Pfeil rechts

Nicfienja
Hallo zusammen, ich versuche mich kurz zu halten. Hat von euch jemand Erfahrung damit gemacht, dass es nach leichter Reduzierung des Schildrüsenhormons L-Thyroxin wieder zu verstärkter Angst kommen kann? Ich habe bis September Venlafaxin genommen, was nie richtig gewirkt hat. Dann habe ich vor über 2 Monaten von Venlafaxin 150mg zu Escitalopram 10mg gewechselt. Ich merkte nach und nach, dass ich wieder Dinge tun konnte, die ich zuvor nie geschafft habe. Dann habe ich den größten Fehler gemacht und meine Schilddrüsentabletten um 25ug reduziert. 2 Wochen war alles super, doch dann merkte ich, dass die Ängste sich wieder verstärken. Bis heute geht es mir wieder sehr schlecht. Fast durchgehend Angst. Natürlich habe ich die Schilddrüsentabletten seit 4 Tagen wieder auf 100ug gesetzt. Ich mache mich jetzt super verrückt, dass es mir nicht mehr besser geht. Vor allem merke ich von dem Escitalopram gar nichts mehr. Hat jemand Erfahrung damit, dass das reduzieren die Ängste wieder verstärken kann und dann auch das Antidepressivum nicht mehr wirkt?

21.11.2021 19:14 • 26.11.2021 #1


5 Antworten ↓


Wozlew
@Nicfienja Hallo,ich habe bedingt durch hashimoto auch lthyroxin eingenommen.
Bei mir ist es eher so ,das wenn ich eine zu hohe Dosis lthyroxin nehme,das dann eher die Ängste verstärkt werden.
Ein endokrinologe sagte mir auch,das durch den stoffwechselantrieb lthyroxin generell Ängste steigern kann.
Das ab und hochdosieren ist natürlich auch nicht so glücklich.wahrscheinlich merkst du das Grade, versuche eine Dosis zu halten und dann noch mal die schilddrüsenwerte kontrollieren.
Einige AD können durch das lthyroxin in der Wirkung verstärkt werden.

Liebe Grüße wozlew

21.11.2021 21:13 • #2



Panik nach Reduzierung L-Thyroxin

x 3


Nicfienja
@Wozlew Sorry, ich habe erst jetzt deine Antwort gelesen. Wurde mir irgendwie nicht angezeigt. Danke für deine Antwort. Das beruhigt mich schon ein wenig. Habe vor 9 Tagen wieder erhöht und merke immer noch nicht wirklich, dass es mir besser geht. Ich hoffe, es pendelt sich alles wieder ein.

Vor 1 Stunde • #3


Petros1985
Hi,
Ich nehme auch Eferox 50 mikrogram (früher L-Thyroxin) wegen Schilddrüssenunterfunktion und Venlafaxin. Ich habe 2 mal Venlafaxin runterdosiert bzw. abgesetzt und paar Wochen danach kamen Angstzustände und nach dem absetzen täglich von morgens bis abends. Nach der Reduzierung kamen nach paar Wochen auch Angstzustände und täglich nervöser Zustand. Vielleicht liegts am Venlafaxin. Als ich die Dosis wieder hochdosiert hatte gings mir wieder besser Gott sei Dank.
Ich vergesse ab und zu die Eferox zu nehmen, merke aber nix deswegen.
Die Escilatopram kenne ich nicht. Hast du Venlafaxin lange Zeit genommen?

Vor 41 Minuten • #4


Nicfienja
@Petros1985 ja 2 Jahre habe ich 150mg Venlafaxin genommen. Habe gewechselt, weil ich zu hohen Blutdruck unter Venlafaxin und starkes schwitzen hatte. Mir ging es ja nach dem Wechsel zu Escitalopram viel besser als vorher.. nur dann hab ich ja mein l-Thyroxin um 25ug runterdosiert.. knapp 2 Wochen später fingen die Ängste wieder an..

Vor 6 Minuten • #5


Petros1985
Ich habe von 150mg Venla auf 112,5mg reduziert weil ich so war als hätte ich einen starken Kaffee getrunken.
Bei Depression und Angstkrankheiten untersucht man auch die Schilddrüsse, also gibts vermutlich einen zusammenhang. Selbst wenn es die Reduzierung von L-Thyroxin ist, wenn du es wieder hochdosierst und paar Tage wartest ist dein Hormonspiegel vielleicht wieder normal.

Gerade eben • #6





Dr. med. Andreas Schöpf