» »


201906.04




1993
6
1008

Status: Online online
«  1, 2
Okay es sind jetzt gerade mal zehn Sitzungen. Aber du solltest wirklich alles ansprechen was dir im Kopf rum geistert bezüglich der Therapie. Wirklich alles. Viele machen den Fehler und warten einfach so lange und viel zu lange. Dann ist es entweder schlimmer geworden oder überhaupt keine Besserung oder Fortschritt.

Sprich einfach mit deinem Thera über deine Gefühle zum Thema Therapie. So kannst du auch gut erkennen ob es die richtige ist. Manche Therapeuten kommen mit solche Kritik auch nicht klar. Obwohl es für mich keine Kritik ist aber du weißt was ich meine. Es ist nämlich deine Therapie, dein Leben.
Immer ansprechen, immer immer ansprechen. Ist sonst echt vergeudete Zeit.

Ich habe meinen Therapeuten z.b. gewechselt und bin sehr zufrieden damit. Habe aber auch neun Monate gebraucht bis ich gecheckt habe dass die Richtung nicht stimmt bei der ersten.

Also immer ansprechen.

Auf das Thema antworten




23
7
5
  06.04.2019 00:16  
Safira hat geschrieben:
Okay es sind jetzt gerade mal zehn Sitzungen. Aber du solltest wirklich alles ansprechen was dir im Kopf rum geistert bezüglich der Therapie. Wirklich alles. Viele machen den Fehler und warten einfach so lange und viel zu lange. Dann ist es entweder schlimmer geworden oder überhaupt keine Besserung oder Fortschritt.

Sprich einfach mit deinem Thera über deine Gefühle zum Thema Therapie. So kannst du auch gut erkennen ob es die richtige ist. Manche Therapeuten kommen mit solche Kritik auch nicht klar. Obwohl es für mich keine Kritik ist aber du weißt was ich meine. Es ist nämlich deine Therapie, dein Leben.
Immer ansprechen, immer immer ansprechen. Ist sonst echt vergeudete Zeit.

Ich habe meinen Therapeuten z.b. gewechselt und bin sehr zufrieden damit. Habe aber auch neun Monate gebraucht bis ich gecheckt habe dass die Richtung nicht stimmt bei der ersten.

Also immer ansprechen.


Vielen lieben Dank! Da hast du vollkommen recht. Ich beobachte das ganze nun noch 2-3 Sitzungen und wenn sich dann nichts tut werde ich es ansprechen.

Merci



3551
13
Hinter dem Mond Forenrang: Hasenmama
1571
  06.04.2019 01:03  
Gut so



3551
13
Hinter dem Mond Forenrang: Hasenmama
1571
  06.04.2019 09:10  
Das Problem liegt imho nicht an dem Therapeutem als solchem sondern an der Art der Therapie.

Wenn ein an für sich relativ stabiler Mensch z.B. Angst vor dem Fliegen hat die ihn bis zu einem gewissem Zeitpunkt nicht störte, niemand muß ja fliegen und wenn
sich aber die Situation änderte sodass er sich aus beruflichen oder privaten Gründen gezwungen sieht zu fliegen, ist eine VT sinnvoll,

Wenn aber die Probleme eine sehr tiefe Wurzel haben, wichtig finde ich auch den Hinweis dass deine Probleme mit einem kleinem Kind größer wurden, ist eine VT vielleicht nicht das Richtige.

Hast du dir einmal ein Buch besorgt in dem verschiedene Therapien vorgestellt werden?



  06.04.2019 11:16  
daniri86 hat geschrieben:
Hi, wie kommst du auf eine Depression? Daran hatte ich nämlich überhaupt nicht gedacht.


daniri86 hat geschrieben:
Einerseits sagt mir mein erwachsener klarer Verstand, dass ich kern gesund bin, jedoch sitzt da noch ein anderes kleines Männchen in meinem Kopf, der mir immer einreden möchte, dass da ja vielleicht doch was ist.

=du hast ein inneres Gefühl, dass etwas mit dir nicht stimmt und es dir nicht gut geht

daniri86 hat geschrieben:
Begonnen hat alles mit ein paar Panikattacken (Herzrasen und co).

Angststörungen und Depressionen sind wie 2 Seiten einer Medaille. Wenn du mit einer Angststörung zu tun hast, ist es nicht unwahrscheinlich, dass du auch Depressionssymptome hast.

daniri86 hat geschrieben:
Ich hatte oft das Bedürfnis einfach mal zu heulen um den ganzen Schmerz los zu werden, konnte aber irgendwie keine Träne vergießen.

Dieser "innere psychische Schmerz" ist ganz typisch für eine Depression

daniri86 hat geschrieben:
Einerseits sagt mir mein Gefühl das da etwas in meiner Kindheit war das verarbeitet werden möchte, anderer Seits habe ich durch meinen Beruf schon einige Situationen erlebt die wie ein Trauma wirken könnten.

Zurückliegende Dinge nicht verarbeiten zu können, ist auch ein Merkmal von Depressionen. "Gedankenkreisen über die Verganenheit"


« Suche Selbsthilfegruppe in Giessen Selbsthilfegruppe in Darmstadt-Dieburg » 

Auf das Thema antworten  25 Beiträge  Zurück  1, 2

Foren-Übersicht »Therapie, Behandlung & Behörden »Selbsthilfegruppen - Soziale Phobie, Agoraphobie, Angst & Panik


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Das Studium muss weitergehen Suche Hilfreiche Tipps

» Agoraphobie & Panikattacken

6

588

10.05.2015

Bin ich doch nicht allein - suche Tipps für Umgang mit Angst

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

18

910

02.03.2016

Angst vor Herzinfarkt mit 22 suche Erfahrungen

» Angst vor Krankheiten

145

9118

31.01.2017

meine hilfreiche Theorie bröckelt

» Angst vor Krankheiten

2

751

15.02.2011

Tinitus? Wer kennt hilfreiche Tips?

» Agoraphobie & Panikattacken

5

584

25.11.2009


» Mehr verwandte Fragen anzeigen