hi,

vielen dank für eure antworten.
es ist wirklich unbelieveble, dass eine pille namens zoloft so viel bewirken kann. ich nehme diese nun seit dem ersten beitrag (08.04) und ich kann sagen, dass ich nicht mehr ich bin.
nur positiv zu bewerten, natürlich.
ich war heute bei 2 vorlesungen.
ich habe mich freiwillig mittenrein gesetzt und mir ist es erst aufgefallen, als ich merkte, dass ich viel mehr verstehe, als wenn ich ganz hinten in einer ecke schutz suche.
ich habe mich mit menschen unterhalten, ohne zu zittern, lippenzucken, oder übermässiges schwitzen.
es waren 70 leute in der vorlesung, aber der prof hatte nur 14 termine für hausarbeiten.
er legte die liste mit einem grinsen auf sein pult und die masse stürmte los.
ich kann immer noch nicht fassen, was dann passiert ist.
ich machte mich urplötzlich auf den weg, denn ich brauche diesen schein. unterwegs ergriff ich einen fremden kugelschreiber und kämpfte mich anschliessend durch die tobende meute.
kaum zu glauben, aber ich schaffte es an den zettel und kritzelte in lücke 11, fast ohne etwas sehen zu können meinen vornamen. die anderen betitelten mich als *absolut dreist*, aber ich konnte nur drüber lachen und sagte, "ja, und es war nicht mal mein kugelschreiber". anschliessend wartete ich ab, bis sich der mob beruhigte und schrieb in aller ruhe meine zeile aus.
den rest der veranstaltung verbrachte ich mit dauergrinsen und dem zweifel, ob ich nun wirklich in der liste stehe, oder ob ich dass nur träumte.
der absolute hammer. eine wendung um 180°.
anschliessend ging ich zu 3 (in buchstaben: DREI) profs in die sprechstunde.
die zu überbrückende zeit, bis ich dran war, verbrachte ich im schneidersitz direkt auf dem flur. mir war es nicht nur schei. egal, was die anderen dachten, nein ich habe mich sogar mit 2 frauen unterhalten und ein dritter freak setzte sich anschliessend zu uns.
nach den gesprächen( völlig ohne sp-symptome) war es zeit für die nächste vorlesung.
das thema: entstehen süchtigen verhaltens.
und er erzählte und erzählte...
aber wirklich mit wissen. bis auf, ja bis auf das thema ritalin.
er beschrieb die wirkung von ritalin auf *normale menschen nicht ADSler* und ich erhob vor allen, ohne mich zu melden einspruch!!
ich klärte ihn vor der menge auf und wurde als held gefeiert.
da ich dringend musste, bin ich alleine 10 minuten vorher gegangen. alle schauten mich an und ich sagte" was ist ich muss halt mal".
auf dem nachhauseweg sagte ich zu einer älteren dame nach dem niessen gesundheit uns hob einer frau den kinderwagen in die strassenbahn. danach folgte ne gut strassenbahnflirtaktion und nun bin ich bei meinem vater angekommen, dem ich die durch mich bei mediamarkt besorge "the big lebowski" dvd vorbeibrachte.
nun gehe ich auch noch freiwillig und alleine für meinen vater und meinen bruder einkaufen.
oh man so gut.

also machts gut und danke nochmal.
ich werd euch mal wieder schreiben.
hoffentlich ergeht es euch auch mal so wie mir.

ciao jörn.

15.04.2003 15:34 • 15.04.2003 #1


1 Antworten ↓

*daumendrück*

15.04.2003 21:24 • #2





Dr. Reinhard Pichler