» »


201720.05




85
7
Helmstedt
31
Hallo! :)
Nach langer Zeit melde ich mich auch mal wieder zu Wort. Mein heutiges Problem:
Nach dem Einschleichen von Venlafaxin in 75mg-Form soll jetzt nach 3 Wochen das Medikament erhöht werden, indem ich mittags nochmal 37,5mg zu meinen morgendlichen 75mg dazu nehme. Beim Einschleichen des Medikamentes hatte ich doch schon so einige unangenehme Nebenwirkungen. Ich wüsste jetzt gerne, in wie weit die sich bei einer Erhöhung wieder bemerkbar machen.
Ich konnte im Forum nur ältere Berichte dazu finden und dachte mir deshalb, ich erstelle mal ein neues Thema, um aktuelle Informationen dazu zu sammeln. Schließlich verändern sich Medikamente im Laufe der Jahre doch schon ein bisschen in Hinsicht auf ihre Verträglichkeit.

Über ein paar Antworten würde ich mich sehr freuen, da ich doch schon ein wenig Bedenken davor habe. :/

Liebe Grüße. :)



1254
1
392
  20.05.2017 08:32  
die erhöhung wird sich nicht großartig auswirken da das medikament ja schon eingeschlichen ist.


Dr. med. Andreas Schöpf

« Schlafprobleme Escitalopram -wer noch? Hochdosiertes Johanniskraut » 

Auf das Thema antworten  2 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Velanfaxin 75mg retard Erfahrungen

» Agoraphobie & Panikattacken

6

857

27.04.2013

Trevilor retard Erfahrungsberichte

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

2

1322

15.04.2008

Trevilor 75mg bei Somatisierungsstörung - Schmerzen Rücken

» Angst und Panik Hilfe von Experten

7

781

29.05.2009

Trevilor Retard Kosten und Nebenwirkungen

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

10

8014

31.05.2008

Alternative zu Trevilor Retard ohne Libidoverlust

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

3

3326

25.10.2011


» Mehr verwandte Fragen anzeigen