Pfeil rechts

Hallo!

Ich habe solche Angst unter einem Reizdarm zu leiden. Vielleicht könnte mir jemand auch mal seine Sympthome schildern, bevor er die Diagnose Reizdarm bekommen hat.
Ich war vor einiger Zeit im Urlaub und hatte eine schwere Magen- Darm Erkrankung, die sich zunächst mit Antibiotikum behandeln ließ. Nach einer Woche hatte ich aber wieder starken Durchfall, bei dem das AB nicht mehr half.
In Deutschland wieder angekommen hatte ich abwechselnd Durchfall, dann wieder einiger Maßen normalen Stuhlgang (immer sehr breiig). Das dauert nun schon einige Wochen so an und ich muß ungefähr 5- 6 Mal am Tag auf die Toilette.
Das Schlimmste ist aber auch mein Bauch, der ständig blubbert und die schlimmsten geräusche macht, 24 Stunden am Tag! Blähungen und Schmerzen hab ich allerdings nicht!
Ich wurde schon auf alles getestet, Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten, Entzündungen,... Nichts wurde gefunden und nichts kann mir helfen!
Nun sagte der Arzt, dass es nurnoch ein Reizdarm sein könnte. Aber so plötzlich?

Es tut mir leid, dass ich euch so vollheule, aber ich bin verzweifelt!!

Leide ich unter einem reizdarm?

Danke!! Franziska

09.10.2005 09:13 • 12.10.2005 #1


6 Antworten ↓


Tja, ich würde jetzt einfach einmal sagen:
Reizdarm haben ist schöner als MC oder Darmkrebs.
Von diesem Standpunkt aus kannst Du froh sein,
keine organische Erkrankung zu haben.

Wo warst Du denn im Urlaub? Die üblichen Reisebekanntschaften
(Salmonellen und Konsorten) sind definitiv ausgeschlossen?

Eine Anmerkung noch: Anitbiotika sind Gift für
eine gesunde Darmflora. Es kann also gut sein,
dass neben den Schädlingen auch noch allerlei
nützliches Gesindel in Deinem Darm gekillt wurden.


Grüße
light!

09.10.2005 17:49 • #2



Bitte Hilfe, habe ich einen Reizdarm?

x 3


Danke für die Antwort!

Ich war heute nochmal beim Arzt und der bestätigte mir die Diagnose nochmal. Nach ca 1000 Tests ist bei mir absolut nichts schädliches gefunden worden. Der Arzt sagte, dass durch die Überstrapazierung meines Darms (durch den Infekt und die AB- Therapie) mein Darm zu sehr belastet wurde und dass ich jetzt mit meinem Reizdarm leben müsste. An der Darmflora würde es wohl nicht liegen, da diese sich schon nach einigen Tagen regeneriert.
Meine Beschwerden würden wohl daher kommen, dass sich mein Darm zuviel bewegt (daher auch das ständige blubbern).

Er konnte mir allerdings nicht sagen, wie man die Beschwerden lindern könne. Eine bestimmte Diät oder ähnliches konnte er mir auch nicht empfehlen.

Vielleicht kennt ihr ja einige Tricks, wie man mit einem reizdarm besser leben kann!

Danke, Franziska

10.10.2005 13:58 • #3


Hi Franziska,
deine Beschwerden klingen absolut wie meine. Bei mir ists so, dass mein Bauch laute Geräusche macht. Besonders dann, wenn ers nicht soll, was mir total peinlich ist... manchmal habe ich Sodbrennen, Blähungen, Durchfall an manchen Tagen extrem etc. etc. genau das gleiche wie bei dir.

Angefangen hat es auch durch eine Antibiotikabehandlung.

Die Magenspiegelung ergab nichts wesentliches glaub ich. Der Gastroenterologe bei dem ich war nahm mich nicht ernst.

Aber ich schliesse bei mir nach wie vor Nahrungsmittelunverträglichkeiten / Allergien nicht aus, Pilze auch nicht.
Ich hab zwar Bluttests gemacht und auch Stuhlproben abgegeben, jetzt aber erst erfahren, dass die Pilze darin gar nicht zu finden sein müssen. Man sollte ein paar Eßlöffel Obstessig zu sich nehmen, bevor man die Stuhlprobe macht. Dadurch sollen sich angeblich die Pilze lösen und im Stuhl nachweisbar sein.

Aber ich werd jetzt darauf bestehen, dass Tests auf Fruktose und Laktoseintoleranz gemacht werden...

Der Arzt meinte, ich hätte einen Reizdarm. Nur ich möchte unbedingt rausfinden, wodurch mein Darm gereizt wird... und vorher gebe ich mich damit nicht zufrieden.

Hast du Unverträglichkeitstests gemacht? Die gehören eigentlich mit zu den Untersuchungen (Atemtests z.B.) wegen Ausschlussdiagnose.

Viel Glück
Johanna

10.10.2005 23:21 • #4


Hallo Franziska,

vor 7 Jahren bin ich für 3 Wochen nach Fuerteventura geflogen und habe dort nach ein paar Tagen heftige Durchfallanfälle mit Fieber und Rückenschmerzen bekommen. Weil vor Ort kein deutscher Arzt war bin ich erst in Deutschland zum Arzt gegangen. Der Internist hat damals alle möglichen Test machen lassen aber außer einer Nierenbeckenentzündung ist nichts herausgekommen. Es wurde auch eine Darmspiegelung gemacht. Die leichten rötungen schob man auf den Durchfall. Der Internist sagte mir ich solle Bananen essen, die würden stopfen.
Ich hatte noch ca. 4-5 Monate Durchfall aber dann wurde es langsam besser. Irgendwann war der Durchfall ganz weg!
Es kann also sein, daß sich dein Bauch irgendwann wieder beruhigt und du keinen Reizdarm hast.
Hast du es schon mit Perocour oder Perenterol (Mittel gegen Durchfall) versucht?

Gruß Lichtlein/Gabi

11.10.2005 12:03 • #5


Hallo!

Ich habe schon mehrere Stuhlproben auf Pilze untersuchen lassen, bisher war alles negativ. Auf Lactose und Fructoseintoleranz hab ich mich noch nicht testen lassen.
Ich kann mir aber einfach nicht vorstellen, dass ich so etwas so plötzlich bekommen habe! Noch vor drei Monaten (vor dem Urlaub)hatte ich nie irgendwelche Beschwerden!

Bekommt man sowas denn häufiger nach einer Magen- Darm Infektion oder einer AB- Therapie?
Bananen esse ich auch den ganzen Tag, an andere Sachen traue ich mich garnicht mehr ran!
Ich habe schon einige Durchfallmittel ausprobiert, die helfen dann auch immer ganz gut. Immodium nehme ich am meisten.
Die bekämpfen ja leider nur nicht die Ursache und die möchte ich endliche herausfinden!

Danke für eure Unterstützung!

Franziska

11.10.2005 14:48 • #6


Hallo Franziska,
wie ich schon geschrieben hatte, ist Pilz im Darm angeblich oft nicht nachzuweisen, da sich die Pilze an der Darmwand anhaften und sich nicht lösen... deshalb hab ich irgendwo den Tipp mit dem Obstessig gelesen. Dadurch sollen sie sich lösen und sind dann auch nachweisbar. Das Problem was ich damit nu rhabe ist, dsas ich denke, dass ich von Obstessig mit Sicherheit Durchfall bekomme...

12.10.2005 10:56 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag