Auf der einen Seite wäre ich dadurch in der Klinik mit meinen Ängsten konfrontiert. Auf der anderen Seite habe ich die Befürchtung, dass dann meine Covid-Angst alles überschattet und keinen Raum mehr für anderes lässt. Und Covid ist ja auch eine reale Gefahr - wobei ich da nicht so das gute Maß für die Risikoeinschätzung habe.

Steht denn jemand anderes hier auch vor der Frage, gerade in eine Klinik zu gehen? Macht ihr euch Gedanken wegen Covid?

02.01.2022 17:45 • 18.01.2022 #1


10 Antworten ↓


Hedwig
Ehrlich gesagt sind die meisten Kliniken sicherer als jeder andere Ort. Ich war mit meinen Kindern während der Pandemie, damals noch ungeimpft, in der Mutter Kind Kur. Die Maßnahmen waren super und wir haben uns sicher gefühlt.
Ach und operiert wurde ich auch während corona.
Bisschen wird corona gerne gerade als kleines Schlupfloch benutzt.

02.01.2022 18:04 • #2



Klinik-Aufenthalt geplant - Bedenken wegen Covid-19

x 3


Soulclaw90
Denke die haben auch Möglichkeit zum testen dort und ein Hygiene Konzept müssen sie ja eben haben.
Ich war Mai 2021 auch in einer tagesklinik wo jeden Morgen getestet wurde, damals war ich noch ungeimpft und hab mich nicht angesteckt. Ffp2 Maske kann man ja noch tragen, 3 mal geimpft und einhalten der regeln sollten eigentlich gut schützen

Gestern 10:03 • #3


Coru
Ich hab mich in der Klinik sicherer gefühlt als draußen wegen Corona. Es wurde direkt am ersten Tag als erstes ein Test gemacht und fünf Tage später nochmal. Es durfte auch kein Besuch empfangen werden. Das war zwar schwierig aber es hat gut geklappt.

Gestern 10:17 • #4


Ich hab mich tatsächlich dagegen entschieden. Da es dort Gemeinschaftssanitärräume hat und alle am Wochenende heim gehen und auch zwischen drin in die Stadt und in Restaurants gehen können.
Zu Hause kann ich da definitiv meine Kontakte besser einschränken und kann mir aussuchen, mit wem ich nachts (ohne Maske) mein Zimmer teile und ob ich das überhaupt möchte.
Es kommt vielleicht auch noch dazu, dass ich eh etwas skeptisch bin, ob mir ein Klinikaufenthalt wirklich helfen kann. Hab da so meine Vorbehalte und meine bisherigen haben mir nicht wirklich geholfen :-/

Gestern 21:15 • #5


Ich finde, das hört sich sehr nach Ausreden an, dich deiner Problematik nicht zu stellen (stellen wollen).

Ich bin derzeit in einer Klinik und hier wird sehr auf Hygiene geachtet.

Überall nur mit FFP2 Maske, auch in den Therapien.

2 x Woche PCR Test. Täglich morgens und abends Fieber messen.

Ungeimpfte werden nicht aufgenommen, Minimum 2 x geimpft, Booster wird vor Ort angeboten.

Ich habe eh keine Angst wegen Corona, da ich die Impfungen habe und mich sowieso an die Regeln halte, seit Anfang an, also seit 2020.

Du schreibst du hast Ängste etc., das wäre deine Chance daran zu arbeiten.

Heute 08:02 • x 1 #6


Soulclaw90
Zitat von Grace_99:
Ungeimpfte werden nicht aufgenommen, Minimum 2 x geimpft, Booster wird vor Ort angeboten.

Müssen Kliniken nicht jeden aufnehmen wenn er Hilfe braucht?

Vor 11 Stunden • #7


Zitat von Soulclaw90:
Müssen Kliniken nicht jeden aufnehmen wenn er Hilfe braucht?


Keine Ahnung ‍️

Vor 4 Stunden • #8


Cryptopax
War noch vor wenigen Wochen in der Klinik (vor Omikron). Naja der Aufenthalt selber war eine Katastrophe, aber hygene usw. Top. Kann sich eigentlich überall leichter anstecken als in so einer Klinik. Ist halt nh Käseglocke

Vor 4 Stunden • #9


Cryptopax
@Grace_99 grundsätzlich ja. Vor allem bei Suizidgedanken. Da ist das Pflicht.

Vor 4 Stunden • #10


@Cryptopax Also war das auch ohne Wochenendbeurlaubung? Und schade, dass der Aufenthalt nix war.... Magst du berichten, was nicht gut lief?

@Soulclaw90 Da wo ich hin gegangen wäre, müssen die auch alle nehmen und nicht erst bei Suizidabsichten. Wer suizidal ist darf dort nicht hin - ist halt eine Akut-Psychosomatik und keine Akut-Psychiatrie. Bei letzterem müssen die eh alle nehmen und da gibt es dann ja auch gechlossene Stationen

@Grace_99 Nunja, man kann auch vor seinen Ängsten in eine Klinik flüchten -.- Es war auch tatsächlich mein erster Gedanke, dass wenn ich wegen dem Ansteckungsrisiko nicht in die Klinik gehe, dass ja ein Weglaufen vor den Ängsten wäre. Deswegen hab ich das Argument nicht zählen lassen.
Wirklich ausschlaggebend war für mich eher, dass ich mir gerade nicht sicher bin, ob ich eine stationäre Therapie machen will - ganz unabhängig von der Pandemie. Und wenn ich die ganze Zeit mit mir am Hadern bin, kann ich mich auch kaum auf eine Therapie einlassen und dann bringt das auch alles nix.
Und im Grunde muss ICH was in meinem Leben ändern und mich meinen Ängsten stellen. Und dafür brauche ich nicht mal zwingend Therapie (wobei ich davon auch schon sehr viel gemacht habe und theoretisch ganz viel weiß, aber ich immer keine Zeit für die Umsetzung hatte). Tatsächlich sind mir die letzten Wochen ein paar Dinge aufgefallen wie sehr ich mich in meinem alltäglichen Leben unter Druck setze. Für mich fühlt es sich gerade richtig an es nochmal ohne Klinik zu probieren und mir läuft so ein Aufenthalt ja auch nicht weg - und evtl suche ich mir auch eine andere Klinik. Beim Erstgespräche musste ich mir vom dem Psychologen nämlich auch einen sexistischen Spruch anhören und auf Duschen auf dem Flur hab ich auch nicht so Lust...

Gerade eben • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf