Pfeil rechts
10033

R
So, Heute hatte ich mal meinen ersten guten Tag.
Heut morgen meine Tablette genommen und ne Stunde später gemerkt, dass ich nix merke, also keine Nebenwirkungen. Hab auch wirklich mal 8 Stunden schlafen können.
Vorhin bin ich sogar etwas weiter weg gefahren zum Geburtstag von meinem Kumpel. Dort gabs dann Kaffee und Kuchen. 2 Stunden da gewesen ohne Angst oder irgendwas. Das war schon schön.
Dann war ich mit meinem Hund auch noch im Wald, und selbst das ging ohne irgendwelche Symptome.
Bin ja fast erstaunt das das heute so gut geklappt hat.
Insgesamt auch so gut wie keine Unruhe bis auf ein paar wenige Momente.

25.02.2024 23:00 • x 7 #13741


U
@Reaching Klasse. Das sind doch mal schöne Neuigkeiten.

25.02.2024 23:26 • #13742


A


Einschleichphase Escitalopram

x 3


ami4415
b@Reaching ich hoffe das das es schnell geht bei mir

26.02.2024 00:12 • #13743


D
Bin heute nach dem Einschleichen dem 18. Tag bei 8mg.
NE sind noch nachts etwas stärkeres Schwitzen. Ansonsten geht’s mir deutlich besser, was die diffuse Angst betrifft

Was noch nicht besser ist, ist der Brustdruck, den ich seit Monaten habe. Den Drucke habe ich meistens ganztägig unabhängig von Bewegung.

Herz wurde gecheckt, das ist ok - habe aber auch Herzangst durch lt. Arzt harmlose Herzstolperer, dienlich spüre.

26.02.2024 08:11 • #13744


Luna-Mila
Update

Heute ist Tag 68 insgesamt seit ich im Dezember 2023 mit Escita angefangen habe und davon Tag 12 mit 8mg.

Was ist besser geworden ?
-Intensität der Angst
-Panikattacken verringert
-mehr Lust etwas zu unternehmen , wenn auch nur kurzzeitiges Gefühl
-Keine körperlichen NW mehr ( Durchfall, Übelkeit, Haut- und Kopfbrennen und noch mehr)
-bessere Konzentration

Was ist nach wie vor noch negativ ?
- Unruhe
-Schlafstörungen
-Gedankenkreisen
-Ängste vor Zukunft mit dem Baby
-wenig Selbstvertrauen
-öfters antriebslos
-sehr müde aber keine Ruhe zum einschlafen

26.02.2024 12:09 • x 2 #13745


ami4415
@Luna-Mila auf wie viele Milligramm sollst du denn hochgehen?
ich habe das auch verschrieben bekommen aufgrund einer Angststörung. finde auch dass meine Panikattacken mittlerweile etwas besser besser geworden sind obwohl ich es erst eine Woche nehme aber Gedanken habe ich auch trotzdem noch

26.02.2024 18:12 • #13746


Luna-Mila
Zitat von ami4415:
@Luna-Mila auf wie viele Milligramm sollst du denn hochgehen? ich habe das auch verschrieben bekommen aufgrund einer Angststörung. finde auch dass ...

Eigentlich sollte ich auf 10mg hoch aber wir schauen erst mal ob mir 8mg reichen. War in der Vergangenheit auch so.

26.02.2024 18:38 • #13747


Luna-Mila
Guten Abend zusammen,

sagt mal, ist es noch normal, dass ich mir so gut wie den ganzen Tag noch Gedanken um meinen Zustand mache?
Damals meinte mein Psychiater nach 2 Wochen mit 10mg das ich hoch auf 12mg soll da ich immer noch jeden Tag an meinen Zustand gedacht habe.
Bin mir gerade etwas unsicher

26.02.2024 20:05 • x 1 #13748


RK1986
@Luna-Mila also mir hat noch nie jemand gesagt das sich Gedanken durch Medikamente ändern.
Hab ich auch noch nie gehört.
Man ist vielleicht in der Lage anders zu denken und an seinen Gedanken zu arbeiten aber das man alleine durch ein Medikament eine Kopfwäsche hat ist in meinen Augen nicht möglich

26.02.2024 20:06 • #13749


Luna-Mila
@RK1986
Ich glaube es handelt sich bei mir auch eher um ZG was meinen Zustand angeht.
Denn damals wo ich dann hochdosiert hatte, habe ich glaub ich nach ca 2 Wochen gar nicht mehr an das ganze Thema gedacht sondern war einfach wieder wie vor der Krise.
Das es grundsätzlich die Gedanken ändert glaube ich auch nicht , man ist ja trotzdem noch der selbe Mensch aber das man halt nicht mehr die ganze Zeit grübelt ist glaub ich schon Sinn und Zweck des Medis , oder ?

26.02.2024 20:11 • #13750


RK1986
@Luna-Mila also eigentlich wird durch das Medikament mehr serotonin freigesetzt werden. Das hemmt andere Neurotransmitter.
Das fördert ev bessere Stimmungen und unterdrückt Ängste. Wodurch man auch wieder weniger denkt.
Das ist aber auch ein Glücksfall wenn das alles klappt.
Das ist nicht in jedem Fall so. Sonst gäbe es keine Menschen die nicht mehr arbeiten können oder in Rente müssen.
Je nach schweregrad reicht da ein Medikament definitiv nicht aus

26.02.2024 20:15 • x 1 #13751


ami4415
@Luna-Mila bei mir denken sie es reicht vielleicht 5

26.02.2024 20:54 • #13752


Luna-Mila
@ami4415

Ja bei 5mg hab ich ja auch schon deutliche Verbesserungen gespürt !
Es hat nur quasi so ein letztes bisschen gefehlt… so hat es sich angefühlt

26.02.2024 22:02 • #13753


Luna-Mila
@ami4415

mein Vater zum Beispiel nimmt auch Escitalopram schon seit Jahren und ihm reichen 5mg locker.

26.02.2024 22:02 • #13754


ami4415
@Luna-Mila
also ich bin jetzt eine Woche dabei und habe das Gefühl dass meine Panikattacken schon ein bisschen besser geworden sind sind
aber trotzdem bekomme ich noch welche nur nicht so stark aus geprägt und kriege sie etwas schneller in den Griff.
ich bin aber wie gesagt erst eine Woche dabei

27.02.2024 10:58 • #13755


Sven1986
Zitat von Luna-Mila:
@ami4415 mein Vater zum Beispiel nimmt auch Escitalopram schon seit Jahren und ihm reichen 5mg locker.

Ich nehme auch 5mg seit 8 Wochen und haben nicht das Gefühl, das ich aktuell steigern müsste. Ja es gibt auch mal kurze Phasen (Stunden) wo nicht so gut sind, aber das ist ok denke ich nach 8 Wochen.

27.02.2024 12:35 • #13756


ami4415
hattet ihr auch am Anfang so vermehrt Panikattacken irgendwie
gestern hatte ich meinen ersten relativ guten Tag und heute liege ich hier wieder rum und hab das Gefühl von Luftnot Schwindel Angst innere Unruhe @Sven1986

27.02.2024 13:09 • #13757

Sponsor-Mitgliedschaft

Sven1986
Zitat von ami4415:
hattet ihr auch am Anfang so vermehrt Panikattacken irgendwie gestern hatte ich meinen ersten relativ guten Tag und heute liege ich hier wieder rum ...

Ich kann nicht sagen das es mehr Unruhe oder Panik war, bei mir war die Intensität eher stärker. Da ich auch noch parallel einen Infekt hatte, lag ich eh viel rum. Wobei der Antrieb nie ein wirkliches Problem war oder ist

27.02.2024 14:45 • #13758


S
Zitat von Luna-Mila:
Das es grundsätzlich die Gedanken ändert glaube ich auch nicht , man ist ja trotzdem noch der selbe Mensch aber das man halt nicht mehr die ganze Zeit grübelt ist glaub ich schon Sinn und Zweck des Medis , oder ?

Grübeln und zwanghafte Gedankengänge sollten meines Wissens schon verschwinden, da es ja Symptome von Depression/Angst sind. Wenn es einem gut geht, grübelt man in der Regel ja auch auch nicht so viel.

27.02.2024 19:56 • #13759


Luna-Mila
Puh Leute.
Ich bin heute seit 2 Wochen bei 8mg.
Die letzten Tage ging’s mir sehr bescheiden. Verstärktes Grübeln, Panik , Unruhe und so ein inneres vibrieren.
Hab das Gefühl es wird gar nicht mehr gut.
Hab aber auch seit 3 tagen einen grippalen Infekt. Ob das wohl mitreinspielt ?
Mir geht’s gar nicht gut ️ Hab so Angst das ich mich nicht mit den 8mg stabilisieren kann.

29.02.2024 18:54 • #13760


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf