Pfeil rechts
8

Christin77
Bin jetzt in der 4 Woche der Einnahme. Bisher keinen positiven Effekt. Weder in Bezug auf die Angst noch auf die Depression

17.12.2021 20:37 • #21


Flame
Kann sein,dass Du kurz vorm Durchbruch stehst,kann aber auch sein,dass Du ein anderes Medikament brauchst.
Das kann leider nur die Zeit zeigen.

Aber: Das ist kein Grund,den Mut zu verlieren.

Offenbar hast Du grade schwer zu kämpfen und das ist knallhart.
Aber nur,weil ein Medikament nicht gleich Erlösung bringt ist noch lange nicht alles verloren.

Deine Depression redet Dir ein,dass es nie wieder gut wird,das ist das fiese an Depressionen.
Normales (realistisches) Denken ist kaum noch möglich,insbesondere,wenn dann noch die Angst hinzukommt.

Als es mir so ging wie Dir,hab ich die Schwestern gefragt,ob es wieder gut werden kann.
Sie antworteten: Ja ,natürlich!

Kurzfristig hat mir das Hoffnung gegeben aber spätestens bei der nächsten Panikattacke war die Hoffnung wieder in Luft aufgelöst.
Dann dachte ich:Die müssen das ja sagen,ist ja deren Job.

Ich sag Dir das aber jetzt wie es ist:

Auch wenn man komplett am Boden ist,kommt man wieder hoch.
Von heute auf morgen funktioniert das nicht,das dauert aber es geht!

Hast Du ein Bedarfsmedikament,das Dir hilft?
Wenn nicht,bitte darum bei Deiner behandelnden Ärztin.

17.12.2021 21:55 • x 1 #22



Wem hat Venlafaxin wieder geholfen

x 3


Christin77
Danke für deine Worte. Ich habe keine Hoffnung mehr. Ich kämpfe seit 2016 mit der Angst und seit eineinhalb Jahren ganz massiv mit einigen probieren von ad. Nichts hat geholfen. Bin sogar aus lauter Verzweiflung in einer psychosomatische Klinik gegangen. Da bin ich noch. Soll Mittwoch entlassen werden und in dieser Woche hat die Psychologin hier gesagt das es für mich kein passendes Medikament geben wird was mir hilft. Ich muss damit leben. Aber das kann ich nicht. Ich bin nur in Angst. Schlafe nachts trotz mirtazapin und promethazin 3-5 std. Werde wach mit Unruhe und Angst und dann hab ich das Gefühl beim aufwachen mir zieht es die eingeweide raus. Dann quäle ich mich den Tag über irgendwie durch. Kann kaum essen,muss Würgen oder mich mal ausruhen weil wenn ich mich hinlege lässt die Unruhe mich nicht und die Angst wird stärker. Das ist kein Leben so. Ich möchte so nicht leben. Meine Familie braucht mich aber so ist das kein Zustand. Mein Geist oder Psyche lässt mich Nicht zur Ruhe kommen. Ich kann mir immer wieder sagen das nichts passiert und ich in Sicherheit bin aber der Körper macht was anderes.

18.12.2021 06:27 • #23


kleinesAngsthaeschen
Liebe Christin,
ich habe zusätzlich noch Pregabalin verschrieben bekommen, da bei mir bis jetzt Venlafaxin auch noch nicht wirkt.

18.12.2021 10:56 • x 1 #24


Christin77
Hallo Maike wieviel nimmst du denn jeweils von beiden @kleinesAngsthaeschen

18.12.2021 11:30 • #25


kleinesAngsthaeschen
Ich nehme jetzt 150 mg Venlafaxin und 3 x täglich 25 mg Pregabalin…

18.12.2021 11:46 • #26


Christin77
Ich hab mal Pregabalin zu escitalopram bekommen. Habe aber starke Sehstörungen bekommen

18.12.2021 12:14 • #27


kleinesAngsthaeschen
Die erste drei Einnahmen waren nicht so schön, aber jetzt hab ich damit keine Probleme mehr …

18.12.2021 12:18 • #28


kleinesAngsthaeschen
Ich hatte auch Sehstörungen und war ein bisschen wie betrunken, dachte aber ich zieh das jetzt durch , schlimmer kann es nicht mehr werden…

18.12.2021 12:20 • #29


Christin77
Und wann hat es dann gewirkt

18.12.2021 12:39 • #30


kleinesAngsthaeschen
Pregabalin hat bei mir schon nach drei Tage gegen Ängste geholfen, allerdings macht das Medikament sehr emotionslos, wobei ich das nicht so schlimm wie die Angst finde …

18.12.2021 12:47 • x 1 #31



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf