Pfeil rechts

Hallo zusammen!
Ich bin noch relativ frisch hier, es möge mir also bitte verziehen werden, wenn ich ein falsches Unterforum gewählt habe
Seid geraumer Zeit nehme ich nun regelmäßig Opripramol (1-0-1)und komme relativ gut mit ihnen klar, habe mich auch schon gebessert, bin ruhiger geworden.
...denkste...
Es braucht anscheinend nur wieder eine Kleinigkeit in meinem Leben passieren, mit der ich überfordert bin. Dadruch kommen wieder in mir die Angst und Panik hoch. Ich möchte gerne ein Beispiel nennen. Mein Realschulzeugnis hatte einen glatten 2-er Durchschnitt, meine Ausbildung habe ich mit einer mittleren 2 abgeschlossen und nun hole ich gerade mein Abi nach. Mein Durchschnitt ist leider etwas übel, also 3,0 und nun mache ich mir so einen großen Druck und habe extreme Angst zu versagen, da mich gerade Mathe auch sehr zu schaffen macht. Ich verstehe nur noch Bahnhof. Also in anderen Fächern schreibe ich 2-3en, aber die Rechnungsfächer sind einfach nur eine Kathastrophe für mich. Ich habe Panikattaken und Angstzustände, wenn ich eine Arbeit schreib oder eine wiederbekommen, die ich mir unter Leistungsdruck verdorben habe, obwohl ich lange und hart dafür gelernt habe. Bei mir entwickeln sich dann Zukunftsängste und ich beginne mich zu vergleichen. Ich möchte einfach später erfolgreich werden und mit so einem Zeugniss will mich keiner
Ich denke auch immer, dass ich Realschule und Ausbildung super hinbekommen habe, gehörte immer zum besseren Durchschnitt und nun kommt diese Sch**** , das ist doch zum
Ich bin langsam am Ende meiner Kräfte, jedoch will ich nicht aufgeben.
Leider kommen zu dem Lernstress auch noch andere Sitautionen hinzu, die mich psychisch immer weiter hinunterziehen.
Entschuldigt bitte, wenn es unübersichtlich geschrieben ist, aber ich hab einfach mal in die Tasten gehauen, um nichts zu vergessen.

Ich hoffe also nun, dass es vielleicht Leute gibt, die das auch alles mitgemacht haben, oder Tips geben können.
Danke schon mal
BonFire

21.03.2014 17:12 • 21.03.2014 #1


2 Antworten ↓


erstmal herzlich willkommen hier im forum .
das hört sich nach versagensängsten an . kann es sein das du dich selbst einfach zu sehr unter druck setzt oder du das gefühl hast jemandem durch gute noten etwas beweisen zu müssen ?

21.03.2014 17:42 • #2


Pucki_2
Huhu!

Gibt es einen Grund warum du das Abi nachholst? Willst du noch studieren gehen, oder gibt es tatsächlich Ausbildugnsberufe die Abi vorschreiben? (Ich hab mich damit tatsächlich nie beschäftigt...)

Unabhängig davon, du hast halt dann in Mathe eine schwäche, ja und? Ich glaube es ist wichtiger, das du dann dein Abi packst, als das du gute Noten hast. Und zwar packst, ohne zu wiederholen. Das zeugt nämlich dann davon, das du die Dinge die du anpackst auch in der dir zur Verfügung gestellten Zeit erledigen kannst, und ist den meisten Chefs glaube ich wichtiger als gute oder sehr gute Noten. Denn Noten sagen halt nichts über die Tatsächliche Leistung eines Mitarbeiters aus. Sie sind höchstens ein Argument für ins Vorstellungsgespräch zu kommen, aber das schafft man auch mit einer ansonsten guten Bewerbung.

Btw. Auf der Fachoberschule hatte ich mal in einem Aufsatz ne 6. Also mit Deutsch und Sprachen allgemein hab ich so meine Probleme. Leider hat mir das dann auch letztendlich mein Studium verdorben, aber naja, ist mein Lebenslauf, nicht deiner.

21.03.2014 17:57 • #3




Dr. Reinhard Pichler