Pfeil rechts
1

Nicht Schäfchenzählen, sondern mitmachen ...

23.01.2013 19:57 • #21


Peppermint
Deine Smilies lieber Beobacher zaubern mir jedesmal ein lächeln ins Gesicht.....

23.01.2013 20:16 • #22



Nachbarn

x 3


Zitat von Peppermint:
Woher willst du wissen wie deine Nachbarn ihr Kind erziehen ?


Das sieht man doch schon daran, dass es nicht dafür geschimpft wird wenn es 10 Minuten gegen das Geländert schlägt. Ich würde mein Kind schon darauf hinweisen dass man das nicht macht und vor Allem würde ich es nicht so lange Lärm machen lassen sondern nach 2 Minuten hinunterhuschen, das Kind wieder in die Wohnung holen und ihm erklären dass es damit auch andere Leute belästigt und man das nicht macht. Die Ausdauer, die das Kind in seine Wutausbrüche legt ist aber wirklich bemerkenswert. Das grenzt schon an Akkordarbeit.

Das ist wirklich sehr schwer zu erklären, wenn man das nicht erlebt. Hier haben schon vorher viele Kinder gewohnt, die mich nicht gestört haben. Schreien, Lachen, Rumpeln, alles OK. Aber wenn soetwas durchgehend ist, halte ich das für einen Fehler der Eltern und vor allen Dingen für sehr nervig.

Das Kind auch jetzt schon sehr arrogant und eben ein "Prinzesschen" das gleich Terror macht wenn die Eltern nicht spuren. Man hört auf das Wutgeschrei des Kindes nie die Eltern etwas entgegnen. (Die sollen ja nicht schreien, aber selbst lauteres Sprechen hört man hier sehr gut)

Nichts. Gar nichts, es wird still geduldet.

Gut letztlich soll jeder sein Kind erziehen wie er es für richtig hält, aber es soll einfach kein kleiner Lärmterrorist dabei herauskommen.

Beschweren tue ich mich nicht, da ja nicht nur das Kind Terror macht und mir die Eltern auch eher leid tun. Es kommt da einfach der Lärm von oben, unten und nebenan zusammen. Ist oben und unten ruhe, kracht es nebenan und so weiter. Abends ist ja wenigstens Ruhe, denn selbst kleine Wüteriche müssen mal schlafen.

23.01.2013 23:27 • #23


Ich kann das mit dem nervenden Kinderlärm voll und ganz nachvollziehen, habe das selbe hinter mir. Ich weiß, ich war auch mal Kind, aber meine Eltern haben mich so erzogen, dass ich mich nicht als Mittelpunkt dieser Welt sehe, sondern auch Rücksicht auf meine Mitmenschen nehmen muss. Komischerweise waren mein Bruder und ich daher auch immer sehr gerne in der Nachbarschaft gesehen.
Heutzutage habe ich das Gefühl, dass es vielen Eltern egal ist was ihre Kinder veranstalten, sich dann aber wundern, wenn sich Nachbarn beschweren. Hier sind auf keinen Fall die Kinder schuld, Kinder machen insoweit alles richtig, sie sollen auch laut sein und toben können. Aber ein gewisses Maß bis wohin ein Kind gehen kann, sollten ihm die Eltern einfach aufzeigen. Und das passiert in meinen Augen heute so gut wie gar nicht mehr. Ich habe auch so ein "Terror-Kind" hinter mir und war wirklich erschrocken, dass sich die Mutter (alleinerziehend) so überhaupt nicht dran stört. Oder so Sachen wie, ein Grundschulkind in der Woche (außerhalb der Ferienzeit) bis 0 Uhr in der Wohnung rumtoben zu lassen.
Jeder soll ja seine Kinder so erziehen, wie er es für richtig hält, aber ich finde dass man seinem Kind auch mal beibringen muss, dass es eben nicht alleine auf der Welt ist und es auch mal Rücksicht zu nehmen hat. Aber es heißt ja auch "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm". Ist eine Thema worüber man auch stundenlang diskutieren könnte, aber wir driften ja etwas vom eigentlichen Thema ab.

Habt ihr eure Nachbarn (wenn man im selben Haus lebt) schon mal beim Sex gehört?
Bis wir in unsere neue Wohnung einzogen, hab ich sowas nie mitbekommen, aber das Paar jetzt unter uns war doch bis letztes Jahr sehr aktiv und vor allem war sie sehr laut dabei! Leider haben die beiden diese Aktivität immer auf den späten Abend und die Nacht gelegt, sodass ich schonmal desöfteren davon aufgeweckt wurde. Nachdem sie dann letztes Jahr Nachwuchs bekommen haben, geht das alles komischerweise auch leiser.....

24.01.2013 09:58 • #24


Zitat von Peppermint:
Also über Kinder Lärm rege ich mich niemals auf auch nicht wenn die Kinder schreiend durch den Hausflur rennen...
Habe selber Kinder und die waren auch mal klein....haben nun mal kein Schalter zum ausschalten...

Ansonsten grüßt man sich nett im Flur ab und an ein kleines pläuschchen ist ok aber mehr brauch und will ich gar nicht...
Habe mal in einem Haus gewohnt wo fast nur ausschliesslich Alleinerziehende Mütter gewohnt haben....am Ende gabs da fast Mord und Totschlag....
Über meine türschwelle kommt mir kein Nachbar mehr..,,

Lg.

So handhabe ich das auch dieses " Budengekrieche" kommt für mich auch nicht in Frage gibt nur Ärger.
Aber heutzutage werden Kindern keine Grenzen mehr gesetzt, Es werden auch keine Werte mehr vermittelt die absolut wichtig sind. Nämlich Achtung, Respekt und Rücksichtnahme.

Ich sehe das täglich in der S-Bahn wie sich die Jugendlichen aufführen, ich seh auch Frauen mit Kindern die schreien wenn sie was haben wollen und solange schreien bis sie es bekommen.
Zu einer vernünftigen Erziehung gehört auch, das man dem Kind auch mal "NEIN" sagt.
Doch viele Eltern gehen den Weg des geringsten Widerstandes, sie möchten nicht lange mit den Kindern disskuiteren, dulden alles um ihre ruhe zu haben sonst gibt es ja nur Stress mit den Kindern und die Kinder sind dann meist sich selbst überlassen

Ich sehe es auch an der Nichte meines Partners, alles bekommt sie die Geburtstagsgabentische sehen aus als wenn es Geschenke für 10 Kinder sind, genauso an Weihnachten.
Sie ist jetzt schon altklug wir sagen immer es ist die ungekrönte Königin, was bitte schön soll da am Ende rauskommen.
Nämlich nur das, das sie es im Leben ziemlich schwer haben wird, sei es privat oder im Geschäft. Kindern denen man keine Grenzen setzt, haben keine Hemmschwellen.

Und was das heißt sieht man täglich im Fernsehen!!

24.01.2013 10:16 • #25


BrainTain. Um Gottes Willen. Wo lebst du denn da?? Ich würde weg ziehen. Da muss man ja mehr Angst haben, dass man einen Schaden davon trägt als dass einem im Notfall einer helfen würde.
Ich habe nur gute Erfahrungen gemacht. In unserer ersten Wohnung lebten oben der alte Vermieter und seine Frau. Ganz nette Leutchen. Beide schwer krank. Ich werde nie vergessen als sie die Frau irgendwann im Sarg runter trugen! Der Mann starb auch bald. Ich muss immer daran denken, wenn ich da vorbei komme, dass "der alte Hinz" nun auch schon so lange tot ist. Wie schön war es. Kein Ärger. So ein schöner Garten...
Und in der zweiten Wohnung auch alles top. Die Leute alle nett. Keinerlei Ärger. Und auch in der dritten Wohnung war es so. Da war dank des Hausmeisters richtig Komfort.
Ich sage ja. Um solche Irren beneide ich euch nicht. Aber es ist schrecklich, wenn man morgens um halb 5 weiß, dass nun bis halb 3 oder halb 4 keine Menschenseele mehr aufkreuzen wird. Man kann ja auch schlecht den ganzen Tag in Geschäften verbringen. Haha. Erst recht mit Panikattacken. Hier ist Totenstille, wenn ich alleine bin. Bis auf Knacken und Knarzen. Ich verstehe nicht, wie alte Leutchen freiwillig allein leben können. Also ich ziehe sofort in eine Senioren WG, wenn ich mal allein bin. Dann zank ich mich lieber mit alten Ömchen und Öpchen als immer allein zu sein.

25.01.2013 18:27 • #26


Hey Sunnya,

das Problem gibt es wohl überall.... mehr oder weniger...

Ich selbst habe auch immer nach dem Vorsatz gelebt, " Höflich und zuvorkommend "

Leider gab es auch immer am kleiner Streitigkeiten

Das war mal, mittlerweile hab ich mir einen Trau erfüllt und ein Haus in ein Waldstück gestellt.

Endlich keine nervigen Nachbaren mehr !

Endlich Ruhe

VLG
Schinkencrossiant

03.10.2013 09:30 • #27




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag