Pfeil rechts
2

Hallo Annelsche!

Ich hoffe dann mal, daß Du nicht solche heftigen Probleme beim Absetzen bekommst wie ich... Das war die Hölle. Und ja, diese Herzrhythmusstörungen und den hohen Blutdruck habe ich erst durch das Venlafaxin bekommen. Vorher hatte ich noch nie mit sowas Probleme gehabt. Besonders diese Herzrhythmusstörungen sind schlimm. Das raubt einem genauso viel Lebensqualität wie PA. Nur daß die PA meistens schnell wieder vorbei sind. Ich schlafe die letzten Nächte nicht, weil immer wieder was mit dem Herzen ist. Und ich bin echt kein Mensch, der leicht in Panik verfällt. Einfach den Puls im ganzen Körper zu spüren und die Aussetzer und dann der Schwindel. Einfach furchtbar. Und die Ärzte sagen: Warten Sie die Einschleichphase vom Cymbalta ab.

Na wenigstens geht es Dir besser .
Wie lange hast Du denn an den Einschleichsymptomen zu kämpfen gehabt?

Alles Gute wünscht Dir Jess

13.02.2014 21:03 • #41


Annelsche
Hey Jess,

also ganz ehrlich, ich finde das urteil der ärzte unter aller sau. was soll man denn da noch sagen? - ohne worte -

klar, dass das schlimmer sein muss wie die PA.

ich hatte 2 wochen einen durchhänger durchs einschleichen. jetzt ende dritte woche habe ich auf das doppelte (150 mg) erhöht. mal schauen wie´s mir morgen geht.

das absetzen damals ging bei mir relativ leicht, ich habe es einfach langsam angegangen. es war auch so, dass ich ab und zu eine tablette vergessen hatte und es mir nicht schlecht dadurch ging. es ist schon heftig wie sehr du darauf reagierst. in welcher dosierung und über welchen zeitraum hattest du die venla denn nochmal eingenommen?

14.02.2014 00:03 • #42



Venlafaxin (allgemein und bei Hashimoto)

x 3


Hallo Annelsche!

Ich hatte damals Venla 225 mg genommen. Die Ärztin meinte, diese hohe Dosis ist die Standartdosis wenn man an PA leidet.
Ich hatte das etwa ein halbes Jahr genommen, bis erstmalig auffiel, daß der Blutdruck zu hoch ist. Das war im Krankenhaus als ich an der Hand operiert werden mußte. Da hat man das aber auf die Aufregung geschoben, die ich an sich gar nicht hatte.

Dann, nach etwa 9 Monaten Einnahme, fing es an mit noch höherem Blutdruck und Herzrasen und dann sogar Rhythmusstörungen. Die beiden Ärzte das aus der Praxis wollten mir gar nicht glauben, daß das vom Venla kommen kann. Als ich dann noch Darmblutungen hatte, war das aber klar. Die haben endlich mal in den Beipackzettel gesehen und da stand dann alles. Also das mit dem Blutdruck und dem Herzen und den Darmblutungen. Also habe ich das Venla noch gar nicht sooo lange genommen.

Ich habe das dann etwa 9 Monate ausgeschlichen. Die letzten 4,8 mg habe ich nun auf einen Schlag weggelassen und das Cymbalta genommen. Mir geht es auch schon besser. Sogar das Herz hatte gestern abend nur Lust auf etwas Herzklopfen, mehr nicht. Habe aber zur Vorsicht wieder 50 mg Betablocker genommen. Heute morgen war ich davon sehr müde, aber ich habe wenigstens mal wieder eine Nacht richtig schön geschlafen! Ein Anfang!

Wie geht es Dir denn jetzt mit den 150 mg? Ich bin sooo froh das Venla endlich los zu sein. Nun hoffe ich, daß das Herz auch mal Ruhe gibt.

Alles Gute! Liebe Grüße von Jess

14.02.2014 13:54 • #43


Hallo Annelsche.
Hoffe dir geht es mit deiner Erhöhung gut?! Muss heut den ganzen Tag an dich denken wie es wohl klappt!

Hallo Jess,
Was du mit dem venlafaxin erlebt hast ist ja der pure Horror! Und das nach der zeit!? Musstest du nicht mind. Alle drei Monate zum EKG und Blutabnahme?
Also mein neurologe hat mich gleich zu beginn der Einnahme zum Hausarzt geschicktt um eines machen zu lassen! Und den Hausarzt per E- Mail gleich darüber ingormiert das es alle drei Monate gemacht werden soll! Finde ich wirklich gewissenhaft!
Hoffe dir geht es heute auch besser!?

Lg Neluan

Auf das wir in zwei monaten drüber lachen können

14.02.2014 20:09 • #44


Annelsche
Zitat von Jess-Phillip:
Ich hatte damals Venla 225 mg genommen. Die Ärztin meinte, diese hohe Dosis ist die Standartdosis wenn man an PA leidet.


halte ich für quatsch, da ich andere erfahrung damit habe. ich hab damals 75 mg genommen pro tag und das hat ganz wunderbar geholfen und es ging mir wirklich schlecht. angst, angst und nochmals angst. + da gabs ganz schreckliche gedanken in richtung sterben wollen, weil das so heftig war, also nichts konkretes, keine planung; sondern das leiden und das ständige auseinandersetzen mit dem tod. Mein vater ist da damals sehr plötzlich gestorben. ich hatte auch gefühle der depersonalisierung (weiß nicht, ob das jetzt der richtige fachausdruck ist) und hatte große angst aus dem haus zu gehen. schreckliche zeit und diese "geringe" dosierung hat geholfen! nach 6 monaten symptomfreiheit habe ich es dann ausschleichen lassen - ganz ohne probleme. die zaps im gehirn, die man dabei verspürt emfand ich als lustig.

die dosierung für PA steht auch auf dem beipackzettel. und 225 g ist bei depressionen. so stehts zumindest bei mir, es gibt ja verschiedene hersteller.

ganz ehrlich, such dir einen anderen arzt/andere ärztin, das ist wirklich einfach unbegreiflich was da bei dir abgeht!

Annelsche

14.02.2014 23:03 • #45


Annelsche
und neluan, die erhöhung ist schei....mir gehts nicht gut...hänge durch grad

14.02.2014 23:06 • #46


Hallo!

@ Neluan: Mich haben die beiden Ärzte nie zum EKG oder zur Blutabnahme geschickt. Gar nicht, auch nicht darüber geredet. Ich mußte sogar lange darum kämpfen bis die mir das geglaubt haben, daß ich das mit dem Herzen und dem hohen Blutdruck von dem Venla bekommen habe. Die wollten mir einreden, daß ich lang anhaltende PA hätte. Mußte da richtig ausrasten bevor die mal zugehört haben.

@ Annelsche: Wie geht es Dir denn jetzt? Du mußtest das AD erhöhen?
Ich bin ja jetzt bei einer anderen Ärztin. Aber mit dem Cymbalta niedrig dosiert haut das noch nicht so hin. Die Depersonalisierung isst besser geworden, die Müdigkeit an sich auch. Aber nachts kommen die PA noch hoch und dann ist ja zu niedrig. Ich will, daß das wieder ganz aufhört. Mußte deswegen auch wieder 50 mg Opipramol nehmen, was mich ja immer sehr müde macht. Und dann schlafe ich wieder den ganzen Vormittag. Also ist das mit der Müdigkeit immer noch ein Problem.
Meinem Herzen geht es aber seit zwei Tagen besser und das macht keinen Mist mehr. Nur noch Herzklopfen. Ich nehme den Betablocker aber immer noch. Einfach zur Vorsicht.

Alles Gute und gute Besserung!

17.02.2014 14:02 • #47


Annelsche
Hey Jess, das sind ja tolle Nachrichten! Prima, dass sich das bei dir mit deinem Herz wieder gemacht hat. Da bekommt man ja Angst und Bange.

Erhöht habe ich, da sich keine Verbesserung gezeigt hat. Aber ich glaube es wird langsam besser, kann schon wieder über den Campus laufen, zwar mit nem wackligen Gang, aber immerhin.

Grüße Annelsche

18.02.2014 11:43 • #48


Hallo Annelsche!

Wie geht es Dir denn? Was macht die Müdigkeit? Ich drück Dir die Daumen für das Studium!

LG Jess

18.02.2014 18:23 • #49


Annelsche
Hi Jess,

Müdigkeit ist gar nicht mehr. Ich bin nur abends fix und alle. Heute nicht...hatte einen freien Tag.

Bislang schlagen die Medikamente noch nicht an. Habe jetzt zwei Tage ohne Notfallsmedis überstanden. Der Wille zählt. Ich warte immernoch, dass der Moment kommt indem es besser geht. Wie lange hast du den das Velna genommen? Hat es bei dir gar nicht angeschlagen?

20.02.2014 00:34 • #50


Venlafaxin 37,5 mg nehme ich seit knapp 4 Jahren, morgens und abends eine.
Von Problemen/Nebenwirkung kann ich keine Berichten.

Die ersten, weiss es nicht mehr genau, 1-3 Wochen musste ich mich daran schon gewöhnen.

LG

21.02.2014 14:38 • #51


Annelsche
Hi verschollen,

aus welchem grund musst du die nehmen?

lg

annelsche

23.02.2014 11:46 • #52



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf