Pfeil rechts
1

H
Hallo zusammen! Nehme seit 3 Wochen Escitalopram auf Grund von depressiver Verstimmung und zwangsgedanken was meine Beziehung angeht! 2 Wochen 5 Tropfen und grausame erstverschlimmerung und jetzt eine Woche mit 10 Tropfen und habe das Gefühl es geht ein kleines bisschen besser! Lt Internet soll die Wirkung bereits nach 1-2 Wochen deutlich zu spüren sein?! Kennt sich jemand mit dem Medikament etwas besser aus?!

10.01.2017 13:28 • 21.11.2019 #1


8 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Hopefully111:
Lt Internet soll die Wirkung bereits nach 1-2 Wochen deutlich zu spüren sein?! Kennt sich jemand mit dem Medikament etwas besser aus?!


Hier gibt es bereits zahlreiche Erfahrungsberichte über Escitalopram. Die meisten reden von mindestens 3-4 Wochen, dass sie eine positive Wirkung bemerkt haben. 1-2 Wochen ist unrealistisch. Die positive Wirkung kann erst eintreten, wenn im Blut ein Wirkspiegel aufgebaut wurde und der kann sich erst bilden, wenn eine Dosis von mindestens 10mg über eine Zeitlang genommen wird. Wieviel mg entsprechen denn deinen Tropfen?

10.01.2017 16:44 • #2


A


Escitalopram bei Zwangsgedanken

x 3


H
Zitat von Schlaflose:
Zitat von Hopefully111:
Lt Internet soll die Wirkung bereits nach 1-2 Wochen deutlich zu spüren sein?! Kennt sich jemand mit dem Medikament etwas besser aus?!


Hier gibt es bereits zahlreiche Erfahrungsberichte über Escitalopram. Die meisten reden von mindestens 3-4 Wochen, dass sie eine positive Wirkung bemerkt haben. 1-2 Wochen ist unrealistisch. Die positive Wirkung kann erst eintreten, wenn im Blut ein Wirkspiegel aufgebaut wurde und der kann sich erst bilden, wenn eine Dosis von mindestens 10mg über eine Zeitlang genommen wird. Wieviel mg entsprechen denn deinen Tropfen?



Bin aktuell eine Woche lang bei 10 mg in Tropfenform :-/

10.01.2017 16:48 • #3


Schlaflose
Dann musst du die 10mg noch 1-2 Wochen nehmen, damit sich ewas tut. Eventuell reichen die auch nicht und du musst noch erhöhen. Die Höchstdosis ist ja 20mg.

10.01.2017 17:10 • x 1 #4


A

21.11.2019 18:08 • #5


N
Hallo!
Welche Dosis nimmst du momentan und wie lange schon?
Bist du in Therapie?
Liebe Grüße

21.11.2019 18:46 • #6


MrsAngst
Hattest du davor schon Zwangsgedanken gehabt ?

21.11.2019 18:46 • #7


Icefalki
Zitat von Andreas1997:
Zudem möchte ich am Montag nach Moskau verreisen habe jedoch Angst das ich dort verrückt werde und mir keiner helfen kann.


Hier haben wir deinen jetzigen Auslöser. Für Angstpatienten gibt es nichts schlimmeres, als unbekannte Situationen, denn die lösen immer Stress aus. Und Stress ist Gift für uns.

Interessant wird es, wenn man dann wirklich in der Situation ist, erkennt, dass alles halb so schlimm ist, und erkennt, dass man trotz allem weder verrückt wird, noch austickt, noch wirklich hilflos ist.

Je mehr man, trotz allem Kopfkino, sich diesen Situationen stellt, desto mehr lernt man, ok, mal wieder sinnlose Aufregung, kenne ich ja, aber auch die geht vorrüber. Wie alles bisher auch.

21.11.2019 19:34 • #8


A
Ich nehme aktuell 10 mg täglich.
Ich hatte so eine Hochphase der Belastung, da hatte ich auch schlimme gedanken mir was antun zu können....
Es war wirklich ein zwanghaftes Denken an Selbstmord.

Ich bin mir sicher das ich es nie wollte, aber sobald der Gedanke gekommen ist kam Übelkeit und Panik...
Ich weiss nicht ob es wirklich Zwangsgedanken waren......

21.11.2019 20:28 • #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf