Pfeil rechts
59

G
Hallo,

ich habe vor vier Tagen meine erste Dosis Spravato bekommen.

Seitdem habe ich eine gefühlsmäßige Achterbahnfahrt hinter mir. Zuerst ging es mir sehr gut, dann habe ich schlimme Angstzustände bekommen. Am nächsten Tag ging es mir sehr gut, am Tag danach dann so schlecht wie schon lange nicht mehr.

Vor allem habe ich das Gefühl, es verschlimmert meine Ängste.

Kann mir jemand was dazu raten? Macht es Sinn, trotzdem weiterzumachen oder kann ich es vergessen?

LG Geli

08.05.2023 19:36 • 17.04.2024 #1


118 Antworten ↓

meryem
Hallo Geliif,
Hast du es als Nasenspray bekommen? Es soll wohl sehr gut wirken bzw. helfen.
Lg

10.05.2023 00:13 • #2


A


Spravato / Esketamin Wer hat Erfahrungen damit?

x 3


G
Hallo meryem,

ja, als Nasenspray. Kleinste Dosis.

LG Geli

10.05.2023 12:06 • #3


Rene44
@GeliF1970 Hallo - ich soll es jetzt auch bekommen - habe aber totale Angst davor. Ich weiß nicht was da auf mich zukommt. Habe innerhalb von 3 Jahren 14 versch. AD's probiert und keines hat geholfen. Deshalb wollen sie jetzt Esketamin versuchen. Habe Angst, dass es auch nicht hilft. Geht es Dir inzwischen wieder besser? LG René

13.05.2023 15:08 • #4


G
Hallo Rene,

nein, ich hab immer noch mit den Nachwirkungen zu tun. Habe jetzt auch die beiden Folgetermine gestrichen.
Je nachdem, wie es mir geht, versuche ich es vielleicht nächste Woche nochmal. Ich habe auch alle anderen Medikamente durch. Das Spravato ist meine letzte Hoffnung.

Allerdings scheinen es die meisten gut zu vertragen.

Wenn Du es ausprobieren solltest, schreib mal, wie's Dir damit ergangen ist.

LG Geli

13.05.2023 16:10 • #5


Rene44
@GeliF1970 wie gesagt, ich habe Angst, dass es genauso versagt, wie die anderen AD's. Musst Du dafür in die Klinik oder macht das Dein Psychater? Wie ist das mit dem Blutdruck? Wie lange musst Du warten bis Du wieder nach Hause kannst? LG

13.05.2023 18:47 • #6


G
Hallo Rene,

das macht mein Psychiater.

Man muss für ca zwei Stunden überwacht werden und dabei wird regelmäßig der Blutdruck gemessen. Bei mir ist der aber nur minimal angestiegen.

Wenn man sich nach den zwei Stunden gut fühlt, kann man nach Hause.

Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Du solltest aber mit Deinem Psychiater abklären, was Du tun sollst, wenn's zuhause mal unangenehm wird. Als Notfallplan, vielleicht fühlst Du Dich dann sicherer.

LG

13.05.2023 22:08 • #7


weyoun
@GeliF1970

Für welche Diagnose(n) bekommst Du das?

13.05.2023 22:30 • #8


G
Depressionen und Angststörung.

Aber gegen die Ängste scheint es bei mir nicht zu wirken.

13.05.2023 22:39 • x 1 #9


Rene44
@GeliF1970 das ist schade, dass es gegen die Ängste nicht wirkt. Zumal es ja mit eine der letzten Optionen ist, wenn andere AD's nicht anschlagen. Wie wird es weitergehen? LG

14.05.2023 08:15 • #10


G
@Rene

Vllt noch einen Versuch.

Ich weiß es nicht. Ich habe ziemlich Angst davor.

14.05.2023 10:06 • #11


Rene44
@GeliF1970 das kann ich mir sehr gut vorstellen. Mir wäre ein AD lieber - aber eins was mir wirklich hilft. Gegen die letzten AD's war ich resistent. So ein Mist! Ich will endlich raus aus der Depression!

14.05.2023 10:12 • #12


G
Verstehe ich. Bei mir helfen auch weder AD's noch Neuroleptika. Und das seit über einem Jahr.

14.05.2023 11:54 • #13


Rene44
@GeliF1970 bei mir geht es schon seit 3 Jahren so und es wird immer schlimmer. Ich kann bald nicht mehr. Weiß nicht wo das noch hinführen soll. Habe Angst!

14.05.2023 12:08 • #14


G
Heilige sch., das ist ja schlimm.

Ja, das verstehe ich, daß Du Angst hast und bald nicht mehr kannst.

Weiß auch gar nicht, was ich dazu sagen soll, Klinik etc hast Du bestimmt schon alles ausprobiert. Ich könnte Dir auch keine empfehlen, weil Klinik bei mir auch nicht hilfreich war. Ganz schöner Mist.

14.05.2023 14:44 • #15


Rene44
@GeliF1970 bin derzeit in einer Klinik.
Bekommst Du außer das Spray noch Medikamente? Man liest ja immer, dass man das Spray kombinieren soll mit einem SSRI oder SNRI.

14.05.2023 16:23 • #16


G
Ich nehme Quetiapin und Lyrica. Kein AD.

14.05.2023 21:59 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

meryem
Hallo,
In der Klinik in der ich arbeite soll es jetzt auch eingesetzt werden, an Patienten mit Depressionen.
Es wurde sehr angepriesen, ich bin gespannt....

15.05.2023 21:46 • x 1 #18


B
Hallo,
Ich habe seit 2007 offiziell Depressionen. Seitdem 4 Klinikaufenthalte und 3 Therapien gemacht. Medikamente auf Dauer und seit 2021 diesbezüglich in Rente. Im Dezember werde ich 53 Jahre. Ich hatte/habe seit Wochen wieder ein richtiges Tief. Daraufhin empfahl mir mein Psychiater das Nasenspray Spravato.
Am Montag hatte ich meine erste Behandlung. Ich habe und hatte keine Angst. Trotzdem war die Wirkung schon sehr heftig. Besser gefühlt habe ich mich danach nicht. Im Gegenteil. Ich fand die Nebenwirkungen so heftig, dass ich beschlossen habe es noch einmal im Sitzen zu probieren (das erste Mal im Liegen).
Am Donnerstag die zweite Sitzung. An diesem Tag ging es mir sehr schlecht. Die Wirkung war dermaßen extrem. Unglaublich was das Nasenspray mit mir gemacht hat. Ich hatte keinerlei Kontrolle über meinen Körper. Mir wurde zwar eine Beruhigungsmittel gegeben und mein Psychiater hat 30 Minuten bei mir gesessen und meinen Ausbruch miterlebt. Aber für meinen Geschmack echt zu heftig.
Und nach 2 Stunden, wo dann soweit alles wieder ist wie vorher, kann man gehen.
Danach hat mein Arzt und auch ich entschieden die Behandlung abzubrechen.
Fazit: Ich würde dies lieber in einer Klinik machen. Wegen der Nachbetreuung.
So geht man nach Hause und ist auf sich alleine gestellt.
Ich würde es nicht noch einmal versuchen.

26.08.2023 21:49 • x 2 #19


H
Hallo zusammen,

ich würde gern von denjenigen PatientInnen erfahren, die schon mal Ketamin oder Esketamin in Form von Infusionen oder auch als Nasenspray (Spravato) bekommen haben, erfahren, wo - also von welchen ÄrztInnen oder Kliniken - diese Behandlung durchgeführt wurde. Ich finde das nämlich nicht allzu leicht herauszufinden, vor allem auch unter dem Aspekt, dass ich das stellvertretend für meine in Ostwestfalen lebende Mutter suche, die leider derart immobil ist, dass norddeutsche Privatkliniken eine ziemliche Hürde darstellen.

Am besten wär's wahrscheinlich, Ihr antwortet mir direkt anstatt öffentlich hier im Forum? Da richte ich mich natürlich nach den Admins hier, ich könnte mir nur vorstellen, dass sich auch andere Betroffene/Angehörige für solche Adressen interessieren, und so sehr es jedem zu wünschen ist, seine Behandlerin/seinen Behandler zu finden, bin ich nicht sicher, ob es den Behandlern selber recht wäre, hier für jedermann lesbar genannt zu werden. Nicht weil die Behandlung bedenklich/fragwürdig wäre (ist sie nicht, finde ich), aber ich könnte mir vorstellen, dass man dann eine Menge an Anfragen erhalten würde.

Vielen Dank im voraus und Gruß


HAL

17.11.2023 17:50 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf