6

Hallo!
Geht es dir insgesamt besser? Konntest du dich mit quetiapin stabilisieren?
Liebe Grüße

09.12.2019 22:21 • #81


30.01.2020 13:14 • #82



Hallo michaela8872,

Mirtazapin absetzen?

x 3#3


Normalerweise nimmt man ein Antidepressivum noch ca. 6 Monate nach Verbesserung des Zustands weiter und schleicht dann langsam aus.
Warum hast du die medis denn bekommen?
Liebe Grüße

30.01.2020 13:21 • #83


Das Escitalopram will ich auch weiterhin nehmen, das war das erste was wegen der depressiven Episode verschrieben wurde. Mirtazapin habe ich allerdings "nur" zum Schlafen bekommen, nicht wegen der Depression selbst.

30.01.2020 13:25 • #84


Ich wäre sehr vorsichtig (und langsam) mit dem ausschleichen.
Auch wenn du es nur zum schlafen bekommen hast wirkt es zusätzlich zum escitalopram auch leicht antidepressiv.

30.01.2020 13:30 • #85


Lillibeth
Solltest Du nur nach Rücksprache mit dem Arzt machen. Kann auch mal nach hinten losgehen, auch nach 3 Wochen

30.01.2020 13:57 • #86


petrus57
Jeder reagiert anders auf AD. Da die 7,5 mg Mirtazapin nur zum Schlafen nimmst, kannst du die getrost absetzen.

30.01.2020 14:16 • #87


Zitat von Lillibeth:
Solltest Du nur nach Rücksprache mit dem Arzt machen. Kann auch mal nach hinten losgehen, auch nach 3 Wochen


Meinte "muss ich nicht mehr nehmen, nur nach Bedarf" - meine Frage zielte daher auch hauptsächlich darauf ob ich das einfach weglassen kann oder ausschleichen sollte nach nur 3 Wochen Einnahme.

30.01.2020 14:24 • #88


Ich würde ein paar Tage nur die Hälfte nehmen und schauen was passiert.

30.01.2020 14:27 • #89


Becci
Ich selbst nehme citalopram und auch mirtazapin zum schlafen seit vielen jahren. Auch 7,5 mg. Hab sie immer sofort ganz weggelassen wenn ich wieder schlafen konnte. Ohne probleme

30.01.2020 16:51 • x 1 #90


niklas1206
Hallo,ich hofft mir kann jemand helfen der vielleicht die gleichen Erfahrungen wie ich gemacht habe und noch macht Hatte voriges Jahr im Mai Mirtazapin verschrieben bekommen erst 7,5 mg dann kurz auf 15 mg gesteigert danach wieder runter auf 7,5 mg das ich bis September genommen habe .Danach startete ich einen Absetzversuch was leider nicht gut ging hatte starkes brennen als wenn die Haut brennen würde,also wieder Tablette genommen und alles war wieder gut.Ich fing Ende Oktober wieder mit Absetzen an hab aber die Tablette immer geteilt und langsam ausgeschlichen. Vor 23 Tagen habe ich Sie komplett weggelassen und mir ging es gut ungefähr 14 Tage danach bekam ich wieder das brennen leichte Erkältungssymtome , Bauchschmerzen und Hitzewellen. Hab dann wieder ein Krümmel genommen und die Symtome waren weg.Seit 8 Tagen nehme ich wieder kein Mirtazapin und nach paar Tagen ging es wieder los.Habe zur Zeit wieder das brennen im Körper Bauchschmerzen ,Übelkeit. Die Symtome kommen immer mal wieder dann wieder paar Stunden Ruhe wo ich denke so jetzt hast du es überstanden. Können das Absetzsymptome sein und wie lange geht das noch.Manchmal ist es fast nicht zum aushalte aber ich will da durch und keine Tablette mehr nehmen.lg

01.03.2020 09:58 • #91


Hey

Hitze und Kältewallungen sind bei Mirtazapin eher untypisch, weil es kaum auf Serotonin wirkt. Bei SSRIs wäre das
als Absetzsyndrom denkbar, weil Serotonin Einfluss auf die Regulation der Körpertemperatur hat. Wie alt biste denn?
Befindest du dich evtl zusätzlich noch in den Wechseljahren. Schilddrüse irgendetwas bekannt.

01.03.2020 18:11 • #92


niklas1206
Hallo ,
Hatte mich etwas komisch ausgedrückt habe keine Kältewellen,eher wie eine leichte Grippe etwas Halsschmerzen. Mit den Wechseljahren bin ich durch.Es füllt sich wie Wellen an und zur Zeit lassen Sie etwas nach.

01.03.2020 19:14 • #93


Kimsy
Hallo, ich habe 3 Jahre lang die Mirtazapin genommen und auch ich musste mehrere Versuche starten um es abzusetzen. Das mit dem brennenden Gefühl der Haut hatte ich auch, meine Psychiaterin meinte, das sind die Nerven. Ich habe mir beim Absetzen viel Zeit gelassen, d.h. ich habe zuerst die Dosierung halbiert über mehrere Wochen, bis ich dann ein kleines Krümelchen nahm. Dann habe ich das alle 2 Tage eingenommen über mehrer Wochen und irgendwann völlig weggelassen. Ich hatte Druck im Kopf, Schwindelattacken, Kopfschmerzen. Aber alles hielt sich im erträglichen Rahmen. Irgendwann war auch das weg. Kälte/Hitzewellen kenne ich eher von Angstzuständen oder depressiven Phasen. Beim Absetzen kann ich mich nicht dran erinnern das ich das hatte...

01.03.2020 21:14 • x 1 #94


Ich nahm das Mirtazapin damals etwa 8 Monate lang, also fast so lange wie du und hatte Gott sei Dank mit dem Absetzen
wenig Probleme. Ich nahm zeitweise sogar 45mg. Gerade im unteren Dosisbereich muss man langsam ausschleichen und
sich Zeit nehmen, dann hat man gute Chancen davon wegzukommen. Bei mir waren die "Absetzerscheinungen" damals
Übelkeit und Reizmagen. Das ging nach 1 Monat allerdings weg.

02.03.2020 07:05 • x 1 #95


niklas1206
Hallo, da hoffe ich mal das es wieder weggeht. Gestern Abend war wieder alles gut aber früh bin ich wieder etwas unruhig und der Körper brennt wieder etwas war nicht so schlimm wie sonst. Habe noch Kytta sedativum vielleicht hilft das gegen die innere Unruhe. Hoffentlich geht das bald wieder weg da ich ja noch arbeiten muss.

02.03.2020 07:16 • #96


niklas1206
Hallo,
Wie lange dauern dauern diese Absetzsymptome, bringt es was wenn ich alle 2 Tage ein Krümmel nehme?

02.03.2020 10:48 • #97


ADFD.org ist zum Absetzen die bessere Anlaufstelle. Da gibt es auch einige die Mirtazapin absetzen und
individuelle Lösungen haben.

03.03.2020 08:36 • #98


niklas1206
Danke

03.03.2020 09:38 • #99


niklas1206
Hallo,wie hat sich das brennen angefühlt?und was hast du dagegen gemacht
Lg

03.03.2020 12:41 • #100





Dr. med. Andreas Schöpf