Pfeil rechts

Hallo, seit über 1,5 Jahren bin ich jetzt Vegetarierin, aber Milchprodukte und Eier hab ich noch gegessen.
Seit letzter Woche lasse ich alles tierische Eiweiß weg, außer Butter und Sahne.
Das ist natürlich eine große Umstellung, aber ich bin motiviert und so ist es wohl zu schaffen.
Seitdem hatte ich noch keine Bauchschmerzen wieder, jetzt schon fast eine Woche nicht, auch die Blähungen sind so gut wie verschwunden, ebenfalls die Verstopfung.
Diese schon seit ein paar Wochen seitdem ich die Milchprodukte immer mehr reduziert habe und auch keine Eier gegessen.
Ich mache das jetzt erstmal vier Wochen lang und bin gespannt wie es weiter geht.
Außerdem esse ich jetzt nur noch Knäckebrot und Brot welches ohne Hefe gebacken wurde, nichts mehr aus weißem Mehl.

Hat jemand von euch das auch schon mal probiert und Erfahrungen damit?

Es grüßt herzlich kerze

05.07.2010 16:20 • 23.11.2010 #1


8 Antworten ↓


Hallo,

ich ernähre mich so ähnlich. Bin auch schon länger Vegetarierin,
esse wegen starker Darmprobleme glutenfrei und keine Milch-
produkte (Butter u Sahne eingeschlossen) mehr, aber Eier.

Wieso isst du gerade Butter u Sahne weiterhin?

Meine Schmerzen sind nicht mehr täglich wie früher, ein paar
Tage im Monat hab´ ich gar keine - nicht gerade viel, aber bei
mir weiß auch keiner was wirklich los ist....

Ich kann dir aber auf jeden Fall nur empfehlen, Sojaprodukte
u Säfte zu dir zu nehmen, die mit B12 angereichert sind, ich
hab´ davon nämlich einen Mangel (obwohl ich erst seit 9 Monaten
auf Milchprodukte verzichte!); naja, eigentlich kann der Körper
dieses Vitamin lange speichern, aber du solltest dennoch darauf
achten....

07.07.2010 15:12 • #2



Ernährungsumstellung

x 3


Danke Pauline, ich mache das auch nicht alleine sondern mit ärztlicher Begleitung.
Butter und Sahne kann ich verwenden , kenne ich auch aus der Vollwertkost ohne tierisches Eiweiss. Milchfette sind erlaubt.
Ich strebe auch nicht unbedingt an vegan zu essen, mir tut aber sehr gut die Milchprodukte seit jetzt einer Woche nicht mehr zu essen. Ich hatte noch nie so lange Zeit keine Bauchschmerzen.
Soja Produkte esse ich auch manchmal, die Sorten die ich mag.

Es grüßt Dich herzlich
kerze

07.07.2010 17:56 • #3


Hallo Kerze,
es freut mich sehr, dass du diese Erfahrung gemacht hast!
Ich habe genau die selben Erfahrunge gemacht. Allerdings ernähre ich mich jetzt vegan.

Jahrelang hat mich meine Verdauung gequält, weil sie oft verrückt gespielt hat, gerade wenn ich nervös war. Habe schon gedacht, dass ich das nie mehr los werde... Es hat auch immer für schlechte Laune bei mir gesorgt.
Allerdings habe ich dann mal, nur als Experiment, versucht, mich vegan zu ernähren. Und was passiert da? Meine Verdauungsbeschwerden sind weg! Und zwar total! Hab das schon nach den ersten Tagen gemerkt, allerdings wurde es immer besser. Ich bin so glücklich, dass ich das rausgefunden hab und find es immer noch verrückt... So einfach und so wirkungsvoll. Zudem ist meine Akne, die ich auch seit sehr vielen Jahren habe, nahezu komplett verschwunden! Für mich sind das sehr deutliche Signale, dass vegane Ernährung für mich gesund ist!

Manche schreckt der Gedanke an Veganismus ab, weil sie an all die Dinge denken, die sie dann nicht mehr essen dürften. Ich denke dafür immer an all die leckeren Dinge, die ich essen darf - und das sind noch viele. Ich habe viele neue Lebensmittel kennengelernt und meine Ernährung ist auch vielseitiger.
Außerdem gibt es auch viele andere gute Gründe für Veganismus

Lg Susanna

18.10.2010 21:53 • #4


your_sista
Hallo.
Da ich eine Laktose und neuerdings auch Fruktoseunverträglichkeit habe, muss ich so und so schon auf vieles verzichten. Könnt ihr mir dennoch eine vegane Ernährung empfehlen? Was darf man da denn dann noch essen? Ich hab ja so schon mit Vitaminmangel zu kämpfen da mir das Obst und Gemüse und Fruchtsäfte fehlen. Aber ich habe auch sehr schlimme Magen Darm Probleme. Gerade wenn ich nervous bin, habe ich mit Durchfällen zu kämpfen. wäre froh wenn das endlich weg wäre.

22.10.2010 20:04 • #5


Hallo,
hm durch die Fruktoseunverträglichkeit bleibt ja nicht mehr soo viel übrig
Also was ich z.B. sonst noch esse:
Vollkornbrot, Müsli mit Sojamilch/Mandelmilch oder anderer Getreidemilch, Nudeln ohne Ei, Reiswaffeln, Mandelmus.

Wie stark ist das mit der Fruktoseunverträglichkeit? Kannst du alle Obst-und Gemüsesorten nicht essen? Und wie sieht es aus, wenn sie verarbeitet sind?
Es gibt auch leckere Gemüseaufstriche fürs Brot oder Saucen für Nudeln...
Wenn ein Bio-Laden in deiner Nähe ist, würde ich dort mal hingehen und schauen, was er so zu bieten hat. Dort gibt es mehr Auswahl, was vegane Ernährung angeht (sogar vegane Schokolade!).

Allgemein würde ich eine vegane Ernährung auf jeden Fall empfehlen. Man bekommt dadurch auch mehr Vitamine ab. Ein Beispiel:Der Körper wird durch Fleisch und Milch übersäuert und deswegen wird Kalzium aus den Knochen gezogen.

22.10.2010 21:52 • #6


your_sista
Hallo Susanna.

Mit meiner Laktoseunverträglichkeit komme ich eigentlich gut zurecht. Es gibt viele Laktosefreien sachen zu kaufen und man muss sich nicht umstellen.
Bei der Fruktose sieht es anders aus. Einen Apfel kann man eben nicht ersetzen
Da ich jetzt schon bei vielen Ernährungsberatern war und jeder mir was anderes gesagt hat, bleibe ich mir jetzt selber treu und probiere aus was ich so vertrage.
An Obst esse ich nur Bananen und erdbeeren (nur aus dem eigenen Garten) und an Gemüse Eisbergsalat, Rapunzel, Gurke, Tomaten und schwarze Oliven. Bei einer Fruktoseunverträglichkeit ist ja nicht nur der Fruchtzucker das schlimme, sondern auch der Haushaltszucker und andere Austauschstoffe. Grundsätzlich kaufe ich keine fertigen Aufstriche laden. Ich mache alles selbst. Mein Favorit: Frischkäse von Minus-L mit ein paar Kräutern (aber sehr wenig).
Vollkornsachen esse ich grundsätzlich nicht mehr, da sie sehr blähen und ich dann schmerzen bekomme. Ich bin da leider sehr leicht betucht was die Schmerzen betrifft. Ansonsten esse ich viel Reis, Nudeln ohne Ei und Kartoffeln. Reiswaffeln mag ich auch sehr. Fleisch esse ich kaum, Wurst so 4x die woche und Milch trinke ich auch nicht sonderlich viel. nur wenn ich mal hunger auf cornflakes habe. Ich esse halt jeden Tag einen Joghurt und eine scheibe käse wegen der Darmflora. Ich denke, eine vegane Ernährung ist für mich im Moment nicht sehr geeignet. Ich muss erstmal weiter ausprobieren was ich noch so an Gemüse und evtl. Obst vertrage.
Aber interessant ist das Thema auf jedenfall.

08.11.2010 13:59 • #7


Hallo Kerze,

Hat jemand von euch das auch schon mal probiert und Erfahrungen damit?

Ich habe meine Ernährung schon vor einigen Jahren auf vegan umgestellt und kann es nur weiterempfehlen

Ausschlaggebend war für mich, dass ich etwas gegen die industrielle Tierhaltung und den Klimawandel tun wollte.

Aber nach einiger Zeit hatte ich mehrere gesundheitliche Vorteile bemerkt: Ich fühle mich seit der Umstellung wesentlich leistungsfähiger und bin auch seltener krank.


Allerdings würde ich dringend dazu raten regelmäßig Vitamin B12 zu supplimentieren, da es sonst nach 5 bis 10 Jahren zu einem B12-Mangel kommen kann. Ich nehme daher regelmäßig VEG1-Kautabletten. (einfach um auf Nr.sicher zu gehen)

08.11.2010 14:12 • #8


Hallo, ich nehme Enzymatin Kapseln, da ist auch Vitamin B 12 drin.

Die gibt es in der Apotheke zur gezielten Versorgung mit Verdauungsenzymen.
Ich nehme 1 - 2 Kapseln am Tag, sie haben mir auch sehr gut getan gegen diese Blähungen, ist dadurch noch besser geworden.

Herzlich grüßt kerze

23.11.2010 17:19 • #9