Pfeil rechts

also remergil ist besser als zoloft, hat weniger nebenwirkungen

28.10.2002 19:53 • #21


Hallo ihr alle,

also ich nehm seit gestern Zoloft. war eigentlich auch ganz zufrieden, weil sich die nebenwirkungen einigermaßen im erträglichen rahmen gehalten haben. anfangs hatte ich halt diese unangenehme mundtrockenheit, gefolgt von übelkeit. nachts konnte ich überhaupt nicht schlafen und war bis 8:00 morgens topfit. aber eigentlich wollte ich euch ja auch viel mehr über diese Remergil berichten. meine beste freundin nimmt sie seit zwei tagen und ist förmlich ans bett gefesselt. völlig abwesend, wie unter Dro., muss sich ständig übergeben, wird aggressiv, kann sich kaum bewegen, hat hunger, kann aber nichts essen, weil sie nichts schlucken kann. was ist das denn bitte für ein teufelszeug? soll sie sie nun absetzen?

liebe grüße,
melanie

15.11.2002 14:43 • #22



Re: Zoloft, Remergil, Zyprexa

x 3


Bin depressiv, leide unter Ängsten und Panikattacken.
Nehme z.zt.Tolid und seit 3 Tagen ZOLOFT.
Ich habe seitdem voll die Panik und Angst. Kann das am ZOLOFT liegen.
Bitte um Antwort.Christian schrieb:

Hallo!
Ich habe Zoloft überhaupt nicht vertragen, sämtliche Symptome
verdreifachten sich, dazu noch Übelkeit + Appetitlosigkeit.
Ich musste es nach ein paar Tagen wieder absetzten, es war
unmöglich. Aber jeder verträgt es anders (wie wohl bei fast
jedem Medi.). Ein Bekannter kommt z.B. gut damit zurecht.

Gruß Christian

16.11.2002 13:26 • #23


Hallo
Ich nehme seit ca 4 wochen Zoloft eine Halbe Tablette vor dem Schlafen und ich muß sagen es ist wirklich besser geworden schon nach 2 wochen hatte ich nicht mehr so viel angst ich bin sogar mit meiner Freundin schuhe kaufen gefahren für mich ein wunder denn ich hatte immer mehr angst aus dem haus zu gehen mittleirweile ist das besser wenn du noch fragen hast schreib mir doch mal vieleicht können wir erfahrungen austauschen
Gruß Nadine

23.11.2002 02:35 • #24


Hallo!

ich habe Anfang des Jahres einige Zeit lang Remergil genommen. Ich war davon immer so unglaublich müde, was zwar für meine Schlafstörung gut war, aber ich hab es dann doch abgesetzt, da ich auch tagsüber immer so müde war, dass ich noch weniger gemacht habe als davor.
Jetzt nehme ich Paroxetin gegen meine Ängste... mal sehen, ob es hilft.

Liebe Grüße
Jacqueline

25.11.2002 14:17 • #25


hallo..ich bekomme heute zum ersten mal gegen meine depressionen Remergil..und werde diese heut zum ersten mal einnehmen..hab so ziemlich alle beiträge hier gelesen und hab auch angst vor möglichen nebenwirkungen...eure meinungen interessieren mich sehr!
werde meine erfahrungen mit dem medikament nach gegebener zeit berichten.. bye anne

05.12.2002 18:34 • #26


Eine sehr liebe Freundin von mir hat zuletzt Zoloft bekommen... bevor sie sich selbst getötet hat. Zu Remergil kann ich sagen das ein guter reund von mir auf das Medi schwört, ihm gehts seit dem er das nimmt auch bedeutend besser zumindest meiner Einschätzung nach.

Alles gute und liebe Grüße

Robert

14.12.2002 19:35 • #27


das ist klasse. Weiter so. ich freu mich für dich, auch wenn ich dich nicht kenne.

15.12.2002 00:23 • #28


Hallo
danke fr deine liebe antwort hast du auch depressionen oder bedrckt dich etwas anderes
Viele Grü´ße

15.12.2002 16:40 • #29


hallo Robert
Weißt Du nicht das bei jedem Medikamente anders wirken ich finde es unverantwortlich zu schreiben das deine Freundin zuletzt zoloft genommen hat und sich dann getötet hat.
Ich denke das deine freundin in einer so schweren depression war das sie keinen anderen ausweg sah.Vieleicht lag es auch am arzt umfeld oder Therapeuten es gibt viele dinge die daran schuld sein können.Es sind bestimmt nicht die Tabletten denn ich nehme sie jetzt fast 2 Monate und habe kein bisschen todessehnsucht.
Viele Grüße Nadine

15.12.2002 16:45 • #30


Hi Nadine,
ich nehme zoloft auch seit ein paar Wochen. Bis auf ein paar kleine Nebenwirkungen habe ich nichts gespürt. Hattest du irgendwelche negativen Wirkungen ? Nehme sie abends, du auch? Trotzdem habe ich immer das Gefühl, meinen Körper zu manipulieren. Mache nebenher seit 1 Jahr Autogenes Trainung und jetzt Meditation. Habe auch viele Bücher gelesen und mich mit meiner Thematik (Kindheit) auseinandergesetzt.

LIebe Grüsse
Vielleicht höre ich ja noch was von Dir /Euch vor Weihnachten
Julia

20.12.2002 10:14 • #31


hallo
Ich nehme zoloft auch abens und ich muß sagen ich habe ü´berhaupt keine Nabenwirkungen mehr nun ja mit dem Körper hast du recht wie alt bist du denn?Etwas stört mich an den tabletten ich brauche sie und denke wenn ich sie absetze habe ich wieder Depries aber ich kann jetzt auch wieder alleine rausgehen dank den Tabletten das habe ich mi8ch nie getraut vorher ü´ber die strasse gehen war frü´her unmöglich ich meine ojhne zoloft.Schreib mal wieder
Gruß Nadine

20.12.2002 14:30 • #32


HI Nadine,

bin 32 und habe einen Sohn (bald 3), der leidet am meisten unter meiner depressiven Stimmung. Nehme jetzt erst noch 25mg am Abend, weil ich Angst habe, über zu dosieren. Wie hast du das gemacht. Würde mich wirklich freuen, ein paar Infos zu bekommen.

Wann wusstest du, dass es "ohne" niht mehr geht?

Gruss
Julia

20.12.2002 16:28 • #33


hallo Julia
Ich bin 21 und habe zwei Kinder meine Tochter ist auch fast drei und mein Sohn ist neun Monate bevor ich die Tabletten genommen habe war mir alles zuviel ich wollte nicht aufstehen rausgehen undsoweiter.Jetzt ist alles anders ich habe wieder spass am Leben und vorallen an meinen Kinder vorher hatte ich ständig angst das etwas mit meinen Kindern passieren könne mein Partner war mir nie eine Hilfe aber den brau ich auch bei meiner Krankheit nicht ich habe gemerkt das ich diese Tabletten brauchte ab dem Tag ca 4 wochen später als ich eine vergessen hatte und es ging mir echt schei. ich wollte nicht aufstehen meine Wohnung sah aus wie ein schlachtfeld aber das passiert mir bestimmt nicht wieder das kannst du glauben.Wü´rde mich freuen wenn du antwortest.
Gruß Nadine

20.12.2002 18:14 • #34


Hallo Nadin,

na, da sind ja jetzt die Muetter unter sich. Mit zwei Kindern ist alles nochmal verschaerft, aber klasse, wie du alles trotzdem schaffst. Und das sind nicht nur die Tabletten. Das bist vor allem DU !! Machst du nebenher noch irgendeine Therapie? Wird bei 2 Kindern ja fast unmöglich. Die Partner koennen das nicht verstehen, ausser du hast jemanden, der genauso "veranlagt" ist. Aber meiner ist Gott sei Dank sehr positiv und glaubt an mich.Aber er merkt auch, dass das allein nicht ausreicht. Wollte ne THerapie anfangen, aber meine Hausärztin damals hat sich geweigert, den Antrag von der Psychiaterin mit DIagnose "Psychose" zu unterschreiben. Also blieb es bei 2 "Probestunden". Danach wurde ich schwanger, und dann haben sich die Prioritäten verschoben. Aber jetzt sehe ich, dass ich etwas machen muss, für mich und vor allem für mein Kind. Es hat es nicht verdient, eine Mutter zu haben, die den ganzen Tag im Haus rumhängt und sich nicht vor die Türe wagt.
Ist es wirklkich so, dass wenn man mal ne Tablette vergisst, gleich alles wieder schlimmer ist, das ist ja wahnsinn, (schlimmer wie die Pille, hi).

Liebe Gruesse
Julia

20.12.2002 20:26 • #35


Hallo! Ich nehme Remergil jetzt seit 11 Tagen, am anfang war ich auch unglaublich müde und könnte nichts machen, war total benebelt. Aber jetzt wache ich morgens auf und spüre nichts mehr von der Müdigkeit, da das Medikament ja erst nach 2 Wochen wirken soll, muss ich noch abwarten. Heißhunger hatte ich auch nur anfangs, und wenn man Bescheid weiß, kann man sich ja selbst unter Kontrlle halten. Ich bin seit zwei Jahren depressiv, jetzt nicht mehr dauernd, aber die Phasen kommen immer wieder, hinzugekommen sind sogenannte manische Phasen, ich habmich dann gar nicht mehr unter Kontrolle. Ich hoffe Remergil hilft mir irgendwie.
Ina

03.01.2003 16:48 • #36


Hallo @ all,

habe gerade sorgfältig eure Beiträge gelesen und möchte auch etwas dazu sagen.
Ich hatte starke Depressionen und einen starken hang zum Selbstmord, bekam dasMedikament Solian 200mg ( 1 x am Morgen) und habe das sehr gut in den Griff bekommen. Aber nach sehr hohen Leberwerten und einer
Gewichtszunahme von 20KG in drei Monaten hatte ich das Medikament
einfach abgesetzt und nach einem Zeitraum von zwei Wochen bin ich wieder voll in eine Depression hineingeschlittert, schlimmer als beim ersten mal!! Jetzt bekomme ich seit 6 Tagen Zyprexa 5mg ( 1x am Abend) und mir geht es wieder sehr gut, die einzigste Nebenwirkung, die ich bis jetzt fest-
stellen konnte war die starke Schläfrigkeit am ersten tag nach der Einnhame von Zyprexa.
Ich wollte euch auch mal von Solian erzählen, es kommt ja nicht bei jedem zu solchen Nebenwirkungen.
Würde mich freuen wenn mir jemand schreibt und wünsche euch noch eine schöne Zeit und lasst euch nicht unterkriegen!!

MFG Michael


PS: Selbstmord, lasst es niemals so weit kommen, das Leben ist viel zu schön und kostbar!

21.01.2003 17:58 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Birte,

nehme seit ca. 2 Jahren Zoloft 100, 1X morgens gegen Depression.
Nach den üblichen anfänglichen Begleiterscheinungen merke ich keine
Nebenwirkungen. Bin auch nicht mehr depressiv gestimmt.

FSchmaler, m. 48 Jahre.

23.01.2003 00:02 • #38


Hallo!

Ich nehme seit 4 Monaten Zoloft! Zu Beginn hatte ich ein wenig schlafstörung und Errektionsprobleme, aber das ging nach ein paar Wochen weg! Aber sonst wurde alles besser! Eigentlich keine Depressivestimmung mehr! Nur zweimal hatte ich noch depressive Stimmung, aber da hatte ich ein paar Tage vergessen es zu nehmen! Das war wirklich keine gute IDEE! also immer darauf achten! Am besten sind Zoloft 50 mg pro Tag! Das ist die beste Dosis! Ich bin 18 Jahre alt und kann es nur empfehlen!

bye

30.01.2003 18:17 • #39


Ich bin mit Zoloft sehr zufrieden. Die Nebenwirkungen nehme ich in kauf, besser die, als die quälenden Zustände die die letzten 12 Jahre meines Lebens ruiniert haben. Ca. 30 verschiedene Medikamente habe ich in dieser Zeit getestet und alle waren absolut wirkungslos. Bis auf Zoloft, das mir wieder Hoffnung gegeben hat.
Ich nehme es gegen dauerhafte Angstzustände, Zwangsgedanken, Panikattacken (die stören kaum) und soziale Phobie.

16.06.2003 21:41 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler