8

Aja, hört sich zwar blöd an aber mir hilft da immer Essen. Nach einnahme des med dauert es bis zu 7-8 Stunden bis das med die komplette Wirkung hat. Wenn man etwas isst dann unterbricht man das. Warum genau kann ich gar nicht sagen... aber die krassen NW bzw. Absetzerscheinungen kommen ja daher dass das med ja nur 12 wirkt und im Gehirn kein Polster vom Serotonin vorhanden ist.

26.06.2016 09:55 • #21


hey ich nehme jetzt 5 mg die zweite Woche und mir geht es trotzdem sehr schlecht mir ist übel und meine Laune ist im Keller. Wir haben jetzt Familie Zuwachs bekommen aber komischerweise anstatt mich zu freuen habe ich bisschen Panik und das ist alles so neu für mich jetzt mit 2 Kindern ich habe das Gefühl ich komme nicht mehr klar ich weiss echt nicht mehr weiter mir geht es sehr schlecht .

27.06.2016 10:34 • #22



Hallo check712,

Cymbalta RICHTIG absetzen!

x 3#3


Hey ihr zwei,
meine Ärztin hat auch den Leitsatz dass man keine Absetzprobleme hat....... sie nehmen das zeug ja auch nicht......
nehme momentan seit einigen Wochen wieder die 30mg...weniger hat mir mal nicht viel gebracht....momentan habe ich auch wieder schwindel und kreislaufprobleme.... aber dass kann ja auch am wetter liegen

finde es immer noch krass dass so ein medikament verschrieben werden darf....

bleibt tapfer!
lg

30.06.2016 10:17 • x 1 #23


Was soll ich sagen, reduziere seit 4 Wochen von 60 mg auf 30 mg.
Erste Woche: 60mg-30mg-60mg......
Zweite Woche: 60mg-30mg-30mg-60mg......
Dritte Woche: 30mg täglich
Vierte Woche: 30mg täglich

Nebenwirkungen null und es geht mir sehr gut!

30.06.2016 12:14 • x 1 #24


Ohne Grund laufen ja nicht gerade etliche Verfahren gegen den Pharma Konzern. Sogar im Beipackzettel steht drinnen dass man das med nicht sofort absetzen soll.

Gerd, schön dass es dir so gut geht, hoffe es bleibt so.

Kathinik, mir gehts diese Woche auch nicht so prickelnd. Oft denke ich dass das Wetter beim absetzen eine große Rolle spielt. Wenn die Sonne scheint läufts viel besser. Ist es Wechselhaft dann habe ich oft Schwindel und Kreislaufprobleme ....

Mir hat das Med wirklich super geholfen aber das Absetzen ist echt der Horror.

30.06.2016 20:33 • #25


hey ich bin jetzt bei 4 mg cymbalta seit Sonntag.
Die absetzsymphtome sind aushaltbar ist aber alles leicht vorhanden Übelkeit, schwindel , Watte im Kopf etc.
schlimm ist bei mir ich bin deswegen aber aggressiv ich versuche mich zusammen zu reissen ist aber schwer ich will das endlich alles hinter mir haben mir geht es jetzt schon seit mehreren Monaten so ich hoffe wenn ich die erstmal komplett weglassen Wird es nicht schlimmer
hat da jemand Erfahrungen damit wenn wann die dann komplett weglassen ob die entzugssymptome dann schlimmer werden ? Jede Antwort würde mir helfen
LG R.P

19.07.2016 09:29 • #26


Hallo ihr lieben,
Ich bin neu hier und wollte folgendes mal fragen..
Ich habe hier rausgelesen wie mal symbalta reduziert und habe es vonr 1.5 Monaten auch so angefangen. Leider kamen nach 2 wochen heftige Nebenwirkungen wie würgegefuhl und erbrechen, extreme kreislafprobleme oder schwächeanfälle, allgemeines unwohlGefühl und Gefühl von Benommenheit und Machmal ein Schleier vor den Augen. ..
Ich habe rausgelesen dass in der 30 mg Kapsel 270 kügelchen sein sollen und angefangen so zu reduzieren...
Heute habe ich zu ersten mal nachgezählt was in der Kapsel eigentlich bleibt wenn ich 90 kügelchen rausnehme. . Anstatt 180 waren es nur 90.
Es bedeutet das in der 30 mg Kapsel nur 180 kügelchen sind und ich mitlerweile bei 15 mg anstatt den gedachten 20 mg bin.
Ist das so korrekt ?
Viele schrieben nämlich es sind 270 und in meiner waren halt nur 180 kügelchen in total..
Bin jetzt total verwirrt und unsicher. ..
Fühle mich eh immer komisch morgens. .erst gegen mittag taue ich langsam auf hab ich das Gefühl. Kennt das jemand auch ?
Ich würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen.
Lg

22.07.2016 09:57 • #27


Hallo, nein du irrst dich nicht. Ich leere immer komplett die kapseln und zähle die Kügelchen wieder hinein die ich brauche.

22.07.2016 10:32 • x 1 #28


hey ja ich hatte das selbe Problem aber habe es dann in den Griff bekommen indem ich die kapseln komplett Lehrer gemacht habe ich nehme immer 7 Kügelchen raus also ich bin jetzt ungefähr bei 4 mg mit geht es einigermaßen gut bis auf die krassen verdaungsprobleme
sind die anderen entzugssymptome mehr oder weniger auszuhalten aber ist auch alles da wie Müdigkeit Benommenheit Übelkeit wirres Gefühl im Kopf manchmal fängt bei mir leicht Panik an aber ich kriege es schnell in den Griff mit anderen Gedanken. Ich reduziere jetzt sehr langsam ich werde die 4 mg ungefähr einem Monat nehmen und danach auf 3 mg gehen und dann 3 einen Monat vielleicht auch länger und so weiter ich hoffe es wird alles gut .
Eine Frage kann mir jemand sagen wenn ich die dann komplett weglassen Wird es dann schlimmer mit den enzugserscheiningen oder geht das weil ich halte es eigentlich ganz gut auf mir alle 4 Wochen 1 mg weniger und die es ist ja eigentlich nichts anderes wie wen ich dann von 1 mg Auf 0 gehe oder ?
Bitte um Erfahrungsberichte darüber danke
LG r.p

28.07.2016 17:23 • #29


Guten Tag Leute also ich nehme immer noch 4 mg von den cymbalta ich habe jetzt entschlossen das ich von 4 direkt auf 0 gehe morgen nehme ich die letzte Kapsel und das wars dann wenn hier jemand Interesse hat kann ich bei fragen gerne den Verlauf des enzugs sagen wie schlimm es war was ich hatte etc . wünscht mir Glück =S

06.08.2016 01:51 • #30


Hallo.... Ich nehme Cymbalta seit 2009 wegen Panikattacken und Depressionen. Bin jetzt aber am absetzen. Habe manchmal leichte Attacken die sich so wie Adrenalinausschübe anfühlen. Und manchmal bin ich etwas nahe am Wasser. Ich hab jetzt bei 30mg schon 110 Kügelchen reduziert. Doch seit ein paar Tagen fühl ich mich so schwach und irgendwie spinnt der Kreislauf. Ich nehme auch Vitamine ect. Gibt's denn gar nichts was man noch unterstützend nehmen könnte? Aminosäuren oder so? Bin um jeden Tip dankbar ! Habe auch gelesen dass sich Jemand mit dem Hersteller in Verbindung setzte. Gibt's da ne E-Mail Adresse ?

06.08.2016 11:39 • #31


Hallo zusammen.
Also auf den Hersteller kann man sich da leider nicht wirklich verlassen. Meine Apotheke hat für mich den Kontakt aufgenommen und es kam da leider nichts effektives dabei raus. Das einzige was die sagten, man soll es mindestens über 2 wohne absetzen.. wie genau usw haben die nicht gesagt.
Bei mir hat das schnelle absetzten mit jeden 3 Tag um 1 mg zu reduzieren leider überhaupt nicht geklappt.
Lg

08.08.2016 11:36 • #32


Guten Tag ich bin jetzt auf null und die Symptome sind noch aushaltbar ist ist immer ein auf und an mit den enzugserscheiningen aber in grossen und ganzen freue ich mich das ich das Zeug nicht mehr nehme ich hoffe mir geht es bald wieder gut . Und euch allen die mit mir leiden ich wünsche euch alles Gute und viel Kraft ihr schafft es alle

23.08.2016 18:12 • #33


Hallo zusammen,
hat hier noch jemand Erfahrung? Mein Arzt meinte ich solle von den 30 mg jeden zweiten Tag eine nehmen. Hab von 60 auf 30 reduziert seit Februar. Nun will ich von 30 auf 0 runter. Wie sind Eure Erfahrungen? Klappt das mit den 9 Kügelchen pro Tag weglassen?

04.05.2017 17:01 • #34


Hallo zusammen,

da es beim ersten mal unter psychiatrischer Aufsicht irgendwie nicht funktioniert hat, wollte ich hier mal fragen, wie man 60mg Cymbalta (Duloxetin) ausschleichen sollte? Wie hat es bei euch erfolgreich funktioniert? Ich nehme es seit September wieder..

Vielen Dank

08.01.2019 08:33 • #35


Hallo Leute,

da ich lange nicht mehr hier war, wollte ich mal schauen was so hier geschrieben wurde. Tatsächlich sehr viel xD.

Ich beziehe mich auf diesen Beitrag, aber auch auf meinem Ersten Beitrag (medikamente-angst-panikattacken-f76/cymbalta-richtig-absetzen-t46199.html#p421110)
Zunächst nochmal eine Klarstellung: Ich habe es auf eigene Gefahr hin durchgezogen und kann natürlich für keinen anderen sprechen. Mir hat dieser Weg gut getan und ich bin immer noch frei von Medikamenten. Also bitte jeder sollte in sich gehen und selbst entscheiden, ob man so etwas durchziehen möchte oder nicht.

Ich habe mir hier einiges durchgelesen und der User @Katinnk hat sehr gute Erklärungen und Tipps gegeben. So ähnlich habe ich meine Reduzierung ebenfalls durchgezogen.
Ich habe auch eine PN von einem User erhalten und da wurde ich gefragt ob 9 Kügelchen immer 1 mg seien. Ne das ist offenbar nicht der Fall. In meinem Fall ist es so, aber man muss immer selbst rechnen und schauen welches Verhältnis hat man da konkret.

Bei meiner Reduzierung habe ich die Kügelchen in der Kapsel auch nie direkt geschluckt, sondern diese in der Kapsel gelassen. Sprich... Kügelchen entfernt, Kapsel wieder zugemacht und dann geschluckt. So geht auch der Wirkstoff wie es @Katinnk auch geschrieben hat nicht verloren sondern ist halt nur weniger.

Tatsächlich habe ich gerade meinen ersten Post nochmal durchgelesen und ich habe meine Absetzsymptome vergessen mitzuteilen o_o.
Ich hatte natürlich auch welche. Bei mir war es so ein leichtes Summen, sobald ich meine Augen etwas zügig in eine Richtung bewegt habe. Das war auch sehr nervig und ich hatte auch Angst. ich hatte mich gefragt, ob das jetzt ewig so bleibt. 2 Wochen habe ich es eiskalt ausgehalten und es verschwand dann. Ich war da mega glücklich, dass ich es dann überstanden hatte.

03.02.2020 20:12 • #36


NIEaufgeben
Ich habe über ein Jahr lang cymbalta genommen 60 mg..

Dann hab ich's einfach von einem Tag zum anderen abgesetzt...
Hatte eine Woche Schwindel und dann war's vorbei...

Ich bin kein Freund von langsamem ausschleichen..

03.02.2020 20:15 • #37


ophelia
ich kann mich da meinen vorschreibern/innnen anschliessen: cymbalta ist ne harte nuss und muss - unter ärztlicher konrolle - langsam ausgeschlichen/abgesetzt werden.

ps: wenn ich einmal meine tagesdosis von 60mg vergesse habe ich am nächsten tag einen argen schwindel

25.02.2020 10:18 • #38


NIEaufgeben
Ich habe 60 mg von jetzt auf gleich abgesetzt ohne Arzt und ohne nichts...mein Arzt weis es nichtmal....
Ich hatte gar keine absetzerscheinungen absolut gar nichts

Also kommt es immer auf den Körper an...

25.02.2020 10:31 • #39


Luunay
@check712
Nochmals DANKE!
Durch dein vorgehen habe ich jetzt von 20mg nicht mehr viel intus.
Von 120 Kügelchen habe ich heute nur noch 48 in der Kapsel und wenn ich es überhaupt merke, habe ich zwischendurch nur kleine Kopfschmerzanfälle. Aber kein Schwindel, Übelkeit etc. Vorher konnte ich nicht mal Treppen laufen wo ich die alle 3 Tage nur genommen habe aber so merke ich es kaum.
Wirklich vielen Herzlichen Dank, dadurch geht es mir einfach schon so viel besser. Und selbst wenn es von den Tabletten ist und nicht Wetterbedingt mit den Kopfschmerzen - es ist vollkommen auszuhalten!

04.03.2020 12:51 • x 1 #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf