4

nektarine

1025
4
492
Hallo!
Ein bisschen wird es noch dauern! Halte durch!
Liebe grüße und gute Besserung

11.01.2019 13:57 • #21


hage

hage


46
4
1
Hallo, kommt denn ganz bestimmt auch eine positive Wirkung oder kann es sein, dass es gar keine Wirkung zeigt?

11.01.2019 14:28 • #22


nektarine

1025
4
492
Nicht jeder spricht auf jedes Medikament an. Bei mir hat gleich das erste geholfen.
Auf jeden Fall ist der Wirkstoff in deinem Körper angekommen und bewirkt etwas, hoffentlich bald etwas positives.
Liebe grüße

11.01.2019 15:02 • #23


hage

hage


46
4
1
Weshalb wird mir denn übel , flau im Magen bei antidepressivum, ? Ist das immer so ?
Und hat jemand auch die Erfahrung gemacht gemacht, dass ihr keine Wirkung nach 5 Tagen hattet?

11.01.2019 19:46 • #24


nektarine

1025
4
492
Diese Nebenwirkungen sind ganz typisch für Antidepressiva, vorallem beim einschleichen.
Und ich Denke, die wenigsten hatten nach 5 Tagen schon eine positive Wirkung.
Ich musste bei escitalopram (doppelt so stark wie citalopram) bis auf 15 mg (hat einige wochen gedauert bis ich so hoch war, umso langsamer die aufdosierung umso sanfter die Nebenwirkungen!) gehen und auf dieser Dosis mindestens 10 tage sein, bis es mir gut gegangen ist.
Liebe grüße

11.01.2019 20:01 • #25


Acanthurus

Acanthurus

566
7
169
2-3 Wochen sollte man schon mindestens warten um zu sagen ob ein Medikament anschlägt. 5 Tage sind gar nichts. Die NW sollten in der Zeit auch abgeklungen bzw. gemildert sein.

11.01.2019 21:39 • x 1 #26


hage

hage


46
4
1
Danke für die Antwort, nur diese übelkeit , ist wirklich schlimm

12.01.2019 08:59 • #27


Acanthurus

Acanthurus

566
7
169
Das tut mit Leid. Vielleicht mal dem behandelnden Arzt oder Apotheke fragen ob es was verträgliches gegen Medikamentenübelkeit gibt. Manche schwören auf Ingwer.

12.01.2019 10:43 • #28


hage

hage


46
4
1
Danke für die antworten , und Hinweise,
Ingwer kann ich nicht vertragen, ich werde das citralopram heute mal abends nehmen, um zu schauen, wie es dann ist mit der übelkeit

12.01.2019 12:33 • #29


hage

hage


46
4
1
Ich habe es abends genommen, und länger geschlafen, aber irgendeine Verbesserung der Stimmung merke ich gar nicht, ich bin eher noch deprimiert er

13.01.2019 09:34 • #30


hage

hage


46
4
1
Mir geht es immer schlechter

13.01.2019 14:12 • #31


nektarine

1025
4
492
Du bist noch im Zeitraum des einschleichens, wo es zu einer erstverschlechterung kommen kann.
Wie viel mg nimmst du momentan?
Welche Symptome hast du ganz genau und seit Wann?

13.01.2019 23:10 • #32


hage

hage


46
4
1
Ich nehme 10 mg , soll evtl auf 20 mg steigern,
Mir ist übel, schlechte Stimmung, schwitzen,
Ich nehme die abends, schlafe 1 Stunde länger und bin deprimiert, lustlos traurig

14.01.2019 09:33 • #33


nektarine

1025
4
492
Hallo!
Was hast du denn mit deinem Arzt ausgemacht? Ich habe die Dosis nach 10 Tagen gesteigert und dann noch einmal nach 10 tagen.
Es wäre nur wichtig zu wissen, ob deine momentanen Symptome von den Medis kommen oder deiner Erkrankung. Wenn sie von den Medis sind, dann würde ich mit dem aufdosieren noch warten.
Liebe grüße

14.01.2019 14:11 • x 1 #34


hage

hage


46
4
1
Danke, mit ist immer übel,
Sag mal, macht es Sinn, mit escitralopram weiterzumachen, ich habe noch 1 Packung hier, 5 mg , allerdings war mir davon auch übel, aber ich konnte eine stimmungsaufhellung schnell merken, habe es aber nur 2 Tage genommen

15.01.2019 10:13 • #35


nektarine

1025
4
492
Also 5 mg escitalopram entsprechen 10 mg citalopram. Oft wird escitalopram besser vertragen, was die Übelkeit betrifft.
An deiner Stelle würde ich dann aber bei einem Medi bleiben, das wechseln macht deinen Kopf unruhig, auch wenn citalopram und escitalopram sehr ähnlich sind.

15.01.2019 13:56 • #36


hage

hage


46
4
1
Veilen Dank, was meinst du mit dem bei dem Medikament bleiben, also wechseln versuchen mit escitralopram und dann dabei bleiben, oder bei dem citralopram bleiben, 10 mg, was mich bisher müde gemacht hat, und die übelkeit da ist, ich möchte gern mal eine positive stimmungsaufhellung erleben, bisher war noch nichts, bzw nur noch schlechtere Stimmung

15.01.2019 19:29 • #37


nektarine

1025
4
492
Hallo!
Wenn du denkst, dass dir escitalopram besser helfen könnte, würde ich wechseln. Aber dann dabei bleiben und dem Medi einige wochen Zeit geben.
Ich musste in meiner schlimmsten Phase bis auf 15mg escitalopram (30mg citalopram) gehen um eine ausreichende Wirkung zu haben.
Momentan reichen mir 5 mg escitalopram.
Du bist mit den 10 mg citalopram noch recht weit unten, da wäre noch Luft nach oben, das würde ich aber unbedingt mit dem behandelnden Arzt besprechen.
Liebe grüße

16.01.2019 08:47 • #38


hage

hage


46
4
1
Ich werde das citralopram nicht mehr nehmen

16.01.2019 12:40 • #39


la2la2

la2la2

4326
2
3330
Zitat von la2la2:
Nehme mal an, dass dein Magen oder Darm die Eisentabletten nicht verträgt. Hast du schon Eisenbisglycinat / Eisen Aminosäure Chelat ausprobiert? Ist viel besser Magen/Darm verträglich und wird sogar besser aufgenommen. Einfach zwischen den Mahlzeiten mit Vitamin C (100g gibts bei Rossmann/DM/... für. 2Euro). Mind. 2h davor und danach KEINEN Kaffee oder schwaren Tee trinken.

Wenn das schon ne deutliche Besserung gebracht hat, dann kennst du jetzt die Ursache für deinen Haarausfall und die extreme Erschöpfung! Vielleicht sogar die Depressionen. Wäre Quatsch mit Psychopharmaka die Symptome zu unterdrücken, statt die Ursache zu behandeln.

Vitamin D3 1000IE sind ein Placebo. Hol dir besser direkt 5.000IE und Magnesium bei ebay/Amazon/.... Magnesium und Eisen NICHT zusammen einnehmen!


@hage Hattest du das bewusst ignoriert oder ist das "untergegangen"?
Ist alles sehr billig - wenn man es bestellt und nicht in ner Apotheke kauft.

16.01.2019 13:41 • #40




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag