» »


201813.02




370
10
Deutschland
75
«  1, 2, 3, 4, 5 ... 12  »
electrocution hat geschrieben:
clomipramin war mein erstes und einziges tza. ich musste abbrechen, weil ich so starke nebenwirkungen hatte, wie bei keinem anderen neueren antidepressivum.

Welche Nebenwirkungen hattest Du?
Und mit welchen Antidepressiva kommst Du am besten zurecht?

Auf das Thema antworten


8644
50
969
  13.02.2018 17:28  
Ich kann den blog von Dr gillman zwar nachvollziehen, aber ob Tranylcypromin und Clomipramin jetzt von den Nebenwirkungen so optimal sind bin ich mir unsicher.

Dass Serotonin nicht ausreicht bei starker Depression, da Stimme ich ihm allerdings zu.

Aber mein Problem liegt auch eher im Bereich Zwangsstörung, Angst, Panik, ADHS, asperger , soziale Phobie und so

Depressionen sind weniger das Hauptproblem, mehr logische Folge meines Frustes.

Danke1xDanke




370
10
Deutschland
75
  13.02.2018 19:05  
Serthralinn hat geschrieben:
Ich kann den blog von Dr gillman zwar nachvollziehen, aber ob Tranylcypromin und Clomipramin jetzt von den Nebenwirkungen so optimal sind bin ich mir unsicher.

Wobei sich bei Clomipramin sowieso die Frage stellt, ob es nicht grundsätzlich "überdosiert" wird (mit Ausnahme von OCD vielleicht)

Guck dir mal folgende Tabelle an: "SERT occupancy by SRIs at clinically approved dosages" https://en.wikipedia.org/wiki/Clomipramine#Pharmacology

Wenn Clomipramin also ~80% SERT Belegung bei 10mg/Tag hat... hat es dann eine vergleichbar starke Belegung für andere Rezeptoren bei ähnlich schwacher Dosierung?





370
10
Deutschland
75
  14.02.2018 20:33  
Serthralinn hat geschrieben:
Tranylcypromin

Wobei Tranylcypromin ja sowas wie die "doomsday weapon" ist... sozusagen die große Superwaffe, die nicht sofort eingesetzt wird, sondern wenn die kleineren "Waffen" nicht ausreichend gewirkt haben :wink:



8644
50
969
  14.02.2018 20:35  
Aber Tranylcypromin ist auch für Depression und nicht für Angststörung und Zwangsstörungen oder





370
10
Deutschland
75
  14.02.2018 21:28  
Serthralinn hat geschrieben:
Aber Tranylcypromin ist auch für Depression und nicht für Angststörung und Zwangsstörungen oder


Zitat:
Tranylcypromine (contracted from trans-2-phenylcyclopropylamine; original trade name Parnate)[1] is a monoamine oxidase inhibitor (MAOI); more specifically, tranylcypromine acts as nonselective and irreversible inhibitor of the enzyme monoamine oxidase (MAO).[3][4] It is used as an antidepressant and anxiolytic agent in the clinical treatment of mood and anxiety disorders, respectively.

Tranylcypromine is used to treat major depressive disorder, including atypical depression, especially when there is an anxiety component, typically as a second line treatment.[5] It is also used in depression that is not responsive to reuptake inhibitor antidepressants, such as the SSRIs, TCAs, or bupropion.[6]

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Tranylcypromine

Wird auch bei Angststörungen eingesetzt, genauso wie Nardil:
Zitat:
Phenelzine (Nardil, Nardelzine) is a non-selective and irreversible monoamine oxidase inhibitor (MAOI) of the hydrazine class which is used as an antidepressant and anxiolytic. Along with tranylcypromine and isocarboxazid, phenelzine is one of the few non-selective and irreversible MAOIs still in widespread clinical use. It is typically available in 15 mg tablets and doses usually range from 3090 mg per day, with 15 mg every day or every other day suggested as a maintenance dose following a successful course of treatment.

Phenelzine is used primarily in the treatment of major depressive disorder (MDD). Patients with depressive symptomology characterized as "atypical", "nonendogenous", and/or "neurotic" respond particularly well to phenelzine.[1] The medication is also useful in patients who do not respond favorably to first and second-line treatments for depression, or are "treatment-resistant".[2] In addition to being a recognized treatment for major depressive disorder, phenelzine is effective in treating dysthymia,[3] bipolar depression (BD),[4] panic disorder (PD),[5] social anxiety disorder,[6] bulimia,[7] and post-traumatic stress disorder (PTSD).[8]

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Phenelzine





370
10
Deutschland
75
  14.02.2018 21:30  
https://www.Dro..com/comments/tranylcy ... rnate.html
https://www.Dro..com/comments/phenelzine/nardil.html



8644
50
969
  15.02.2018 00:07  
Puh, bin mir echt unschlüssig. Bei Zwangsstörungen und Angststörungen werden die beiden kaum erwähnt.

Eine Antriebs Steigerung ohne Steigerung der Ängste wäre genial, aber vermutlich kaum möglich.

Danke1xDanke


116
4
15
  15.02.2018 09:39  
Skeletor hat geschrieben:
Welche Nebenwirkungen hattest Du?
Und mit welchen Antidepressiva kommst Du am besten zurecht?


...es ist schon ein paar jahre her, aber soweit ich mich erinnern kann, hatte ich folgende nebenwirkungen: starkes herzklopfen, schlafstörungen, verlust des hungergefühls, harnverhalten, libidoverlust, anorgasmie, einen extrem trockenen mund, erweiterte pupillen, lichtempfindlichkeit, zittrige beine, allg. kraftlosigkeit, übelkeit, geschmacksveränderungen, pelziges gefühl im mund und das gefühl gar nicht richtig in der realität zu sein, alles wirkte anders und befremdlich. mir ging es wieder deutlich besser, als ich es komplett weg ließ.

gegen die depression hilft mir am besten escitalopram, so um die 15mg. sertralin hingegen hilft mir dann besser, wenn mir irgendwas richtig den boden unter den füßen wegreißt, da es mich emotional irgendwie tauber macht und das grübeln auflöst, gleichzeitig meine depressivität aber nicht signifikant bessert. in manchen situationen wünschenswert, in anderen wiederum nicht. beide mittel kommen für mich allerdings nicht als dauermediaktion in frage, weil sie S.ualstörungen verursachen und ich sie deshalb immer nur phasenweise für wenige monate nehme. zurzeit schleiche ich escitalopram nach sechsmonatiger einnahme wieder aus und bin bei 5 mg. mit diesen beiden mitteln habe ich die besten erfahrungen gemacht. demnächst werde ich milnacipran testen, aber erst nach einer "auswaschphase".

Danke1xDanke


8644
50
969
  16.02.2018 19:07  
Macht eine auswaschphase überhaupt Sinn?

Ich hab Wechsel zwischen serotonergen medis immer ohne gemacht, damit der Serotonin Spiegel nicht unnötig runter und wieder hoch gefahren werden muss. Zumal ich das vermutlich auch nicht ohne massivste Beschwerden geschafft hätte.

Jedenfalls hat das ohne Auswaschung stets super geklappt, solange man gewisse Dinge berücksichtigt.

Die S. Nebenwirkungen unter SSRI hab ich auch nicht. Bei Paroxetin schon, da ist der Orga. kaum zu erreichen. Und unter escitalopram hat man halt generell kaum antrieb, aber sonst null Probleme. Sertralin und Fluoxetin sind sogar eher echte libido pusher. Unter Fluoxetin ganz extrem.

Danke1xDanke


8644
50
969
  17.02.2018 16:02  
Manchmal Frage ich mich, ob ich Tranylcypromin oder phenelzin mal einen Versuch gönnen soll.

Toll, phenelzin ist in Deutschland gar nicht verfügbar





370
10
Deutschland
75
  17.02.2018 19:47  
Serthralinn hat geschrieben:
Manchmal Frage ich mich, ob ich Tranylcypromin oder phenelzin mal einen Versuch gönnen soll.

Toll, phenelzin ist in Deutschland gar nicht verfügbar

Tranylcypromin ist sowieso der bessere von beiden :wink: (spürbar weniger Nebenwirkungen bei vergleichbarer Effektivität). Wenn Du dem einen Versuch geben willst und einen Arzt findest, der es dir verschreibt, dann halte uns bitte auf dem laufenden, ggf. über einen speziell dafür neu eingerichteten Thread. Würde mich sehr interessieren, vor allem, da ich auch schon das ein oder andere mal drüber nachdachte. Erfahrungsberichte zu Tranylcypromin sind ja eher spärlich gesät.





370
10
Deutschland
75
  05.03.2018 17:31  
Sonst noch Clomipramin-User hier?



8644
50
969
  05.03.2018 19:33  
Ach ja. Eben hat es mich wieder über kommen und ich bin wieder in Panik zig mal ums auto und auf der Straße auf und ab gelaufen.

Zum Glück war der Nachbar nicht am Fenster, aber der kennt das schon. Einfach nur unendlich peinlich.



8644
50
969
  05.03.2018 22:04  
Dermaßen ätzend diese Zwangssache






370
10
Deutschland
75
  07.03.2018 17:28  
Serthralinn hat geschrieben:
Dermaßen ätzend diese Zwangssache

Hast Du Clomipramin bereits längere Zeit in höheren Dosen (100mg aufwärts) ausprobiert?



244
34
45
  17.03.2018 13:20  
Wisst ihr, ob man Mirtazapin gut gegen Clomipramin austauschen kann? Oder kommt das zu heftigen Absetzerscheinungen?



945
6
105
  17.03.2018 13:27  
@pummeluff nimmst du wohl auch Mirtazapin?



244
34
45
  17.03.2018 14:04  
toscout hat geschrieben:
@pummeluff nimmst du wohl auch Mirtazapin?


Ja, aber das hat nie gegen Angst und Panik geholfen, wie alles nicht, was ich genommen habe.



945
6
105
  17.03.2018 14:17  
pummeluff hat geschrieben:

Ja, aber das hat nie gegen Angst und Panik geholfen, wie alles nicht, was ich genommen habe.

In welcher Dosis nimmst du es? Nimmst du noch was anderes? Also am Abend wenn ich es genommen habe werde ich schon ruhiger.
Evtl.werde ich es mal Morgens ausprobieren.


Auf das Thema antworten  226 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 12  Nächste



Dr. med. Andreas Schöpf


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Clomipramin 10 mg

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

15

6227

08.09.2013

Clomipramin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

3

4797

06.08.2012

Anafranil / Clomipramin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

7

2807

11.01.2010

Clomipramin-Neuraxpharm

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

2

1900

31.03.2009

Erfahrungen mit clomipramin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

7

1485

15.03.2017


» Mehr verwandte Fragen anzeigen