Hallo,

also vielleicht kann mir ja jemand von euch helfen. Also habe 3 Jahre lange Seroxat ohne Probleme genommen 20 mg wegen generaliesierter Angsterkrankung. Da ich unter Akne litt habe ich es abgesetzt damit man die Therapie mit Roa beginnen konnte. Nach 10 Tagen ungefähr habe ich festgestellt das es aber leider ohne Seroxat nicht ging und bin zu meinem bzw nen anderem Arzt gegangen Neurologe Psychiater. Dieser hat mir dann auf meinen Wunsch hin (ich Idiot) Sepram gegeben weil ich dies schon mal verschrieben bekommen habe und dachte das könne man besser mit Roaccutan mischen was auch stimmt aber das ist nicht das Thema.

Leider habe ich auf Sepram komischer Nebenwirkungen auch über die 3 Wochen Einschleichphase hinweg gehabt. Diese währen kurz nach Einnahme Unruhe dann anschließend sehr schwummrig unangenehmes Körpergefühl und halt dann Müdigkeit. Wenn ich anschließend geschlafen habe dann war nach ca 4-5 Stunden Schlaf alles wieder gut. Ich war wieder richtig stabil und es hat alles gepasst. Ist aber natürlich sehr blöde vor allem für mich wenn ich erst mal schlafen muss damit so ein Medikament wirkt. Naja dachte mir gut so nach ca 3 Monaten habe ich es dann wieder abgesetzt und eben Seroxat wieder genommen in der Hoffnung das es wieder so gut wird wie eben die 3 Jahre zuvor. Aber leider falsch gehofft nun habe ich die gleichen Beschwerden wie auf das Sepram nun auch auf das Seroxat. Das nerft mich wirklich sehr weil es ja die 3 Jahre über immer super hingehauen hat. Ich habe das Seroxat in der Früh nach dem ausstehen genommen und es hat angenehm angeregt und mir ne positive Stimmung gemacht selbst bei 10 mg die ich dann zum Schluß genommen habe. Jetz lasse ich mich immer in der Früh um 04.00 Uhr wecken nehme die Seroxat (falls ich es nicht vergesse) und schlafe dann nochmal bis um ca 08.00 Uhr.

Kann mir jemand von euch sagen ob er sowas auch schon mal erlebt hat. Mein Arzt hat gesagt das es ganz ganz selten mal vorkommen kann das man sozusagen auf ein Medikament in dem Fall Sepram eine Allergie entwickelt die dann auf ein anderes Medikament der gleichen Gruppe überspringt sozusagen Kreuzallergie. Aber ich glaube das war nur ne dumme Vermutung damit er mir was sagen kann. Würde mich über Hilfe sehr freuen.

MfG

Stefan

13.03.2003 20:56 • 17.03.2003 #1


1 Antworten ↓

Also eine allergische Reaktion halte ich eher für unwahrscheinlich - eine solche würde sich eher in Hautreaktionen oder ähnlichem äußern.
Paroxetin (Seroxat) ist ein Wirkstoff, der eigentlich ein höheres Nebenwirkungspotential als Citalopram (Sepram) hat, weil er ein eher kurz wirksamer SSRI ist.
Ich persönlich habe Paroxetin überhaupt nicht vertragen - habe alle Zustände bekommen. Ich habe dann Sertralin (in Österreich unter dem Namen Tresleen bzw. Gladem auf dem Markt) bekommen und gut vertragen. Das fängt langsamer an zu wirken, daher merkt man Nebenwirkungen wie Unruhe auch nicht so stark.
Es könnte auch sein, daß Du überdosiert bist - leider weiß ich nicht, wieviel Du über den Tag verteilt nimmst.
Wie lange nimmst Du denn Paroxetin jetzt wieder ? Leidest Du eher unter Angstzuständen oder Depressionen ?

17.03.2003 01:56 • #2





Dr. Reinhard Pichler