Pfeil rechts
1

wer bin ich?
Hallo Zusammen! Ich bin neu hier und suche nach Gleichgesinnten. Kurz zu mir: Ich bin 25 Jahre alt, weiblich, wohne noch zu Hause und mache eine Ausbildung zur Sprachtherapeutin und- habe große Versagensängste. Äußerlich gesehen, wenn man mich nicht kennt, so vermutet man nicht, dass ich so ein ängstlicher und einsamer Mensch bin...Die Anonymität des Internets erlaubt es mir, ehrlich und offen zu sein, ohne Angst zu haben bloßgestellt zu werden. Seit ich denken kann, so war ich immer sehr sensibel und wollte von Allen gemocht und geliebt werden. Gleichzeitig hatte ich aber große Angst nicht zu genügen. Ich habe nur nur drei gute Freundinnen. Der Rest sind Bekannte. Meine Vergangenheit hat mich gelehrt, Vorsichtig zu sein, nicht allen zu vertrauen. Ich habe keinen Freund. Es ist eine bewusste Entscheidung von mir. Mein Umfeld wundert sich sehr darüber, insbesondere meine Famillie. Dem entsprechend ist der Druck in mir selber besonders groß akzeptiert und geliebt zu werden, als auch, mir selbst treu zu bleiben, mich zu keiner Beziehung zu zwingen, Nur weil das gesellschaftlich von mir erwatet wird. Ich meide bewusst den Kontakt wo viele Menschen sind, aus Angst, ich könnte nicht gut genug sein. ich war in meinem leben nur ein einziges mal in einen Mann verliebt. Dieser war jedoch vergeben und nicht interessiert.Bisher kannte ich nur Männer die in mir nur das niedliche Mädchen gesehen haben und mich gleichzeitig als Frau abgelehnt haben. Ich habe mich dannach gesehnt, mit den Männern Männerdinge zu tun, Fußball, saufen, herrumalbern, weil dies meinem Innersten entspricht. Wurde aber aufgrund meines weiblichen Geschlechts ausgegerenzt. Ich habe mich schon immer mehr zu Frauen hingezugen gefühlt. Habe aber immer ein großes Geheimnis daraus gemacht. Im Geheimen aber, hatte ich eine einjährige Liebesbeziehung zu einer Frau. Mittlerweile sind wir getrennt. Vor drei Jahren habe ich mich bei meiner Mutter geoutet. Ich ziehe es jedoch weiterhin vor, diese Geheimnis nicht öffentlich zu machen. Je älter ich werde, umso unerträglicher ist es zu sehen, wie Bekannte, Famillien haben, Kinder. Und ich weiß, ich werde nie welche haben. Ich weiß nicht genau, was ich mir von diesem Forum erhoffe, vielleicht ist es einfach nur der Wunsch dannach, gehört zu werden? Eins weiss ich jedoch es tat gut, mir die Soregen von der Seele zu schreiben...

10.01.2014 18:24 • 10.01.2014 #1


2 Antworten ↓


Hallo,

Du hast nicht nur drei Freundinnen!
Du hast drei Freundinnen- Mensch, ist doch super, freu Dich über diese drei Menschen, die Dir nahestehen und denen Du vertraust!
Motto: Ist das Glas halb voll oder halb leer?!

Dann hast Du anscheinend ein gutes Verhältnis zu Deiner Mutter, sonst hättest Du Dich ihr ja wahrscheinlich nicht anvertraut.
Auch das ist so viel wert, wie viele Menschen haben schlimme Erfahrungen mit ihren Eltern gemacht, brauchst nur mal hier im Forum ein wenig herumzulesen- also: Kannst froh und stolz sein!

Wer sagt Dir, dass Du nie Familie haben wirst- vielleicht lernst Du noch die Frau Deines Lebens kennen, die entweder schon selber Kind/er hat, oder mit der Du eines adoptieren kannst, oder mit der Du eines durch was auch immer selber/ oder sie selber bekommen kannst!?

Ausserdem schreibst Du, Du warst auch mal in einem Mann verliebt- also kann ja auch diese Option wieder eintreten, und möglicherweise heiratest Du und bekommst auf ganz natürlichem Weg Deine gewünschten Kinder!

Hey, Du bist noch total jung- Dir stehen noch alle Möglichkieten im Leben offen!

Der oder die Richtige kommt ganz bestimmt noch vorbei- und du hast im Gegensatz zu den meisten Menschen sogar eine doppelte Chance, weil Du nicht festgelegt bist!

Lieben Gruß!

10.01.2014 18:38 • x 1 #2


wer bin ich?
Danke Nach deinen Worten fühle ich mich echt besser. Ich fühle mich wirklich verstanden und vielleicht hast du Recht, vielleicht sehe ich tatsächlich das Glas halb leer? Du hast mir wirklich weiter geholfen. Danke

10.01.2014 20:10 • #3




Dr. Reinhard Pichler