Pfeil rechts

Seit ca. 14 Jahren nehme ich Trevilor (immer mal wieder mit Unterbrechungen) gegen meine Panikattacken und es hat immer geholfen! - Bis jetzt
Mir geht zur Zeit sehr besch....
Nun meinte meine Ärztin, dass Mirtazapin eine gute Alternative wäre. Die 1. Tablette (15mg) soll ich heute Abend nehmen. Sie meinte, ich sollte das auf der Bettkante tun. Knallt die so schnell rein?
Wer hat Erfahrung? und sie meinte auch, dass ich am nächsten Morgen auch noch schläfrig bin.
Ich möchte zwar, das meine Panikattacken verschwinden - aber dafür nur noch müde sein?

Wer kann mir von seinen Erfahrungen berichten?

LG Ala

07.02.2014 19:32 • 08.02.2014 #1


2 Antworten ↓


Hallo Ala!

Ich habe selber Panikattacken und schleiche gerade das schei. Venlafaxin aus. Das Zeug war die Hölle. Ich habe Mirtazapin nicht selber genommen, aber eine Freundin von mir. Das Mirtazapin nimmt man ja für die Nacht, damit man schlafen kann. Und sehr häufig ist das so, daß man morgens noch total müde ist. Meine Freundin nimmt das zusammen mit Sertralin. Also morgens Sertralin und abends Mirtazapin. Sie meinte, sie war anfangs echt müde nach dem Aufstehen. Aber irgendwann wurde das dann besser. Sie meinte, so nach zwei Monaten ging es mit der Müdigkeit besser... Aber jeder reagiert ja anders.

Warum verschreibt Dir die Ärztin denn nicht ein anderes AD, welches man morgens nimmt? Also Paroxetin hatte ich in meiner Anfangszeit, wo ich immer PA und Beklemmungen hatte. Hab ich zusammen mit Opipramol genommen und mir ging es echt bald besser. Ich konnte dann auch das Opipramol reduzieren. Wurde dann auch wacher, weil das Opipramol ja auch müde macht.
Cymbalta hatte ich auch gegen die PA und es hat gut geholfen. Ich ärgere mich selber, daß ich das nicht mehr nehme und mir habe Venlafaxin geben lassen, weil es ja angeblich das Beste gegen PA wäre.
Nun habe ich nur Herzprobleme und das erneute Einschleichen von Cymbalta scheiterte wegen starker Herzrhythmusstörungen.

Frag doch mal Deine Ärztin, ob es nicht ein besseres AD für Dich gibt. Es gibt ja auch welche, die wirken anregend und sind gegen PA und Ängste.

Gute Besserung wünscht Dir Jess

07.02.2014 21:00 • #2


Schlaflose
Zitat von Jess-Phillip:
Das Mirtazapin nimmt man ja für die Nacht, damit man schlafen kann. Und sehr häufig ist das so, daß man morgens noch total müde ist.


Mirtazapin nimmt man nicht nur, damit man schlafen kann. Das ist nur eine positive "Nebenwirkung". Mirtazapin ist ein Antidepressivum, wie andere auch, die gleichzeitig bei Ängsten verschrieben werden.

08.02.2014 08:30 • #3




Dr. med. Andreas Schöpf