Pfeil rechts
15

superstes
@Pulloverschwein: Oohh, da fühle ich mit dir ! Das ist natürlich eine Tortur, in so kurzer Zeit dieses Medikament auszuschleichen. Leider wirkt sich der "Entzug" fatal negativ auf unsere "Hirnchemie"
Bei mir hat es, als ich dann endlich auf "0" war, noch Wochen gedauert. ich hatte mich "fiebrig" gefühlt und mein Tinnitus um ein vielfaches lauter. Dennoch wird es bei jedem Menschen anders sein. Meine Libido war übrigens mit Citaiopram ebenso auf Null und ich hatte dazu noch 10 kg zugelegt. Mit Fasten hatte ich dann Erfolg, inzwischen hat es sich bei mir auf Normalgewicht eingependelt.
Ein Bekannter von mir hatte mit Escitalopram enorm an Übergewicht zugelegt

27.09.2021 21:23 • x 1 #21


Pulloverschwein
Bis jetzt geht es einigermaßen. Liegt vielleicht daran, dass ich es nach dem Absetzen im Frühjahr erst wieder seit ca. 10 Wochen nehme. Am schlimmsten war die Nacht von vorgestern auf gestern, die letzte Nacht war ok.

Ich werde morgen früh den Schritt auf 5mg wagen. Nehme für den Fall der Fälle aber den Rest der Tablette mit, sollte ich Probleme bekommen.

28.09.2021 19:46 • x 1 #22



Führt Bupropion zu Aggressionen?

x 3


superstes
@Pulloverschwein
Wie bekommst du diese genaue Gramm-zahlen hin? ich hantierte dabei mit Skalpell und feinster Waage...dennoch gab es immerwieder Unterschiede an der Bruchkante. Ich wünsche dir alles Gute und Courage, daß dein Vorhaben gelingen möge !.

28.09.2021 22:17 • #23


Pulloverschwein
@superstes

Das sind natürlich geschätzte Zahlen. Ich habe hier noch ein paar 20mg-Tabletten, die ich halbiere bzw. viertele, und habe vom Arzt eine N1 mit 10mg-Tabletten bekommen, die ich auch halbieren werde, wenn ich soweit bin.

29.09.2021 08:00 • #24


superstes
@Pulloverschwein
Zitat:
vom Arzt eine N1 mit 10mg-Tabletten bekommen

Verstehe ! mein Problem war, eine 20mg zu vierteln und dann zu achteln

29.09.2021 11:10 • #25


Pulloverschwein
So, meiner nur zweitägigen Erfahrung nach macht zumindest mich Bupropion sehr (verbal) aggressiv.

Meine Familie musste das Wochenende unter meiner extremen Reizbarkeit leiden, so dass ich heute erst einmal kein Bupropion nehmen werde und schaue, dass ich heute Nachmittag noch einmal mit meinem Arzt rede. Von vernünftigem Schlaf kann unter Bupropion auch nicht Rede sein. Meine Stimmung ist ebenfalls im Keller. Bisher ist das Medikament für mich ein Reinfall.

Wie sehen das denn die anderen Bupropion-Nutzer hier? Verringern sich diese Nebenwirkungen (insbesondere die Reizbarkeit und der miserable Schlaf) im Laufe der Behandlung? Wenn ja, wie lange dauert das in etwa?

Vor 17 Minuten • #26




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf