Jasmin

Hallo zusammen
Ich habe einen Freund der in Amerika lebt. Er hat seit einigen Jahren schon keine Freunde mehr, niemanden. Seine einzige Kontaktperson bin im Moment ich. Im Februar hat er zusätzlich seinen Job verloren und bisher auch nichts neues gefunden. Er ist auch superschüchtern, schaut kaum jemanden an... wenn dann nur flüchtig.
Nun hat er ständig Alpträume, weint fast ausschliesslich am Telefon, ist sehr depressiv, schlimmer noch als zu der Zeit als er noch seinen job hatte. Im Grunde genommen habe ich nichts womit ich ihm helfen könnte... ich weiss nichtmal mehr was ich mit ihm reden soll. Versuche ich es giftet er mich an dass ich nicht seine Mutter sei... Er zieht sich immer mehr und mehr zurück, und ich weiss nicht was ich tun kann. Was hilft euch denn? Ich bin so hilflos... vielleicht könnt ihr mir helfen und mir sagen wie ich am besten mit ihm umgehen soll. Als Kind bekam er Ritalin... weil es erst hiess er sei "zurückgeblieben", dann hiess es er sei "hyperaktiv". An ihm ist soviel zerstört worden, aber ich darf nicht einmal daran denken ihm eine Therapie vorzuschlagen... dann würde er wahrscheinlich eine Geheimnummer beantragen und mich für immer hassen.
Verzweifelte Grüsse
Jamie

04.08.2002 19:37 • 04.08.2002 #1



Dr. Reinhard Pichler