» »


201811.01




50
3
12

Status: Online online
«  1 ... 43, 44, 45, 46, 47  »
Hallo zusammen!

Reihe mich auch hier ein.
Wer kennt diese Symptome:

Gehen wie auf Watte, Gangunsicherheit,
Dauerschwindel (kein Drehschwindel), im Liegen und Sitzen wie Wellen um Körper (dauernd)


Kommt das durch Anspannung, bin ziemlich verzweifelt! Hat jemand Erfahrungen?

LG

Auf das Thema antworten


728
50
384

Status: Online online
  11.01.2018 12:41  
Hab das leider auch :(

Danke1xDanke


20
Georgenthal
6
  11.01.2018 12:42  
Ich schließe mich an ..Das kommt durch die Anspannung

Danke1xDanke


84
8
Braunschweig
5
  23.01.2018 20:38  
Hallo alle zusammen,

Ich habe seit zwei Tagen ein Problem was ich nicht richtig ein ordnen kann und was mir Angst macht.

Wenn ich was Esse wie zb ein Brot und ich schlucke zieht es leicht an einer Stelle an der Speiseröhre aber wenn ich trinke oder normal schlucke habe ich nix jetzt war ich bei meiner Hausärtztin und der habe ich von mein Problem berichtet und sie meinte das es von meiner Körperlichen Anspannung kommen kann weil ich in letzter Zeit mal wieder im Teufelskreis stecke und dadurch natürlich ohne ende angespannt bin, zur Sicherheit hat sie jetzt ein großes blutbild gemacht wo ich jetzt Morgen die ärgebnisse bekommen werde und dann mal schauen.

Ich kann mir nicht vorstellen das es von meinen Ängsten und Anspannung kommen kann.

Muss dazu noch ergänzen das meine Frau und ich letztes Jahr ein schei. Jahr hatten denn wir haben leider meine Schwiegervater an Krebs verloren und wir konnten ihn nicht helfen ausser bei ihn sein und ihn beim Sterben zu sehen was echt eine schei. Erfahrung war schon alleine weil er noch nicht alt war und jetzt ist solangsam Ruhe bei uns im Leben und da fange ich wieder mit meinen Ängsten an.

Vielleicht kennt jemand auch das Gefühl das ich gerade durch mache.

LG



81
3
Niedersachsen
13
  28.01.2018 12:54  
Ich möchte bitte beitreten



11
1
1
  02.03.2018 18:45  
Hallo zusammen,

diese Selbsthilfegruppe hat mich nun wieder in dieses Forum geführt...war lange offline. Leider habe ich seid rund 7 Jahren eine fette Somatisierungsstörung mit Ängsten und Depressiven Phasen. Habe die ersten Seiten gelesen und finde den Ansatz sehr, sehr gut und nach meinen Erfahrungen und das sind Viele, ist es der richtige Weg. Ja, die Seele spricht durch den Körper und es sind unsere Erfahrungen im Unterbewusstsein, die uns heute diese teils heftigen Symptome bescheren. Ich habe einen wundervollen Therapeuten, der genau die Ansicht der Forenbetreiber wiederspiegelt. Die Sache hat für mich bislang nur einen mächtigen Haken....Ich hasse meinen Job, aber meine Frau und ich leben davon....ich bin mit meinem Vater zerstritten und fühle mich im Recht...aber ich vermisse Ihn....es gibt noch einige weiter Dinge....aber, nicht Alles ist so leicht zu lösen, wenn ich mich von einem schlechten Menschen trenne, tut es mir vlt. sehr gut znd es geht mir besser....aber es gibt Dinge, da hängt viel mehr dran und der Verstand sagt (nicht ganz zu unrecht) Bist Du bescheuert? Was dann?

Will damit sagen, Probleme erkennen sind mega wichtig....sie aus der Welt zu schaffen aber auch nicht einfach und ohne Risiko.....

Danke1xDanke


43
5
9
  06.03.2018 17:49  
Hallo zusammen gibt es hier auch jemanden der jeden Atemzug merkt der gemacht wird ?bei mir hat sich das so entwickelt weil ich plötzlich eine Panikattacke hatte letztes Jahr wo ich dachte dass ich ersticke und jetzt habe ich das die ganze Zeit + Verspannungen hinten Schulter und Rückenbereich und das macht mich dann noch wahnsinniger mit dem Atmen und die Faszien sind auch verspannt bin beim Osteopathen aber das mit dem Atmen hört einfach nicht auf. das ist richtig im Kopf festgesetzt. Das steuert mich einfach eine Verhaltenstherapie hat mir auch nicht geholfen.würde mich über eine Antwort freuen



33
1
8
  06.03.2018 22:09  
Mir geht es ähnlich wie Dir. Das Gefühl nicht genug Luft zu bekommen bzw eine Sperre eingebaut ist über die man nicht hinwegatmen kann..... ich hab es seit Mai 2017. Mal mehr mal weniger.
Bws Probleme u verspannungen inklusive.



2583
113
Ruhrgebiet
1881
  10.03.2018 14:04  
Habe seit Tagen schon ganz schwere Augen. Kennt das jemand?



  10.03.2018 14:39  
Hallo!
Dieses Jahre lange Symptome bemerken, abklären lassen, erleichtert das nix ist und schwups nächste Baustelle regt mich so auf. Dazu allgemeine Angst und Phasen der Depression. Klassisch. Manchmal wünsche ich mir was Echtes! Ein realer Gegner und reale Chancen den Kampf zu gewinnen und vielleicht hinterher endlich ein Leben mit dem richtigen Wert.

Liebe Grüsse

Danke1xDanke


43
5
9
  10.03.2018 17:35  
Kiliane40

So geht es mir jetzt gerade. War vorhin im Wald spazieren doch nach paar Minuten laufen ging's bergab. Dieses ständige grübeln was ich haben könnte.es treten immer verspannungssymptome auf,depressive Gefühle usw . Es wurde alles soweit abgeklärt körperlich. Habe ein verspanntes Zwerchfell und ich atme halt flacher und denke jeden atemzug.das macht mich wahnsinnig weil meine Gedanken sich nur darum drehen. Habe fast ganzen Tag immer Mal wieder Kopfweh gehabt heute,auf meiner verspannten seite am Kopf nen Druck und stechen, dann mach ich mir darum Gedanken und das flach atmen dazu macht mich auch irre. Ich kann nicht abschalten oder mich auf was anderes konzentrieren,bin nur mit meinem Körper beschäftigt. Habe nächsten Monat n MRT noch für den Kopf,weil ich letztens Jahr n Kopfzusammenstoß hatte und darüber sind auch die dauerhaften Gedanken,ob da was ist. Wurde zwar Neurologisch abgeklärt schon und war nichts auffälliges.aber das MRT wurde empfohlen zu machen. Ich bin nicht Mehr ich seit meinem Erstickungsanfall.



  10.03.2018 21:14  
Hallo Kiki2017,

ersticken ist ja auch ganz schrecklich. Ich kann mir vorstellen, dass man diese Erfahrung nicht mehr aus dem Kopf bringt und versucht, den angeborenen Reflex zu kontrollieren. Leider bringt das alles durcheinander, denn atmen kann der Körper eigentlich ohne Hilfe. Ich wünsche dir, dass du dich nach der ärztlichen Abklärung davon lösen kannst! Liebe Grüsse

Danke1xDanke


8
1
  17.03.2018 22:45  
Hallo ich brauche unbedingt Hilfe und eine Erklärung zu meinem katastrophalen Zustand



8
1
  17.03.2018 22:55  
ich bin seit 5 Monaten sehr krank mit seltsamen Beschwerden .Ich habe Kopfdruck und Schwindel Druck im Brust Benommenheit Gefüll nicht im seinem Körper zu sein wie getaub. Das schlimmste ist ich kann nicht mehr einschlafen weil wenn ich im Schlaf falle bekomme ich so was wie ein Schock im Brust und Kopf das mach mich voll wach und das ganze Nacht .Den ganzen Tag bin ich so krank als ich eine Grippe hätte mein Brust brennt Kopfdruck und Schwindel sind ständig da. Vor 5 Jahren ist bei mir an der Füsse Polyneuropatie festgestellt die Füsse tuen mir sehr weh ich habe immer nur an der Schmerz gedacht und gelitten.Ich weiss jetzt nicht nicht ob jetzige Störung mit der Füsse zu tun hat.Ich habe jetzt alles untersucht innere Medizin Neurologie alles ok. Also ich bin fertig mit meine Nerven bin verzweifelt und weiss nicht weiter wie ich damit umgehen kann.



855
650
  24.05.2018 10:11  
Was ich hier etwas schade finde, ist, dass nicht differenziert wird zwischen einer diagnostizierten Somatisierungsstörung, Hypochondrie und anderen psychischen Erkrankungen. Ich hatte/habe selbst eine Somatisierungsstörung. Ich hatte lange Zeit halbseitige Lähmungserscheinungen, Krampfanfälle und großflächige Gewebseinblutungen, wg den Lähmungen war ich 4 Wochen stationär in der Neurologie. Selbst heute, nach 10 Jahren, kann ich noch nicht wieder vollständig mein Bein anheben.

Danke1xDanke



3682
2
Ostsee
2563

Status: Online online
  24.05.2018 13:46  
FeuerWasser hat geschrieben:
Ich hatte lange Zeit halbseitige Lähmungserscheinungen, Krampfanfälle und großflächige Gewebseinblutungen, wg den Lähmungen war ich 4 Wochen stationär in der Neurologie. Selbst heute, nach 10 Jahren, kann ich noch nicht wieder vollständig mein Bein anheben.


Klingt nach einer grob fahrlässigen Fehldiagnose, dass es ein psychisches Problem sei, wenn du nach 10 Jahren immer noch Einschränkungen in der Funktion des Beines hast. :shock:

Danke1xDanke


855
650
  24.05.2018 14:13  
Ich wurde wochenlang von oben bis unten untersucht. Ich hatte ein EEG, mir wurde Nervenwasser aus dem Rücken gezogen, es wurde eine Entzündung im Zentralnervensystem ausgeschlossen, es wurde ein Schlaganfall ausgeschlossen, es wurde die Nervenleitgeschwindigkeit gemessen, Muskeln untersucht, zeitgleich hatte ich Physiotherapie. In dem Zeitraum hatte ich eine Haltetremor in beiden Händen der erst nach 2 Wochen stationärer Behandlung plötzlich auftrat und zu dem die Ärzte keine Erklärung mehr hatten da dies in der Kombination keine Erkrankung gibt wo das vorkommt. Dann hatte ich ein längeres Gespräch mit der leitenden Stationsärztin von der Neurologie da kam auch eine Ärztin von der Psychiatrie hinzu und in dem Gesamtkontext ergab sich die Diagnose einer Somatierungsstörung und nach Jahren wurde die Diagnose geändert in eine chronische Konversionsstörung der wiederum die Somatisierungsstörung zugrunde liegt, so wurde mir das erklärt.

Mir hatte damals die Neurologin erklärt, es gäbe Phänomene wo Patienten erblinden, taub sind, mit einer Art Querschnittslähmung im Rollstuhl sitzen oder auch im Koma liegen ohne physischen Befund. Das war 2008 und jetzt kann ich seit wenigen Monaten liegend, im ausgestreckten Zustand das Bein ca 30cm von einer Unterlage weg anheben, davor hatte ich keine Chance nur einen Zentimeter vom Boden weg zu kommen. In der linken Großzehe habe ich lateral immer noch Gefühlsstörungen. Ich wurde insgesamt 16 Jahre psychiatrisch und psychotherapeutisch begleitet, ich könnte nicht sagen, dass es im meinem Leben irgendwas gibt was mich außerordentlich belastet oder nicht aufgearbeitet wäre. Ich habe ein stabiles zuhause, eine stabile Partnerschaft, keine finanziellen Sorgen und dennoch ist der Zustand so.



3682
2
Ostsee
2563

Status: Online online
  24.05.2018 14:38  
WTF 16 Jahre.....
Ist eine leichte Einschränkung der Sensibilität und Beweglichkeit eines Beines, die im Alltag wohl 0 Probleme machen, das einzige gesundheitliche Problem bei dir?
Dann kann man es wohl hinnehmen. Ansonsten hätte ich an deiner Stelle schon längst alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass sich echte Spezialisten mal intensiv darum kümmern. Es wird geschätzt, dass 4 Mio. Deutsche an seltenen Erkrankungen leiden - dafür gibts spezielle Zentren. Insbesindere, wenn der "einfache" Facharzt (selbst mit Prof. Titel) mit Kombinationen von Symptomen vollkommen überfordert ist und es lieber als psychisches Problem zu deklariert, statt zuzugeben überfordert und ratlos zu sein.....



855
650
  25.05.2018 11:49  
la2la2 hat geschrieben:
Ist eine leichte Einschränkung der Sensibilität und Beweglichkeit eines Beines, die im Alltag wohl 0 Probleme machen, das einzige gesundheitliche Problem bei dir?

Ich hab noch zusätzlich ein Asperger Syndrom. Das wird vielleicht auch eine Rolle spielen weil ich stark auf Reize reagiere (sehr geräusch- geruchs- und lichtempfindlich, auch übermäßig
hitze- und kälteempfindlich) und dadurch auch die Belastbarkeit herabgesetzt ist aber das lässt sich leider nicht behandeln.



1107
6
Schweiz
610
  25.05.2018 13:14  
Also ich Reihe mich auch hier ein..ich habe seit circa 4 bis 5 Wochen so komische Kopfschmerzen,Stiche im Kopf die ich manchmal bis in den Rachen pieksen spüre.ziehen im Kopf in der Nähe der Schläfen...ein starker Druck oben am Kopf vorne als ob jemand mit der Faust von oben ins Gehirn drückt..kennt das jemand von euch auch?,,,ich wurde sehr gründlich vom HNO Arzt untersucht alles bestens...neurologisch untersucht alles gut..CT vom Kopf ohne kontrast alles unauffällig...2 Mal grosses komplettes Blutbild inkl Schilddrüse Leber und nieren alles sehr gut...Rheumatologisch komplett untersucht alles gut...Lungen abgehört und Thorax geröntgt alles gut...viele ekgs ruhe ekgs belastuns EKG... Herzultraschall und Herz CT mit Kontrast und 3 fachen calc Score alles super perfekt.....was will man machen nur die Psyche bleibt und wenn das so viele Ärzte sagen nach so vielen Untersuchungen dann muss es ja so sein...


Auf das Thema antworten  924 Beiträge  Zurück  1 ... 43, 44, 45, 46, 47  Nächste



Foren-Übersicht »Therapie, Behandlung & Behörden »Selbsthilfegruppen - Soziale Phobie, Agoraphobie, Angst & Panik


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Somatisierungsstörung?!

» Agoraphobie & Panikattacken

5

2933

04.06.2012

Somatisierungsstörung/ Anpassungsstörung

» Selbsthilfegruppen - Soziale Phobie, Agoraphobie, Angst & Panik

2

1320

30.12.2012

Medikament gegen Somatisierungsstörung

» Angst vor Krankheiten

26

6651

14.09.2014

Somatisierungsstörung/ Angst-Panikattacken

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

14

2099

14.09.2011

Habe ich ein Trauma bei Somatisierungsstörung?

» Angst vor Krankheiten

6

688

03.12.2015


» Mehr verwandte Fragen anzeigen