Pfeil rechts

Hallo ihr,

wie hier schon berichtet, schaue ich auf eine lange AD Laufbahn zurück.
Ich musste 2013 mal eine Liste erstellen, mit allen ADs, die ich schon genommen hatte und kam damals nach stundenlangem überlegen auf 16 Stück.

Daher möchte ich an dieser Stelle nicht konkret nach Empfehlungen fragen (wobei ich diese natürlich auch gerne entgegennehme), sondern vielmehr grundsätzlich fragen, was ich vielleicht noch probieren könnte.
Da ich eine sehr verschreibungsfreudige Ärztin (nun schon die 3.) habe, will ich mich nicht nur auf sie verlassen.

Meine Diagnose: Panikattacken mit immer wiederkehrenden depressiven Phasen.
Wobe mich die Panik wesentlich mehr aus der Bahn wirft, die Depris habe ich im Griff.

Aktuell nehme ich ein AD (Mirtazapin 30) und ein Medi gegen Angststörungen (Lyrica 150).
Bin aber nicht ganz so zufrieden damit. Mirta mach mich wahnsinnig müde den ganzen Tag und bei Lyrica habe ich das Gefühl, dass es rein gar nichts bewirkt. Hatte es schon mal solo als 300er über Monate genommen.

Die ganzen ADs, die man morgens nimmt und die Antriebssteigernd wirken, vertrage ich leider nicht.

Ich habe übermorgen wieder einen Termin beim Arzt und möchte diesemal nicht völlig planlos da einmarschieren.

Habt ihr noch grundsätzliche Tipps oder Anregungen (neben der Psychotherapie)?

Liebe Grüße
GrünesLicht

03.02.2015 19:39 • 10.02.2015 #1


7 Antworten ↓


MrsAngst
Antidepressiva sind meiner meinung dazu da, eine schwere Phase des lebens zu überbrücken. Also nicht als Dauermedikamt. Die Krankheit bleibt ja und AD´s unterdrücken einfach nur die Symptome und am ende ist man von den AD´s so abhängig wie von den Launen einer Panikattacke.

Hast du dir mal überlegt etwas pflanzliches zu nehmen? Das greift nicht so in das Gehirn ein etc. da gibt es die Lasea zu denen ich immer wieder rate. Das sind Lavendelkapseln die im Gehirn da wirken wo normalerweise Tavor wirken, nur bei weitem nicht so stark wie Tavor! Aber es wirkt dauerhaft ausgleichend und beruhigend, so dass man mit der Panik vielleicht besser umgehen kann?! Wäre doch mal einen Versuch wert, und die schlimmsten Nebenwirkungen die du davon haben kannst ist das deine Rülpser nach Lavendel riechen

03.02.2015 23:33 • #2



Kombi-Empfehlungen bei Panik nach vielen Versuchen

x 3


Zitat von MrsAngst:
Hast du dir mal überlegt etwas pflanzliches zu nehmen? Das greift nicht so in das Gehirn ein etc. da gibt es die Lasea

Hi,
auch damit habe ich bereits Erfahrungen gesammelt. Ich habe sie 2 oder 3 Wochen genommen und bekamm immer sehr starke Magenschmerzen durch das Lavendelöl, das in de Kapseln ist.
Ich würde sehr gerne auf pflanzliche Mittel zurückgreifen. Viel lieber als auf die Chemie.

03.02.2015 23:51 • #3


Zitat von MrsAngst:
Hast du dir mal überlegt etwas pflanzliches zu nehmen? Das greift nicht so in das Gehirn ein etc. da gibt es die Lasea zu denen ich immer wieder rate.


Hi,
ich muss nochmal auf deine Post zurückkommen.
Ich habe jetzt beschlossen die Chemie auf ein Minimum zu reduzieren (Abends 15mg Mirtazapin und im äußersten Notfall Tavor). Den Rest habe ich ausgeschlichen bzw. erst gar nicht genommen.

Ich habe gesehen, dass ich noch Lasea im Haus habe.
Das werde ich jetzt nochmal versuchen.
Meine Frage ist jetzt folgende: Wie viele nehme ich am Tag?
Warum ich das frage, obwohl es ja drin steht?
Dort ist von 1 Tablette täglich die Sprache. Gilt das für die 155 große und 45 kg schwere Frau genau so, wie für den 1,90 großen und 100 Kilo schweren Mann?
Mit meinem gefährlichen laienhaften Halbwissen würde ich dazu tendieren, dass der 1,90Typ doch mehr braucht, als das Leichtgewicht, oder?

LG
GrünesLicht

09.02.2015 19:10 • #4


MrsAngst
Also ich würde dir zu einer raten, weil sich lasea nicht im Körper verteilen sondern im Gehirn wirkt. Außerdem hattest du ja bereits magenprobleme damit. Ich würde eine nehmen einige Wochen und wenn du keine Besserung bemerkst 2 nehmen.
Wichtig ist, dass du vor der Einnahme etwas isst dann greifen die ätherischen öle den Bauch nicht so an

10.02.2015 00:29 • #5


SALSA1968
Ich kann dir vielleicht baldrian empfehlen.
Ich nehme jeden abend eine, höher dosiert, 1100 mg.
Davon nehme ich jeden abend eine vor dem schlafen gehen.
Vielleicht empfehlen sage ich, weil ich nicht genau weiß, ob es wirklich wirkt.
Es gibt Tage und Nächte, da bin ich entspannt, und dann gibt es andere Tage und Nächte, an denen ich unruhig bin.

10.02.2015 15:29 • #6


Nana16
Hallo zusammnen,

ich habe da mal eine Frage:

habt ihr Erfahrungen mit pflanzlichen Mitteln im Kombipack?
also ich meine es so: ich nehme seit ca 4 Wochen Lasea und ich bin mir nicht sicher, ob es mich beruhigt. (ich kann ja nicht vergleichen)
Ich habe nach wie vor meine Ängste, auch Attacken und bin öfters unruhig. Aber genauso bin ich ruhig und gelassen und ausgeglichen.
Mh. nun meine Frage: soll und kann ich abends noch hochdosiertes Baldrian oder auch Johanniskraut dazu einnehmen? (Euvegal zum Beispiel).

Letzteres habe ich mal eine ganze Zeit genommen und empfand damals eine wohltuende, dauerhafte Wirkung. (vielleicht wars auch nur die Einbildung?)

Kann ich die pflanzlichen Mittel kombinieren oder lieber nicht? Ich bin etwas ratlos.
Danke und liebe Grüße,
Nana

10.02.2015 15:43 • #7


mathilda03
Bei mir hat nix pflanzliches mehr geholfen das war nur kopfkino nicht mehr genauso bachbluten ist nix bei panik empfand ich so am besten Psychotherapie mit leichter Unterstützung von leichtem ad und in der Mitte wenn du dich besser fühlst setzt du sie ab mach ich momentan auch sooo und es ist super....glg

10.02.2015 18:46 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf