1

Hallo mein Freund hat im Frühling mit mir Schluss gemacht und ich habe einen totalen filmriss wie das ablief. Ich weiss nur noch es war morgens wir wollen aufstehen er macht Schluss. Was direkt danach passiert war keine Erinnerung mehr. Ich weiss nur das ich nix getrunken hab und nicht in der Klinik war.

Dann sind wir wieder zusammen gekommen und kurz vor Silvester wieder das Spiel. Silvester sind wir wieder zusammen gekommen und gestern macht er wieder Schluss. Diesmal ohne filmriss.

Ich war beim neurologen und sagte ich hätte erinnerungsluecken und extreme Ängste die sich immer wieder aufdrängen seit der ersten Trennung im Frühjahr. Ausserdem bin ich extrem misstrauisch und zieh mich zurück.

Wenn ich mit ihm zusammen war (wir waren ja immer wieder zusammengekommen zwischendurch)hatte ich immer das Gefühl "gleich sagt er wieder irgend was fieses" auch wenn in dem Moment gerade Friede Freude eierkuchen war. Auch habe ich herzrasen seit dem auch wenn kein Streit o.ä war. Ich traue mich seit dem auch nicht mehr Recht meine Meinung zu sagen. Mein Arzt sagte es könnte posttraumatische belastungsstoerung sein oder einfach vertrauensverlust und verlustaengste. Ich soll in die Klinik und das on/off Spiel nicht mehr mitmachen vor der Klinik hab ich aber wahnsinnige Angst !

11.01.2018 13:46 • 11.01.2018 #1


1 Antworten ↓

Hallo an dich,

eine on/off Beziehung ist sehr belastend und versetzt dich in einen Alarmzustand. Man wartet immer gespannt, kommt nicht zur Ruhe. Zudem kann es an frühere Erfahrungen erinnern: Verlustängste aus der Kindheit, Verlassenheitsängste, unsichere Bindungen. Kommt man dann auf einen Partner der sich so verhält, dann kann das an frühere Traumata erinnern, im Sinne von Triggerfaktoren. (nur mal ein Ansatz, der dir vielleicht hilft)Wichtig ist, dass du das "Spiel" nicht mehr mitspielst, denn es ist ein Dauerstress und sei es dir WERT, dieses Verhalten nicht mehr geschehen zu lassen.

Der Filmriss entsteht durch den seelischen Schock. Wie bei einem Unfall eine Amnesie entstehen kann, so auch bei seelischen Traumata. Das erklärt auch, weshalb manche Opfer erst nach Jahren über die erlittenen Schmerzen sprechen!

Du traust dich nicht mehr, deine Meinung zu sagen, hast Angst, was er sagen könnte. Verbale und psychische Gewalt wirken in der Seele wie körperliche Misshandlungen, es sind die Blutergüsse auf der Seele.

Ich wünsche dir alles Gute!

11.01.2018 14:19 • x 1 #2