Pfeil rechts

Hallo Silvia

Der gleichen Meinung bin ich auch. bei mir ist es zwar mehr der Magen aber seit ich einfach trotz Übelkeit normal esse und auch nicht mehr darauf achte geht es mir viel besser! Man sollte sich einfach nur Ablenken und wenn es einem doch mal schlecht geht, sich einfach Zeit für sich nehmen und sich sagen ist alles nicht so schlimm und es geht ja auch wieder vorbei.
Das schlimmste was man machen kann ist in Depresionen zu verfallen und am laufenden Band daran denken und wie schlimm doch alles sei!
Kopf hoch es kommen wieder bessere Zeiten!!
Katie

03.01.2003 19:41 • 05.01.2003 #1


8 Antworten ↓


Hallo Silvia! Wie recht Du hast! Doch bis dahin ist es ein - vielleicht langer - Weg. Und selbst wenn man schon selber so weit gekommen ist, hat man auch mal wieder Durchhänger. Aber es stimmt, ich bin heute mittag auch wieder mit einem unguten Darmgefühl aus dem Haus und es ist alles gut gegangen. Noch vor Monaten wäre ich mit dem gleichen Darmgefühl nochmal zurück, aufs Klo, hätte nochmal was rausgepresst, hatte dadurch die Bestätigung, daß es sonst in die Hose gegangen wäre. Und so ist man in einem Teufelskreislauf drin und findet nur schwer wieder raus. Ja, im Kopf müssen wir uns als erstes befreien, dann geht`s auch darmmäßig besser. Liebe Grüße, Romi

03.01.2003 22:51 • #2



Re: Der Darm darf unser Leben nicht bestimmen

x 3


was mich beeindruckt ist, das das verhalten bei fast allen gleich ist.ich habe mich in romys schilderung noch mal zurück zu gehen wieder gesehen.bei mir hat es sich in letzter zeit sehr gebessert aber ab und zu kommt die angst zurück.die angst man könnte sich blamieren.aber eure einstellung ist schon sehr gut.danke dafür.

04.01.2003 09:18 • #3


Ja.............,wenn das so leicht wäre, hätten wir alle keinen Reizdarm mehr.
Ich habe nun seit 16 Jahren Reizdarm und glaubt mir, inzwischen lasse ich mich nicht mehr von meinem Darm beherrschen, doch die innere Angst ist immer da und da kann mir keiner was vor machen. Auch ich geh ins Kino, in einen 3 Stunden Film, und hoffe nicht aufs Klo zu müssen. Beruhige mich mit dem Gedanken das es ja nicht schlimm ist und hoffe nicht aufstehen zu müssen. Suche in Gedanken die Reihen ab, um zu sehen wo ich am besten rauskomme wenns losgeht und versuche gleichgültig zu sein. Dann muss ich dringend und rede mir immer noch ein es ist normal, laufe los zum Hinterausgang um die Leute nicht zu stören, verlaufe mich, renne drei Stockwerke runter und rauf um dann von einer Kinomitarbeiterin gerettet zu werden die mir dann den Weg zu Toilette zeigt.
Ich möchte hier nicht die positiven Gedanken anzweifeln, nein da habt ihr vollkommen recht, doch aufhören wird es nie. Da mache ich mir auch nichts vor. Man kann seinen Körper so weit beherrschen, dass das Leben wieder lebenswert wird, doch beeinflussen wird es uns bestimmt immer.
Einmal, egal wo und wann, essen können ohne irgendeine Reaktion ist vollkommen unmöglich geworden. Ich habe gestern wegen dem Kinobesuch am Abend, ab Mittag nichts mehr gegessen. Ich habe auch nichts getrunken, bis mir schlecht war. Doch ich wusste, wenn ich jetzt essen würde dann gehts los. Der Darm blieb bis auf ein paar Krämpfe ruhig, aber die Blase dachte sich dann, wenn der Darm schon nicht kann, dann werde ich zeigen wo es lang geht. Man kann das beste drausmachen, aber man kann nicht so tun als sei er nicht da. Ich werde ihm die Vorherrschaft nicht mehr überlassen, aber ich bin überall auf ihn vorbereitet.
Viele Grüsse Gisela

04.01.2003 13:40 • #4


ja wenn das alles so einfach wäre schmerzn bestimmen mein leben zu zeit
und der kopf ist für nichts andres frei weis sollte nicht immer daran denken
aber im moment geht nix andres werde am montag noch einmal zum doc gehen soll noch ein paar untersuchungen machen ein ct vom bauch wollte er machen sonst ist ja alles ausser magenspiegelung gemacht worden denek immer es ist was andres das kann ur was schlimmes sein bei den schmerzen kann mich nicht frei machen von dem gedanken aber werde ich wohl lernen müssen
liebe grüsse

04.01.2003 13:46 • #5


Hallo Gisela!! Auch Du hast Recht!! Ich war jetzt 2mal in einem Lokal beim Essen. Ich sitze so, daß ich sofort und ohne jemanden zu bitten auf´s Klo rennen kann. Es ist so blöd, denn früher hab ich erstmal alle sitzen lassen, die Kinder haben sich sowieso die Plätze irgendwie aufgeteilt, der zwischen der Oma und der beim Papa oder so. Mittlerweile gehe ich forschen Schrittes auf den für uns reservierten Tisch zu, und wenn ich mich nicht gleich hinsetze, so belege ich doch mindestens mit meinem Rucksack gleich "meinen" Stuhl, den ich mir schon beim Reinkommen ausgesucht habe!! Und auch wenn`s dann mal mit dem Oma-Opa-Sitzwunsch nicht so gut ausgeht, ....... ich bleib auf meinen Stuhl hocken!! Keine Chance! Mir ist es auch total egal, was die anderen (meine Eltern, Mann und Kinder wissen ja warum) dabei von mir denken. Weil, die würden noch schlimmeres von mir denken, wenn ich mit vollgekackter Hose dastehe!
Wirst Du Dienstagabend Zeit haben? Wäre schön! Liebe Grüße, Romi

04.01.2003 14:02 • #6


Hallo Thomas! Durch was hat es sich bei Dir gebessert? Einfach durch einen freieren Kopf oder nimmst Du was ein? Schreib doch nochmal. Übrigens kennst Du schon unseren Chattermin? Immer Dienstagsabend ab 21 Uhr. Liebe Grüße, Romi

04.01.2003 14:04 • #7


Hallo Nicole! Ja, das mit den Schmerzen tut mir leid. Zum Glück hab ich die nicht beim Reizdarm dabei. Doch was Du mitmachst kann ich ein bißchen nachvollziehen, weil ich seit 3 Wochen Zahnschmerzen habe. Es ist was größeres gemacht worden. Noch nicht 100%ig abgeschlossen. Anscheinend sind die Zahnnerven noch sehr gereizt, ebenso das Kiefergelenk total gereizt, sodaß ich auch im Unterkiefer Zahnweh an 4 Zähnen habe, wo überhaupt nichts gemacht wurde. Ohrenschmerzen, Augenstechen. Zum Glück ist es jetzt soweit, daß ich eher schmerzfrei bin und es anfallsartig kommt und auch wieder geht. Allerdings auch oft nur mit Schmerztablette. Vorher war´s andersrum. Immer Schmerzen, selten Ruhe. Ich wünsche Dir alles, alles Gute. Laß Dich nochmal richtig auf den Kopf stellen und alles andere und mögliche an Krankheiten ausschließen. Denn nur, wenn alles andere in Ordnung ist, bleibt Reizdarm bzw. Reizmagen übrig. Es ist eine reine Ausschlußsache. Liebe Grüße, schmerzfreies Wochenende, Romi

04.01.2003 14:10 • #8


hallo romi ich denke,das es sich bei mir gebessert hat weil ich selber dagegen angegangen bin.nachdem ich in einigen geschäften heftige panikanfälle bekam ging ich zu einem terapeuten.der bot mir nach der 3 sitzung einen terapieplatz in einer gruppe an sagte aber es wäre besser selber sich dem problem zu stellen.ich habe mir dannn ein buch gekauft mich im internet erkundigt und komischer weise kamen plötzlich bekannte auf mich zu die ähnliche oder sogar gleiche probleme hatten.übrigens ganz unterschiedliche menschen vom beruf oder vom auftreten.ich bin immer wieder in die geschäfte rein auch wenn sie brechenvoll waren.ich habe jedem der mir entgegen kam in die augen geschautbin nach 2jahren angst vor reizdarm wieder zum zahnarzt weil ich mir sagte,du bist jetzt38 so kannst du nicht die nächsten 20 jahre leben.ich versuche meine denkweise schon vor der nächsten angeblichen reizdarm situation zu ändern.da kann dir nichts passieren.die anderen haben auch probleme.du hast zeit satt.dem anderen immer in die augen schauen.offen dazu stehen.alles etwas lockerer sehen.immer wieder sich sagen ruhig zu bleiben,ganz ruhig.es wurde von tag zu tag besser.ich habe manchmal zwar eine art gefühls rückfall,aber eher selten.der reizdarm,das zittern beim unterschreiben,das herzrasen.alles ist immer mehr zurückgegangen.mir hats geholfen.grüsse.thomas

05.01.2003 09:39 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag