Pfeil rechts
2

So, morgen geht es dann wieder in die Arbeit. Gestern ging es mir ganz gut. Jetzt seit 1 Stunde, naja. Was mir wieder geholfen hat, ist eine Entspannungs-/Hypnose CD, die ich wieder ausgegraben hab. Und gestern hab ich mir noch Remedy rescue Tropfen gekauft. Außerdem hab ich Schlaf- und Nerventee. Hab heut auch schon Sport gemacht. Naja, ich muss es wohl drauf ankommen lassen. Das macht mich total mega nervös. )):

23.08.2016 15:07 • #21


Ich hatte gestern wieder so eine Nacht, am späten Nachmittag die rastlose Unruhe und beim zu Bett gehen die Achterbahn. Kaum schlaf bekommen und heute Vormittag war alles wie weg geblasen. Seitdem geht es mir wieder prima, bis 03.09. zwei Tabletten und ab diesem Tag nur noch eine, davor bekomme ich am meisten Bammel. Ich müsste mich bei einer PA auspauern bis ans Limit, aber wer hat um diese Zeit schon Bock dazu. Dennoch werde ich auch den Sport nun einbringen und bis an die Grenzen gehen.

23.08.2016 15:16 • #22



Citalopram abgesetzt- Panik wieder da

x 3


Dieses ständige Hin und Her kann einen schon ganz kirre machen. Aber solange es immer wieder gute Momente gibt, geht es noch. Sport tat echt mal wieder gut. Und danach die Entspannung.
Vielleicht wird es nicht so schlimm mit nur einer Tablette!

23.08.2016 15:32 • #23


Verlorenes Ich

25.03.2019 09:52 • #24


la2la2
Zitat von Verlorenes Ich:
.So dass wir, meine psychotherapeutin und ich beschlossen das citalopram ab zusetzen . Das War Ende Januar. Genau einen Tag später wurde ich auf die Probe gestellt .

Hast du die 10mg von einem Tag auf den anderen abgesetzt oder hast du das LANGSAM über viele Wochen/Monate ausgeschlichen?

25.03.2019 11:15 • #25


Das wollte ich auch gerade fragen. Einfach von einem Tag auf den anderen absetzen, wäre heftig. Ich nehme Citalopram seit Jahren und komme ziemlich gut zurecht. Allerdings mittlerweile nur noch in einer Minimaldosis, sog. Haltedosis, damit sie schneller wirkt, wenn ich sie mal wieder erhöhen muss.
Nach zehn Jahren Cita, trotz allem, topp Blut-/ und Nierenwerte.
Und man ist nicht gleich ein Versager, weil man Psychopharmaka zur Unterstützung nehmen muss. Mach dich nicht so fertig du Liebe.
Du hast 3 Kinder und wuppst das alles trotzdem. Da ziehe ich den Hut vor.
Sprich mit deiner Ärztin und erhöhe die Cita einfach langsam wieder. Ich würde sie auch nicht einfach nach dem ersten mirgehtsgut absetzen, sondern warten, bis es mir über einen deutlich langen Zeitraum gut geht.

25.03.2019 11:21 • #26


Verlorenes Ich
Danke euch für die Antworten. Und bin nun etwas geschockt. .. Ich hab ja keine Ahnung. Die Psychotherapeutin meinte einfach weg lassen. Da ich nur 10 mg genommen habe , wäre das kein Problem. Allerdings könne man nie vorher sagen wie man darauf reagiert.
Bin gerade etwas enttäuscht. Auch mein Hausarzt ( bei dem ich damals als erstes war und zu ihm auch ein sehr großes Vertrauen habe ) war etwas verwirrt dass ich sie schon absetzen sollte. Er sagte ein jahr brauche das schon ...

Naja , wuppen würde ich das nicht nennen. Ich gebe mein bestes , allerdings geht es bei uns immer chaotisch zu... Weil ich eben nix auf die Reihe bekommen. .Aber das War schon immer so .

25.03.2019 15:13 • #27


Verlorenes Ich
Nochmal ich ,
Wie wird dann normal citalopram abgesetzt ? Mit 5 mg oder wie geht das dann ?

Werde jetzt auch die ersten Tage 5 mg nehmen und in einer Woche auf 10 mg gehen. ..

Gruß verlorenes ich

25.03.2019 15:37 • #28


la2la2
Zitat von Verlorenes Ich:
Nochmal ich ,
Wie wird dann normal citalopram abgesetzt ? Mit 5 mg oder wie geht das dann ?

Messer oder Tablettenteiler und dann eher in 2,5mg Schritten alle 2-4 Wochen, je nach Verträglichkeit.....

Zitat von Verlorenes Ich:
Werde jetzt auch die ersten Tage 5 mg nehmen und in einer Woche auf 10 mg gehen. ..

Besser auch nur alle 7 Tage um 2,5mg erhöhen....


Als Grundregel gilt: Psychopharmaka immer nur ganz LANGSAM einschleichen oder ausschleichen. NIEMALS plötzlich die Dosis verändern (außer es gibt z. Leberprobleme, EKG-Veränderungen o.ä.).

25.03.2019 15:43 • #29


Verlorenes Ich
Oh , da wurde ja von Anfang an alles falsch gemacht
Ich bekam damals 20 mg Tabletten .die sollte ich teilen .also fing ich mit 10mg an...Und da waren die Nebenwirkungen schon echt heftig. Hatte nachts gedacht dass ich komplett durch drehe , hitzewallungen , zittern , ach ganz viel. .. nach circa einer Woche sollte ich eine ganze nehmen .
Na das War dann Planker Horror. ...also nahm ich darauf nur 10 mg weiter bis Januar ....

Nun teile ich die minitablette mit einem Messer , aber das ist schon ein Akt ..noch kleiner geht das gar nicht. ..dann hab ich nur Krümel. ..

Ach je

25.03.2019 15:53 • #30


Verlorenes Ich
Aber danke für die Aufklärung, jetzt guck ich mal dass ich das alles hin bekomme
Verlorenes ich

25.03.2019 16:48 • #31


la2la2
Es gibt Leute die merken durch so schnelle Dosisänderungen nix. Andere haben selbst bei 2,5mg Schritten starke Entzugssymptome....

Lieber etwas langsamer als es scheppern zu lassen

25.03.2019 16:49 • #32


Verlorenes Ich
Naja momentan bin ich ja wieder am einschleichen

25.03.2019 17:14 • #33



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf