Pfeil rechts
3

no-somebody
Hei, ^-^
gibt es jemanden der das kennt, dass man rot wird in situationen, in denen es keinen sinn macht...
Also ich mein damit dass man nicht nur ein bisschen rot wird, sondern richtig und dann wird man so komisch angeschaut, ganz merkwürdiges gefühl -.- zum einen ist es als würde der körper nicht richtig zu einem gehören und zum anderen fühl ich mich als könnten andere in meine gefühle "reinsehen"...
Bei mir ist das wenn was unerwartetes passiert oder wenn ich mit einem jungen rede oder manchmal einfach so.
Das schlimme ist, dass ich nicht weiß warum das so ist und warum ich das hab...
Vielleicht kennt und versteht das jemand?

24.12.2014 23:52 • 01.03.2015 #1


7 Antworten ↓


Ja, ich laufe auch oft krebsrot an. Jetzt, mit 35 Jahren nehme ich es mit Humor. Früher war es mir ungeheuer peinlich. Man kann es nicht verbergen, jeder sieht es und dadurch wirds noch schlimmer.

Ich habe es immer, wenn ich etwas sehr stark fühle...
Verlegenheit
Scham
Wut
Verletztheit
Freude
sexuelle Erregung

Alles ganz normal und ein Zeichen für etwas "spüren"
Du siehst, nix schlimmes. Es braucht nur Zeit und Humor damit umzugehen...
Lg

25.12.2014 00:47 • x 1 #2



Rotwerden - kennt das jemand?

x 3


shg-admos
Rot werden (auch wenn es sich nicht so anfühlt) ist doch eigentlich ganz sympathisch, und wenn man "unbedingt, auf jeden Fall" rot werden möchte, dann geschieht meistens nichts (paradoxes Denken)

31.01.2015 22:35 • x 1 #3


Zitat von shg-admos:
Rot werden (auch wenn es sich nicht so anfühlt) ist doch eigentlich ganz sympathisch, und wenn man "unbedingt, auf jeden Fall" rot werden möchte, dann geschieht meistens nichts (paradoxes Denken)

genau.

31.01.2015 22:38 • #4


Skuld
Allerdings. Passiert mir leider auch oft, wenn ich mit Fremden rede und mir meine eigene Schüchternheit wahnsinnig unangenehm ist.. Den paradoxen Ansatz werd ich auch mal testen. Unbedingt rotwerden wollen klingt sowas von absurd

Wie geht ihr anderen damit um?

28.02.2015 21:40 • x 1 #5


Mondkatze
ich werde auch immer noch rot und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. ich schäme mich dann zu Tode.
Es kommt ja so hinterhältig durch den Rücken ins Auge ... da kann ich gar nicht planen : jetzt will ich rot werden.
ich hasse es. ich muß mir dann immer Luft zufächeln, weil ich das Gefühl habe zu platzen.

28.02.2015 21:50 • #6


Skuld
Zitat von Mondkatze:
ich werde auch immer noch rot und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. ich schäme mich dann zu Tode.
Es kommt ja so hinterhältig durch den Rücken ins Auge ... da kann ich gar nicht planen : jetzt will ich rot werden.
ich hasse es. ich muß mir dann immer Luft zufächeln, weil ich das Gefühl habe zu platzen.


Versteh ich.. wenn man schon rot geworden ist, wird man gleich noch röter. Sozusagen Erröten des Errötens wegen. Trotzdem, ich werds bei Gelegenheit mal probieren. Vermutlich werd ich anfangen über den Gedanken zu lachen, aber das würde ich schon als Fortschritt empfinden.

28.02.2015 22:08 • #7


Zitat von Mondkatze:
ich werde auch immer noch rot und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. ich schäme mich dann zu Tode.
Es kommt ja so hinterhältig durch den Rücken ins Auge ... da kann ich gar nicht planen : jetzt will ich rot werden.
ich hasse es. ich muß mir dann immer Luft zufächeln, weil ich das Gefühl habe zu platzen.


Genauso geht es mir auch mit dem Platzen und dem Luft zufächeln!
Außerdem macht dieses blöde Rotwerden stinknormale Situationen peinlich. Die Leute fragen sich dann bestimmt immer, was sie gemacht haben, dass ich plötzlich zu einer Tomate geworden bin. Und wenn einem dann auch noch gesagt wird "Du bist ja ganz rot", da will man nur im Boden versinken. Je mehr man sich wünscht, dass es weggeht, desto schlimmer wird es nur.
Warum muss der eigene Körper einen so hinterhältig verraten?

01.03.2015 01:18 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler