Pfeil rechts
67

V
Zitat von BTown:
Das gilt es rauszufinden durch Ausprobieren dann. Auch im Büro gibts deutliche Unterschiede oder halt nicht im Büro was anderes.

Für mich ist der Kontakt zu Kollegen schwierig.
Also wäre am besten eine Tätigkeit geeignet bei der wenig Smalltalk und Teamfähigkeit erwartet wird.

09.10.2023 15:17 • #81


Dunkelbunte
Zitat von Verry:
Die Frage ist nur welche Tätigkeit ist geeignet?
Lücken und Brüche im Lebenslauf

Was hast du denn gelernt ursprünglich?

09.10.2023 15:19 • #82


A


Als Erwachsene Person Freunde / Bekannte finden

x 3


V
Zitat von Dunkelbunte:
Was hast du denn gelernt ursprünglich?

Kauffrau für Büromanagement.

09.10.2023 15:24 • #83


Dunkelbunte
Zitat von Verry:
Kauffrau für Büromanagement.

Wenn es jetzt nur ums üben ginge, könntest du auch ehrenamtlich was machen. Oder eine AGH...
Da erwartet keine Normalität in Perfektion wenn du verstehst.

09.10.2023 15:35 • x 1 #84


Gaulin
Zitat von Dunkelbunte:
Oder eine AGH...

Was ist AGH?

09.10.2023 16:30 • #85


Dunkelbunte
Zitat von Gaulin:
Was ist AGH?

Arbeitsgelegenheit im Sinne von einem 1,50 Euro Job.

09.10.2023 16:33 • x 1 #86


Gaulin
Zitat von Dunkelbunte:
Arbeitsgelegenheit im Sinne von einem 1,50 Euro Job.

Dachte sowas gibt es nicht mehr

09.10.2023 16:34 • #87


Dunkelbunte
Zitat von Gaulin:
Dachte sowas gibt es nicht mehr

Warum?
Das ist für viele Menschen die letzte Rettung.

09.10.2023 16:51 • x 1 #88


V
Zitat von Dunkelbunte:

Das ist für viele Menschen die letzte Rettung.

Rettung wovor?

09.10.2023 17:39 • #89


Dunkelbunte
Rettung aus den Schulden zb.
Manchmal macht Kleinvieh auch Mist.
Rettung vor der sozialen Isolation.

Falls das eine Diskussion werden soll, hab ich kein Interesse dran. Niemand wird dazu gezwungen. Und wer das ablehnt aus Erfahrung- bitte.

Ich habe 2014 ne AGH gemacht und wurde daraus in eine feste Stelle übernommen.

09.10.2023 17:47 • x 1 #90


V
Zitat von Dunkelbunte:
Rettung aus den Schulden zb.
Manchmal macht Kleinvieh auch Mist.
Rettung vor der sozialen Isolation.

Falls das eine Diskussion werden soll, hab ich kein Interesse dran. Niemand wird dazu gezwungen. Und wer das ablehnt aus Erfahrung- bitte.

Ich habe 2014 ne AGH gemacht und wurde daraus in eine feste Stelle übernommen.

Gezwungen werden kann man als ALG 2 Empfänger schon bzw bestraft werden wenn man keine AGH macht.

09.10.2023 17:57 • #91


Dunkelbunte
Mit Zwang meinte ich das Thema. Hier muss sich keiner für ne AGH begeistern, wenn er nicht will.
Aber wo du das als Argument anführst:

09.10.2023 18:07 • #92


Gaulin
Zitat von Dunkelbunte:
Warum?
Das ist für viele Menschen die letzte Rettung.

Ich wusste es einfach nicht, dass es das noch gibt.

09.10.2023 23:31 • x 1 #93


V
Bei einer AGH habe ich zusätzlich noch das Jobcenter im Hintergrund.
Das erzeugt dann noch zusätzlich Panik.
Die Frage ist auch was wird bei einer ABM Maßnahme wirklich erwartet?
Oder reicht erst mal nur die Anwesenheit aus?

10.10.2023 10:14 • #94


Dunkelbunte
Wie gesagt, müssen musst du nix. Das war von mir ja nur eine Idee, wie man ua in der Gesellschaft Fuß fassen kann.
Wenn das aber schon so viel Ängste und Druck verursacht, dann backe kleinere Brötchen. Das ist doch nicht tragisch

Ich bin ein großer Fan von Ehrenämtern. Selbst schon einige gemacht und da sind die Leute dankbar. Man sollte halt nur zuverlässig sein. Gerade bei Vereinen oder der Kirche läuft nix ohne Ehrenamtler.

10.10.2023 10:53 • x 1 #95


V
Zitat von Dunkelbunte:
Wie gesagt, müssen musst du nix. Das war von mir ja nur eine Idee, wie man ua in der Gesellschaft Fuß fassen kann.
Wenn das aber schon so viel Ängste und Druck verursacht, dann backe kleinere Brötchen. Das ist doch nicht tragisch

Ich bin ein großer Fan von Ehrenämtern. Selbst schon einige gemacht und da sind die Leute dankbar. Man sollte halt nur zuverlässig sein. Gerade bei Vereinen oder der Kirche läuft nix ohne Ehrenamtler.

Beim DRK wurde mir gesagt, dass man für ein Ehrenamt selbstbewusst sein muss.
Deswegen frage ich mich jetzt auch was für mich am besten geeignet wäre, wenn es schon beim Ehrenamt diese Erwartungen gibt.

10.10.2023 11:53 • #96


V
Überall soll man offen, kommunikativ und selbstbewusst auftreten.
Wie soll man dann etwas verbessern, wenn die Erwartungen überall so hoch sind.

10.10.2023 12:08 • #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Gaulin
Zitat von Verry:
Überall soll man offen, kommunikativ und selbstbewusst auftreten.
Wie soll man dann etwas verbessern, wenn die Erwartungen überall so hoch sind.

Für dich wäre vielleicht sowas wie eine Eingliederungsmaßnahme oder evtl Praktika nicht verkehrt? Natürlich bezahlt. Warst du dich schon mal beraten lassen zb beim Jobcenter oder einer psychosozialen Einrichtung? Es gibt ja auch Integrationswerkstätten wo du dich zb ausprobieren könntest. Hast du einen Therapeuten, Betreuer oder ähnliches an deiner Seite oder bist du ganz allein damit? Ich glaube wichtig wäre es schon auch sich damit nicht allein zu fühlen. Dann einfach mal schauen, was möglich wäre und in welchem Rahmen. Alleine wird das verdammt schwer, wenn nicht gar unmöglich.

10.10.2023 18:24 • x 1 #98


V
Zitat von Gaulin:
Für dich wäre vielleicht sowas wie eine Eingliederungsmaßnahme oder evtl Praktika nicht verkehrt? Natürlich bezahlt. Warst du dich schon mal beraten lassen zb beim Jobcenter oder einer psychosozialen Einrichtung? Es gibt ja auch Integrationswerkstätten wo du dich zb ausprobieren könntest. Hast du einen Therapeuten, Betreuer oder ähnliches an deiner Seite oder bist du ganz allein damit? Ich glaube wichtig wäre es schon auch sich damit nicht allein zu fühlen. Dann einfach mal schauen, was möglich wäre und in welchem Rahmen. Alleine wird das verdammt schwer, wenn nicht gar unmöglich.

Ja so etwas wäre natürlich gut.
Ich habe auch Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben genehmigt bekommen und habe einen Rehastatus.
Gebracht hat das allerdings nichts.
Der einzige Vorteil war, dass ich zeitweise vom Jobcenter nicht unter Druck gesetzt wurde.
Ja ich habe einen Therapeuten der mich auch ansonsten gut unterstützt.
Aber sich natürlich im Bereich Beruf/Arbeit nicht auskennt.

10.10.2023 18:44 • x 1 #99


Gaulin
Zitat von Verry:
Gebracht hat das allerdings nichts.
Der einzige Vorteil war, dass ich zeitweise vom Jobcenter nicht unter Druck gesetzt wurde.
Ja ich habe einen Therapeuten der mich auch ansonsten gut unterstützt.
Aber sich natürlich im Bereich Beruf/Arbeit nicht auskennt.

Das ist schade!

Ihr arbeitet doch sicher an deiner Sozialphobie? Da ist es ja erstmal egal ob Arbeit oder nicht. Die Stärkung ist schon erstmal wichtig. Der Rest ergibt sich sicher zu seiner Zeit. Ansonsten wäre es nur mit anderweitigen Hilfen machbar, denke ich.

10.10.2023 18:47 • x 1 #100


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler