Pfeil rechts
11

GoodFriend
Zitat von Canary:
@Lebensfreund Ja das Zolpidem bin ich seit 2014 los, jetzt hab ich Lyricaentzug und deswegen auch Tavor am Hals, weil man das ohne nicht aushalten ...

Viel Glück. Du schaffst das bestimmt.

22.08.2022 18:39 • x 1 #21


Lebensfreund
@Canary Ich wünsche dir Kraft, Mut und Ausdauer.

22.08.2022 20:13 • x 1 #22



Fragen zu Zolpidem und Atosil sowie andere

x 3


Lebensfreund
Gestern um 16:23 die ersten 10 Tropfen Promethazin genommen.
Schon nach wenigen Minuten angenehmes Gefühl von Beruhigung, ich habe mich so auf eine Vertiefung der Wirkung gefreut, aber da kam nichts mehr. Stattdessen heftige Müdigkeit. Kaum beruhigende Wirkung, aber viel Müdigkeit bei mir.
Um 21:00 dann nochmal 35 Tropfen (40mg) zum Schlafen. Ungefähr 2 Stunden konnte ich schlafen, den Rest nur gedöst.
Aber der Überhang ist grausam. Jetzt ist 16:00 Uhr, fast 24 Stunden seit der ersten Einnahme vergangen, ich fühle mich immer noch total müde, benebelt. (Habe heute noch nichts genommen)
Heute nehme ich die Abenddosis schon um 19:30, wenn ich wieder nicht viel schlafen kann, bleibt als letztes Mittel nur noch ein beruhigendes AD. Das haben wir noch nicht ausprobiert.
Momentan brauche ich was, das mich tagsüber beruhigt und nachts schlafen lässt. (anstelle von Tavor + Zolpidem)
Promethazin scheint auch nicht das Richtige zu sein.

24.08.2022 16:04 • x 1 #23


Lebensfreund
Der Überhang heute ist etwas besser, aber das Wirkprofil von Promethazin passt nicht zu meinen Bedürfnissen.
Ich war heute beim Psychiater und er hat mir ein AD gegeben, Trimipramin.
Wenn es irgendwie geht, werde ich versuchen, es etwas länger zu nehmen, bis sich die ganze Wirkung entfaltet. Zur Not habe ich noch Tavor. Ab Mittwoch gehe ich in die Tagesklinik, das wird hoffentlich mithelfen, mich und meinen Schlafrhythmus zu stabilisieren.

25.08.2022 15:06 • x 2 #24


Lebensfreund
Nachdem ich wegen dem Promethazin wieder zwei Nächte so gut wie nicht geschlafen habe, wollte ich zuerst unbedingt schlafen, bevor ich mit Trimipramin anfange (Ich habe Angst, es ist zu schwach und ich kann wieder nicht schlafen)
Also habe ich Zolpidem genommen und konnte wieder nicht schlafen. Es ist wie verhext. Am zweiten Abend (gestern) gings dann. Aus irgendeinem Grund funktioniert die erste Einnahme bei mir nicht schlafanstossend.
Deswegen nehme ich es heute und morgen nochmal und fange dann am Montag mit Trimipramin an.
Wenn das auch wieder nicht funktioniert, wird es langsam eng für mich.
Ich bin so müde, obwohl ich letzte Nacht etwa 7 Stunden geschlafen habe. Ich glaube, ich werde langsam erschöpft.

27.08.2022 20:11 • #25


GoodFriend
Zitat von Lebensfreund:
Nachdem ich wegen dem Promethazin wieder zwei Nächte so gut wie nicht geschlafen habe, wollte ich zuerst unbedingt schlafen, bevor ich mit ...

Ich verstehe irgendwie nicht, wieso du nicht schlafen kannst, wenn du dich so müde fühlst. Ich hatte Wochen mit wenig Schlaf, weil ich einfach nicht müde wurde, weil ich durch Ängste so vollgepumpt mit Adrenalin und Cortisol war. Wie ist das bei dir?

Ich fand deine Einstiegsdosis von dem Promethazin viel zu hoch mit 35 Tropfen. Mir wurden da 5-7 Tropfen zur Nacht empfohlen.

Kannst zu dem Zolpidem noch Cetrizin nehmen (rezeptfreies Antihistaminika) und evtl noch Melatonin. Vielleicht gehts dann noch besser.

27.08.2022 20:40 • #26


Lebensfreund
@GoodFriend Das Promethazin hatte ich ja nachmittags mit 10 Tropfen erstmal ausprobiert. Habe aber gleich gemerkt, es beruhigt nur wenig, macht aber sehr müde. Es ist nur eine andere Art von Müdigkeit, als die, die ich brauche (scheinbar)
Die empfohlene Dosis zum Schlafen ist 20-50 mg, deswegen habe ich 40 gewählt.
Warum kann ich nicht schlafen? Ich weiß es nicht. Es ist jetzt zwei Wochen her, seit ich das letzte Mal Quetiapin mit Alk. genommen habe. Mein Stoffwechsel sollte sich eigentlich angepasst haben.
Letzte Nacht bin ich deutlich vor Sonnenaufgang aufgewacht, konnte danach nicht mehr schlafen. Das Zolpidem ist für mich auch nicht das Wahre, zumal ich mich morgens und tagsüber nicht erholt, sondern müde und kaputt fühle.
Jetzt probiere ich doch heute schon Trimipramin, sonst weiß ich nicht mehr weiter.
Ich bin kurz davor, zu Quetiapin und Alk zurückzugehen vor lauter Verzweiflung.

Ich habe tagsüber starke Angstzustände, die ich momentan nur mit Tavor in den Griff bekomme. Wenn ich abends ins Bett gehe, bin ich so fertig und müde und kann mich eigentlich gut auf den Schlaf einlassen.
Nur, er will nicht so recht, wie ich will.

28.08.2022 17:54 • #27


Lebensfreund
Kleines Update.
Trimipramin. Also, von der beruhigenden Wirkung absolut gut Zeug, muss ich leider sagen. Ich habe abends 25 Tropfen genommen und war schön weich eingepackt, habe mich das erste Mal seit Langem wohl und behütet gefühlt. Leider war die schlafanstossende Wirkung viel zu wenig für mich, vom Gefühl her hätte auch eine Erhöhung der Dosis nicht gereicht. Deswegen sind wir zwischenzeitlich zu Zopiclon gewechselt.
So, Zopiclon, ich kann damit schlafen, aber es macht mir einen fetten Kopf den ganzen nächsten Tag.
Deswegen sind wir zurück zu Quetiapin nach drei Wochen Pause, Freitag, Samstag, Sonntag und Montag (gestern) jeweils 25 mg bzw. 12,5. Ich konnte ein bisschen schlafen, gehe aber schon wieder auf dem Zahnfleisch. Es war einfach zu wenig Schlaf, ich bin müde und erschöpft, meine Reserven nähern sich langsam dem Ende.
Deswegen ab heute mal versuchsweise Mirtazapin 30 mg zum Abend. Mal sehen, ob das rockt.
Wer an Tavor hängt, zum Beruhigen, sollte ruhig mal Trimipramin versuchen.

06.09.2022 17:42 • x 1 #28


Lebensfreund
Also 30 mg Mirtazapin war deutlich zu viel. Ich war am nächsten Tag so platt, dass ich freiwillig runter auf 15 mg bin. Das war schon besser. Schlafen konnte ich gut, das ist ein Lichtblick.
Die Ärzte der Tagesklinik waren nicht amüsiert, nach einer Woche bin ich wieder hoch auf 30mg, weil das Mirtazapin erst dort (angeblich) eine stimmungsaufhellende Wirkung hat. (habe mich überreden lassen.)
Am Dienstag sind zwei Wochen um, bisher merke ich noch keine Stimmungsaufhellung. Das Gefühl, platt zu sein, ist besser geworden. Ein langsames Einschleichen scheint hier besser zu sein.
Nun soll ich noch das Tavor weglassen, dass ich bei Bedarf nehme, und stattdessen Risperidon nehmen (omg)
Ich werde berichten, wie das wirkt. Das kenne ich noch nicht.

Vor 1 Stunde • #29




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf