Pfeil rechts
4952

Lightning81
Huhu

Bei mir kommt das mit dem Grübeln immer ganz darauf an, wegen/über was man grübelt.

Gibt aus meiner Sicht Dinge, die automatisch immer wieder kommen, wenn man sich im Ruhemodus befindet.. weil man nur da wirklich tiefgründig zum „nachdenken“ kommen kann.

Das sind dann Dinge, auf die man bewusst oder unbewusst unbedingt „Antworten“ haben möchte. Und bei mir persönlich war das auch erst weg, als ich entweder Antworten für mich hatte.. oder mir ganz sicher war, dass es darauf keine Antworten gibt.. oder ich bewusst entschieden und gefühlt habe.. dass mir diese Antworten ab jetzt „egal“ wären.. oder.. wenn es die Vergangenheit betrifft.. ich mir sagte und sage, dass diese vorbei ist.. und nicht wieder kommen wird.

Dann gibt es Dinge.. bei denen man auf Antworten „wartet“.. die nur andere geben können. Das sind bei mir diese „Grübeleien“, die im Grunde unnötig sein sollten.. weil eh nur Abwarten hilft. Da finde ich Ablenkung in jeder Form dann auch gut.. und ein „sich bewusst werden“.. dass wirklich nur warten möglich ist.. und eher positiv und gelassen in die Zukunft blicken, wenn sie ungewiss ist. Sich nicht reinsteigern.. und sich nicht verrückt machen.

Dann gibt es noch Dinge.. die man in Gedankenkreiseln schon längst beantwortet hat.. aber trotzden immer wieder Antworten zur gleichen Thematik gesucht werden. Auch bei Ängsten oft der Fall. Man sucht z.B. immer wieder Auslöser.. neue Begründungen.. obwohl man sie oft schon kennt. So findet man immer mehr „Probleme“.. aber keine „Lösungen“. Da war es für mich persönlich am schwierigsten.. die richtigen Momente zu finden, wo ich mir sagen konnte.. ja.. eigentlich.. habe ich mir die Antworten auf meine Fragen doch längst selbst gegeben.. wie genau möchte ich jetzt aus den Gedankenkreisläufen entfliehen.

Auch da.. sind für mich die Grübeleien ins negative.. oft nötig.. aber irgendwann nicht mehr sinnvoll. Das Nachdenken und bewusst werden, wie ich aus was genau „ausbrechen“ möchte.. ist allerdings sinnvoll. Sich auch irgendwie „Ziele“ setzen. Auch wenn es „nur“ das Ziel wäre, eine innere Haltung zu ändern. Es müssen ja nicht immer Ziele im „außen“ sein.

Auch das „im Moment leben“.. finde ich wichtig. Spontan und ohne groß zu denken Dinge einfach tun, und sie auch bewusst „genießen“. Sich auch mal was schön reden, was gerade nicht gefällt, (obwohl es evtl gefallen würde, wenn es einem gut geht, weil es z.B. ein Hobby oder ein Traum ist oder wäre), bis man wieder ein Gefühl dafür entwickelt, und es Gedankenfrei und leicht geht.

Also ich verstehe schon, wenn viele sagen „Grübeln“ ist nicht gut.. aber ich denke.. für manche Dinge sollte man sich dennoch bewusst Zeit nehmen, um darüber nachzudenken. „Blind“ in alles zu rennen.. geht aus meiner Sicht erst, wenn man mit sich und seinem Leben komplett zufrieden ist. Solange das nicht so ist.. ist für mich das vor eigenen Gedanken „fliehen“ nicht immer sinnvoll.

Geht da ja auch oft darum, zu erkennen, was man nicht mehr möchte.. Aber noch mehr sollte es darum gehen, was man ab jetzt möchte.

Fand es für mich immer schwierig, wenn Psychologen mir sagten.. „nicht grübeln“.. da das für mich ne Form von „Verarbeiten“ war.

Aber als ich zwangsgedanken hatte.. was für mich natürlich nochmal was anderes ist.. übte ich über Meditation und Atmung.. erstmal, meine Gedanken ziehen zu lassen.. sie komplett abzustellen.. und irgendwann, Dinge eher bildhaft zu „betrachten“, als zu denken. Und wenn man Dinge positiv „betrachtet“ und nicht „zerdenkt“ .. geht das ganze zum einen viel schneller.. es bereitet keine Kopfschmerzen wegen „Anstrengung“.. und man kann auch eher wieder positive oder neutrale Gefühle dazu entwickeln. Hat alles ein paar Jährchen gedauert, aber egal.. hat sich für mich persönlich gelohnt

Sry, war etwas viel jetzt.. was in „Skills“ bzw. kurze Sätze zu packen.. fiel mir hier ja damals schon schwer.. aber das mit dem „Grübeln“ wollte ich jetzt irgendwie mitteilen. Evtl findet ja jemand was sinnvolles darin.

Ich wünsche euch natürlich auch nur das beste, und ne schöne Woche

02.07.2024 03:25 • x 8 #1501


blue1979
Ich wünsche Euch eine gute Woche

Lightning, ich habe Dich gelesen und finde das Thema Grübel /Zwangsgedanke hochinteressant aber zur Zeit ist mein Gehirn auf Sparflamme . Ein bestimmtes Grübeln ist bei mir ein Zeichen von nicht effektiver Verarbeitung von Traumata, Emotionen etc. aber ich habe da viele Arten von Grübeln herausgefunden mit den Jahren. Ich sehe es nicht negativ an sondern wenn man sich des Grübelns bewusst wird (hat Jahre gedauert) dann ist man endlich handlungsfähig und hat die Wahl bewusst weiter zu grübeln oder mit Skills /Ablenken darauszukommen. Aber dafür braucht man ein Beobachter - Ich der sich auch erst entwicklen muss.
Grübeln ist für mich oft eine Art Auszeit (Shut down) vom Nervensystem wenn ich Termine hatte, anstrengende Gespräche etc. wo ich Zwangsgedanken habe oder über Unsinn nachdenke---mein Gehirn kennt das und ruht sich oft darin aus.

07.07.2024 19:19 • x 1 #1502


A


Skill des Tages

x 3


Z
Hallo hallo, heute beginnt mein Ruhe Experiment meine Familie ist für längere Zeit verreist und ich bin bewusst nicht mitgefahren. Mir ist das viel zu stressig, unruhig, und fremdbestimmt... zuviele Eindrücke.

Ich wollte schon immer mal komplett freie Zeit haben, ohne Kochen und Haushalt und ohne Unruhe und Gequatsche

Heute ist es nun soweit, die Familie ist gefahren... Ich habe mit meiner Therapeutin die Zeit aber doch ein ganz kleines bisschen geplant morgens ein bisschen Struktur, damit ich aus dem Bett komme und dann den Vorsatz ein Buch zu führen, alles was mir so einfällt, kommt da rein.

Ich hoffe sehr, dass ich mich in der Zeit entspannen kann und ein wenig mehr zur Ruhe komme... Gerade ist es noch etwas ungewohnt und ich fühle mich leicht gestresst. Aber mal abwarten.

Habt alle einen schönen Sonnentag ️ ️ ️!

09.07.2024 12:04 • x 2 #1503


Tuffie1
Hallo Zita ,
das ungewohnte macht mich auch ziemlich unruhig. Schnell hast du dich an die Ruhe gewöhnt. Ich habe auch so ein Selbstprojekt gestartet ,anfangs 2017 . Bis heute lebe ich allein und ich finde die Ruhe auch wunderschön.

09.07.2024 18:00 • x 2 #1504


Tuffie1
Ich habe morgen um elf meinen Zahnarzttermin, Wurzelbehandlung.. oh Mann habe ich Angst . Wenn ich dir Angst zulassen ,dann werde ich ernst und irgendwie ruhig

09.07.2024 18:02 • x 2 #1505


Z
@Tuffie1 danke dir! Ich drücke dir die Daumen für morgen! Ich hatte so etwas auch schon mal... schön ist es nicht, aber es geht. Du wirst morgen so erleichtert sein!

09.07.2024 18:39 • x 1 #1506


blue1979
@Zita Ich wünsche Dir eine gute Zeit mit Dir selbst


Ich habe mittags wenn ich müde werde, öfters Einbrüche mit Ängsten was mich wundert -weil ich eigentlich müde bin und ein kleines Nickerchen vertragen könnte (ich verzichte zur Zeit darauf) statt Ängste zu empfinden. Werde nun meine Schlafzeit etwas erhöhen und auch mittags etwas 5 HTP dazu nehmen.
28 PMS Tag bei mir, da geht es nun auch langsam rund mit den Nerven...

Ich beobachte weiter mein Nervensystem und das auf und ab im Alltag.
Hab heute leckere Fanta getrunken und meine Gartenzucchini in Reispapier gebraten (schmeckte so lala).

Gute Nacht!

10.07.2024 23:27 • #1507


blue1979
Habt einen guten Start in die Woche!
Hier ist es schon ziemlich heiss..

Mir gehts bescheiden mit meinen Ängsten und Unruhe aber da ich die Gründe kenne und erstmal daran nicht viel ändern kann und will, muss ich es wohl voll akzeptieren. Ich muss auch in den Ferien mein 5 HTP um 7 Uhr nehmen , ich glaube unregelmässige Einnahmezeiten verstärken morgens meine Ängste. Dauert ca 2 Stunden bis es wirkt.

Hab mir auch wieder paar Gedanken gemacht über mein Nervensystem und es hilft mir nicht weiter zu denken, das dieser chronisch instabil / kaputt ist. Falls es so ist, dann muss ich ja dennoch damit weiterleben.

Mein Nachbar randaliert trotz seiner letzten Abmahnung nachts wieder im Treppenhaus aber ich habe nun eine neue Tür bekommen und siehe das etwas gelassener.

Ich will heute mit meiner Tochter einen Schrank nur mit unseren beauty sachen herrichten wobei ich sowieso nicht viel davon nutze.

Heute 10:47 • #1508


R
@blue1979
Darf man das 5 HTP einfach so nehmen? Ist gegen Depressionen und Ängste, oder?
Oder muss man da vorher irgendwelche Werte vom Arzt testen lassen?

Heute 12:52 • #1509


blue1979
@RoseLoomis Hi, besser wäre ein Test beim Arzt der sich mit orthomolekulare Medizin auskennt und Du einen Ansprechpartner bei Fragen hast.
Ich habe einen Privatarzt gefunden, der auch nur mit einer Firma zusammenarbeitet für solche Aminosäuren. DIese Firma will auch ein Privatrezept oder einen Testnachweis sehen. Ich teste 2-3 mal im Jahr im Urin (oder auch mal im Blut) Serotonin ,Gaba, Dopamin und habe kann ich auch den Therapieerfolg sehen oder auch nicht (wenn Mängel noch da sind). Den Test lasse ich über den Arzt machen oder bestelle selber im Internet.

Ich habe 2023 ein halbes Jahr ohne Arzt 25mg 5 HTP genommen und das hat mir auch schon etwas geholfen aber Dosis war zu niedrig und ich brauchte Gaba.

Was und wieviel genau von der Menge im Gehirn ankommt , weiss ich nicht daher würde ich da nur seriöse Firmen suchen (es gibt noch wenige) und einen Arzt im Hintergrund oder es gibt auch fitte Heilpraktiker.

Leider ist 5 HTP als neuartiges Nahrungsergängzungsmittel eingestuft worden und in EU nicht mehr überall erhältlich.

Ich nehme das gegen Ängste und bessere Laune aber gegen Panik hilft das auch nicht. Da muss ich an Gaba ansetzen...das wiederum wirkt nicht antidepressiv .

Gerade eben • #1510


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag