11

Wollsocke

Wollsocke


37
1
30
Zitat von Trulla65:
Ich mochte so ziemlich alles von Charlotte Link, außer ihr neuestes Buch. Voll daneben. Die Suche hieß das.

"Die Suche" hab ich auch gelesen. Ich fands eigentlich gar nicht so schlecht. Aber es gibt tatsächlich bessere von Charlotte Link.
Wenn ich mich richtig erinnere, gefielen mir "Der Verehrer" und "Das andere Kind" besonders gut.

22.09.2019 14:54 • #201


petrus57

petrus57


14488
158
8310
Ich lese gerade das Buch "1793" . Anfangs wollte ich es schon aus der Hand legen. Jetzt beschert mir das Buch eher Alpträume.

»Ein Meisterwerk. Ein wilder und ungewöhnlicher Mix, der das ganze Krimigenre revolutioniert.« Arne Dahl
Stockholm im Jahr 1793: Ein verstümmeltes Bündel treibt in der schlammigen Stadtkloake. Es sind die Überreste eines Menschen, fast bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Der Ruf nach Gerechtigkeit spornt zwei Ermittler an, diesen grausamen Fund aufzuklären: den Juristen Cecil Winge, genialer als Sherlock Holmes und bei der Stockholmer Polizei für »besondere Verbrechen« zuständig, und Jean Michael Cardell, einen traumatisierten Veteranen mit einem Holzarm. Schon bald finden sie heraus, dass das Opfer mit chirurgischer Präzision gefoltert wurde, doch das ist nur einer von vielen Abgründen, die auf sie warten

Der Nummer-1-Bestseller aus Schweden

24.09.2019 08:20 • x 1 #202


Lillibeth

Lillibeth


296
10
173
Zitat von petrus57:
Ich lese gerade das Buch "1793" . Anfangs wollte ich es schon aus der Hand legen. Jetzt beschert mir das Buch eher Alpträume.»Ein Meisterwerk. Ein wilder und ungewöhnlicher Mix, der das ganze Krimigenre revolutioniert.« Arne Dahl Stockholm im Jahr 1793: Ein verstümmeltes Bündel treibt in der schlammigen Stadtkloake. Es sind die Überreste eines Menschen, fast bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Der Ruf nach Gerechtigkeit spornt zwei Ermittler an, diesen grausamen Fund aufzuklären: den Juristen Cecil Winge, genialer als Sherlock Holmes und bei der Stockholmer Polizei für »besondere Verbrechen« zuständig, und Jean Michael Cardell, einen traumatisierten Veteranen mit einem Holzarm. Schon bald finden sie heraus, dass das Opfer mit chirurgischer Präzision gefoltert wurde, doch das ist nur einer von vielen Abgründen, die auf sie warten Der Nummer-1-Bestseller aus Schweden

Klingt wie geschrieben für Angstpatienten

24.09.2019 08:24 • x 1 #203


Cati

Cati


10825
8
7607
Zitat von petrus57:
Ich lese gerade das Buch "1793" .

Das wäre ja ein schönes Weihnachtsgeschenk für meine Schwester.
Sie liest sowas gerne.

24.09.2019 08:25 • x 1 #204


petrus57

petrus57


14488
158
8310
@Cati

Im ersten Drittel wurden eher die Protagonisten vorgestellt. Danach geht es ans Eingemachte. Mal sehen ob ich es schaffe das Buch bis zu Ende zu lesen. Ich hatte mal ein Buch über die Roten Khmer gelesen. Dort musste ich auch einige Seiten überspringen, weil es ein zu harter Stoff für mich war.

Für Übersensible ist sowas wohl nichts.

24.09.2019 09:27 • x 1 #205


Unruhe_in_Person

Unruhe_in_Perso.


257
6
93
Ich lese derzeit "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen.Ich finde die betont höfliche Art und Weise miteinander umzugehen sehr schön.Da hat man eben vulgäre Sprache nicht gesprochen,keine Beleidigungen benutzt.
Natürlich gefällt mir auch die eigentliche Geschichte dahinter zwischen der eigensinnigen Elizabeth Bennet und dem charismatischen Fitzwilliam Darcy.Es ist eine zarte Liebesgeschichte in einer Zeit,in der gesellschaftliche Zwänge und vorallem die Rolle der Frau doch noch sehr rückständig sind.Die Geschichte dreht sich in einer Zeit (1813 erschien das Buch) in der man nur durch eine vorteilhafte Ehe als Frau "aufsteigen" konnte,wenn man nicht schon zur "Elite" gehörte.

Es ist mit heute kaum noch zu vergleichen,wobei die Schere zwischen arm und reich heute deutlich weiter auseinander geht als damals.Es beschreibt irgendwo ein stückweit das natürliche Wesen einer Frau,die sich aber in Gebahren und Haltung oft zu verstecken hatte,nicht im eigentlichen Sinne "frei" sein konnte.Ein Stück Feminismus ohne zu übertreiben.Heute ist das ein übertriebener Kampf.Männer und Frauen arbeiten beide (auch weil es die Situation oftmals nicht anders erlaubt)-und um ihre Kinder kümmern sich Fremde.
Ich finde das Buch auch für Gesellschaftsstudien sehr wichtig und erzählt doch genaustens wie sich die Gesellschaft und die Rolle der Frau entwickelt haben.


Liebe Grüße,
Unruhe_in_Person

24.09.2019 09:50 • x 3 #206


Cati

Cati


10825
8
7607
Zitat von petrus57:
@CatiIm ersten Drittel wurden eher die Protagonisten vorgestellt. Danach geht es ans Eingemachte. Mal sehen ob ich es schaffe das Buch bis zu Ende zu lesen. Ich hatte mal ein Buch über die Roten Khmer gelesen. Dort musste ich auch einige Seiten überspringen, weil es ein zu harter Stoff für mich war. Für Übersensible ist sowas wohl nichts.

Okay
Ich überleg's mir nochmal mit dem
Weihnachtsgeschenk...

24.09.2019 10:11 • #207




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag