Pfeil rechts

Frollein
Ich nehme seit ca. 3 Monaten Sertralin. Anfangs hatte ich schon starke Nebenwirkungen (Heiß-Kalt-Schübe, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen) aber alles auszuhalten, wenn man weiß, es geht vermutlich wieder weg. Anhaltend ist nur, dass ich nachts oft stark schwitze.
Würde gern kurz zum Thema Gewichtszunahme etwas loswerden: Die Angst hatte ich auch. Ich habe vor 10 Jahren gute 30kg mehr gewogen und seitdem habe ich ständig Angst, dass ich wieder zunehmen könnte.. obwohl mein Gewicht sich seitdem (+- 5kg) hält. Und ich weiß auch, dass, wenn ich zunehme, das Selbstwertgefühl ein bisschen sinkt (welches eh nicht das beste ist) und eine Depression o.Ä. dadurch vielleicht wieder verstärkt wird... seitdem ich das Medikament nehme hat sich auch mein Alltag verändert (krankgeschrieben, Sport von 3-4x die Woche auf 1x ca. reduziert) und ich habe zugenommen.. ca. eine Kleidergröße und es ist ok. Ich weiß bzw. bin optimistisch, dass diese Kilos, wenn ich mich besser fühle auch wieder purzeln werden.. und wenn nicht, dann bin ich mit 3, 4, 5kg mehr kein schlechterer Mensch und das Beste: ich bin gesund!
Natürlich klammert das Extreme aus.. wenn man tatsächlich durch Medikamente stetig zunimmt und irgendwann einen komplett neuen Kleiderschrank braucht, dann versteh ich die Furcht davor. Aber ständig in Angst und Unwohlsein zu leben, nur um im Bikini besser auszusehen.. da habe ich mich persönlich für die Medikamente entschieden Natürlich hoffe ich, dass ich sie irgendwann absetzen kann und auch das angebliche Tief danach überstehe...

29.04.2015 12:26 • #21


Zum abnehmen sind eher noradrenalin wiederaufnahmehemmer geeignet

29.04.2015 16:26 • #22



Sertralin oder Mirtazapin

x 3


Hallöchen!

wollte mich mal wieder zurück melden. tja.. habe jetzt mirtazapin 15mg schon etliche wochen genommen, aber die unruhe tagsüber und angst ist immer noch vorhanden. das fängt bei mir schon nach dem aufstehen an. daraufhin ließ mich einfach nicht der gedanke los, dass meine schilddrüse nicht vielleicht doch falsch eingestellt ist und habe mir neulich die blutwerte geben lassen. joa, bin in einer fetten unterfunktion und total unterdosiert und mein arzt hat nichts dazu gesagt, obwohl er wusste, wie schlecht es mir geht. jetzt habe ich das thyroxin natürlich höher dosiert.

heute habe ich wieder einen ganz schlechten tag und mich überkommen wieder ständig panikgefühle. bin schon am überlegen, ob ich nicht von 15mg auf 30 steigere. obwohl ich ja schon merken will, ob meine unruhe wirklich von der schilddrüse kommt. nur ist das schwer auszuhalten.

hätte aber immer noch die gleiche frage: wirkt 30mg mirtazapin dann nicht mehr sedierend sondern antriebssteigender? werde ich davon eventuell noch unruhiger? denn genau das will ich ja nicht mehr. aber 15mg reichen eben halt auch nicht.

28.05.2015 18:16 • #23


oder sollte ich mal morgen 7,5mg und abends 7,5mg nehmen? damit ich tagsüber ruhiger bin? oder bringt das dann alles durcheinander und wirkt gar nicht mehr?

28.05.2015 18:35 • #24


Ich nehme 30 mg und es wirkt nicht antriebssteigernd, sondern hat eine sedierende Wirkung am Abend. Bei 15 mg merke ich nichts, es wird auch normalerweise zwischen 30 und 40 mg genommen.

28.05.2015 18:35 • #25


wirklich? hattest du denn auch mit dieser extremen unruhe zu tun?

ich habe halt schon häufiger gelesen, dass je höher desto antriebssteigender. und was aufputschendes ist genau das falsche für mich.

28.05.2015 18:38 • #26


Ich war vor der Einnahme von Mirtazapin eher unruhig (also ich habe viel gegrübelt) und seit ich es nehme bin ich ausgeglichen.
Ih weiß nicht, ob du es morgens auch nehmen kannst, mir wäre es dann zu sedierend.

28.05.2015 18:40 • #27


mirtazapin habe ich nur ein paar tage genommen, diese extreme müdigkeit gekoppelt mit innerer nervosität war sehr unangenehm, aber gut möglich, dass das nach einiger zeit besser wird. gibt viele, die es nehmen. die gewichtszunahme ist in der regel vorprogrammiert, das hat mir bisher jeder psychiater bestätigt. sinn macht es dann, wenn ssri überhaupt nicht greifen.
da ich an einschlafstörungen leide, nehme ich zum schlafen gelegentlich ein bisschen doxylamin, ein antihistaminikum. genauso wie mirtazapin dockt diese substanz als antagonist an den h1-histaminrezeptor an, was auch die müde machende wirkung erklärt. mirtazapin hat allerdings eine lange halbwertszeit, weshalb man auch am nächsten tag und möglicherweise auch den darauf folgenden tag müde ist. doxylamin hat nur eine 4 stündige halbwertszeit und zum einschlafen find ich es viel angenehmer.

29.05.2015 07:34 • #28


Ich gehöre wohl zu denjenigen, die nicht von Mirtazapin zugenommen haben.

29.05.2015 09:03 • #29


also mit tagesmüdigkeit unter mirtazapin habe ich gar keine probleme. und zugenommen habe ich bisher damit auch noch nicht. nehme das ja schon 6 wochen oder so. oder kommt das jetzt eventuell noch mit 30mg?

29.05.2015 09:03 • #30


ok 2-3 kilos habe ich drauf. aber das liegt wohl eher nicht am mirtazapin, sondern daran, dass ich wieder was essen konnte.

29.05.2015 09:04 • #31


kaum aufgewacht, schon geht die unruhe und das zittern wieder los. das ist eher nicht psychisch. das muss die schilddrüse sein. ich habe ja ruhe hier. ich werde das mit dem aufteilen mal versuchen. nehme gleich 15mg und heute abend dann nochmal.

29.05.2015 09:11 • #32


Die 2-3 Kilo können schon davon kommen, aber es ist ja nicht wirklich viel.

Ich bin ja mal gespannt, wie das Ergebnis deines Aufteilsversuchs ist.

29.05.2015 09:16 • #33


ich weiß sowieso nicht, inwieweit die greifen, wenn meine schilddrüse nicht richtig eingestellt ist. aber wenn sie mich wenigstens schon ein bisschen runterkommen lassen, ist das ok.

29.05.2015 09:32 • #34


Ich würde escitalopram dem mirtazapin definitiv vorziehen

29.05.2015 10:27 • #35


Zitat von Serthralinn:
Ich würde escitalopram dem mirtazapin definitiv vorziehen


Aber Citalopram wirkt antriebssteigernd und der User möchte eher eine sedierende Wirkung und da ist Mirtazapin besser.

29.05.2015 10:56 • #36


richtig.

ja, hm. es macht mich jetzt tagsüber ruhiger. jedoch habe ich gerade mit schwummrigkeit und müdigkeit zu kämpfen. naja, konnte man sich ja schon denken.

29.05.2015 11:19 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Was ist denn an Citalopram antriebssteigernd? Müdigkeit ist eine der häufigsten nebenwirkungen. Ich lag damit nur noch im Bett.

Wenn dann würde ich auch zu escitalopram als Citalopram tendieren.

29.05.2015 12:17 • #38


antriebssteigernd in dem sinne, dass du aufgekratzt und wach bist, ist absoluter quatsch. sowohl escitalopram, als auch citalopram beruhigen mit der zeit, machen auch müde, aber sie sind antriebssteigernd in dem sinne, dass du wieder mehr lust bekommst, etwas zu unternehmen. sind doch keine aufputschmittel...

31.05.2015 11:56 • #39


@electrocution
Hab gerade mal 10 mg escitalopram genommen und fühl mich müder als mit sertralin.

31.05.2015 12:19 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf