45

Erdferkel

Erdferkel


95
6
32
Ach Du lieber Himmel, ich werde wahnsinnig.
Krass, krass. Aber es hilft ja nichts, das Teufelszeug muss weg, am liebsten würde ich sofortnichts mehr nehmen, aber ich weiß ja, dass das falsch ist.
Deshalb wollte mein Dok nicht haben, dass ich während seines Urlaubs damit anfange.
Die Schüssler Nr. 7 werde ich auf jeden Fall mal besorgen, kann ja nichts schaden.
Also dann mal Danke

31.07.2016 21:51 • #41


Breymja


61
6
23
Benzos sind eine Notfallmedikation. Ich habe diese leider ohne Wissen über meinen 8 tägigen Krankenhausaufenthalt bekommen, verkauft als Schlafmittel. Schlafen konnte ich nicht. Aber ich fühlte mich unglaublich frei. Kann verstehen, wenn man danach süchtig war / ist. Entzug hatte ich damals keinen, die Beschwerden kamen halt wieder. Interessant bei mir ist, dass Lorazepam bei mir keine Wirkung hat. Leider weiß ich nicht, was ich im Krankenhaus genau bekommen habe. Die Pille war klein und gelb.

Habe keine Notfallmedikation da, aber großteils auch keinerlei Beschwerden mehr. Mein Arzt würde mir aber auch keine verschreiben.

31.07.2016 22:19 • #42


Erdferkel

Erdferkel


95
6
32
So, ich möchte gerne mal berichten, das Azsschleichen ist gründlich schief gegangen. Ich hatte es abgesetzt und mir ging und geht es so schlecht, fast so schlimm wie zu Anfang. Habe trotzdem abgewartet, aber es zig mich immer weiter runter. Also ab zum Dok. Er hat fast zuviel bekommen und dich fast nicht mehr eingekriegt dass ich mich entschuldigt habe, weil ich ohne Termin dort war.
Lange Rede kurzer Sinn, für den Rest des Jahres neues Rezeot ausgestellt und sofort wieder die volle Dosis einnehmen in der Hoffnung, es geht wieder aufwärts.
Tut es aber nicht. Zwar kann ich wieder schlafen, aber tagsüber muss ich ständig den Sinn für alles und jedes hinterfragen. Alles macht keinen Sinn. Warum putzen, wird eh wieder dreckig, warum aufstehen, für wen oder was, und so kann ich unendlich weiter aufzählen. Ich fragte mich heute warum der Nachbar die Blätter zusammenfegt......
Warum ist das so? Ich mache dich jetzt alles wie vorher, als es mir besser ging und es hilft nicht. Bin froh, Wenn ich jetzt schlafen gehen kann.
Panik weil ich nur noch 3 Therapiestunden habe und soviel noch unausgesprochen ist. Ich bin so verzweifelt....

06.10.2016 22:16 • #43


Schlaflose

Schlaflose


18486
6
6569
Zitat von Erdferkel:
aber tagsüber muss ich ständig den Sinn für alles und jedes hinterfragen. Alles macht keinen Sinn. Warum putzen, wird eh wieder dreckig, warum aufstehen, für wen oder was, und so kann ich unendlich weiter aufzählen. Ich fragte mich heute warum der Nachbar die Blätter zusammenfegt...


Gegen so etwas hilft Tavor nicht. Es hilft gegen Angst und Unruhe.

07.10.2016 07:40 • x 1 #44


TiffyK


1592
29
897
Zitat von Schlaflose:
Zitat von Erdferkel:
aber tagsüber muss ich ständig den Sinn für alles und jedes hinterfragen. Alles macht keinen Sinn. Warum putzen, wird eh wieder dreckig, warum aufstehen, für wen oder was, und so kann ich unendlich weiter aufzählen. Ich fragte mich heute warum der Nachbar die Blätter zusammenfegt...


Gegen so etwas hilft Tavor nicht. Es hilft gegen Angst und Unruhe.


Tavor kann wie alle anderen Benzos genau diese Gedanken verursachen. Schwere Depressionen uvm können nicht selten bei Wirktoleranz auftreten, oder als Entzugssymptom, oder schlicht als Nebenwirkung.

07.10.2016 12:44 • #45


TiffyK


1592
29
897
Zitat von Erdferkel:
So, ich möchte gerne mal berichten, das Azsschleichen ist gründlich schief gegangen. Ich hatte es abgesetzt und mir ging und geht es so schlecht, fast so schlimm wie zu Anfang. Habe trotzdem abgewartet, aber es zig mich immer weiter runter. Also ab zum Dok. Er hat fast zuviel bekommen und dich fast nicht mehr eingekriegt dass ich mich entschuldigt habe, weil ich ohne Termin dort war.
Lange Rede kurzer Sinn, für den Rest des Jahres neues Rezeot ausgestellt und sofort wieder die volle Dosis einnehmen in der Hoffnung, es geht wieder aufwärts.
Tut es aber nicht. Zwar kann ich wieder schlafen, aber tagsüber muss ich ständig den Sinn für alles und jedes hinterfragen. Alles macht keinen Sinn. Warum putzen, wird eh wieder dreckig, warum aufstehen, für wen oder was, und so kann ich unendlich weiter aufzählen. Ich fragte mich heute warum der Nachbar die Blätter zusammenfegt......
Warum ist das so? Ich mache dich jetzt alles wie vorher, als es mir besser ging und es hilft nicht. Bin froh, Wenn ich jetzt schlafen gehen kann.
Panik weil ich nur noch 3 Therapiestunden habe und soviel noch unausgesprochen ist. Ich bin so verzweifelt....


Das ist nicht selten. Und es wird besser werden. Aber wieder auf die volle Dosis zu gehen... da verstehe ich den Arzt nicht.
Egal, wie schlecht es mir ging, selbst mit schwerem Entzugssyndrom und katastrophalem EEG sind wir nur wieder 0,2 mg zurück.

Ich bin jetzt in der Endphase, und ich spüre jeden Tag wieder mehr, wie sich "leben" anfühlt .

Benzos gehören überhaupt nicht an Angst Patienten ausgehändigt. Es sind NOTFALLmedikamente für medizinische oder psychiatrische NOTFÄLLE, folglich gehören sie in die Hände von Notärzten.

Ich wurde nach einem Reitunfall damit iv behandelt und sollte im Anschluss ein halbes Jahr Clonazepam als Antikonvulsivum weiter nehmen.

Benzos in den Händen von Angstpatienten können richtig richtig großes Leid nach sich ziehen.
Ich bin gegen die Aushändigung an Patienten und stehe zu dieser Meinung.

07.10.2016 13:01 • #46


KathiK


352
42
81
@TiffyK @Panikju Hallo ihr Beiden. Ich wollte mal ein Lebenszeichen von mir geben. Wie geht es euch? Ich hoffe gut.
Ich bin Benzo frei und mir geht es ganz gut. Gehe wieder arbeiten und das ist gut so.
Freue mich,von euch zu lesen.

28.12.2016 22:50 • #47


Panikju


719
1
308
@KathiK

Freut mich sehr, dass es Dir gut geht.

Ich gehe wieder Vollzeit arbeiten und es läuft alles ganz gut
Durch den täglichen sozialen Kontakt sind meine Ängste weg.
Abundzu habe ich noch kleinere Probleme bei extrem stressigen Situationen, aber das ist auszuhalten.
Ansonsten habe ich in meiner Reha gelernt, damit umzugehen und bin seit 1.5 Jahren Benzo-Frei.

28.12.2016 22:56 • x 1 #48


KathiK


352
42
81
Sehr schön zu lesen.

Ich denke aufpassen müssen wir immer,da wir eben doch stress anfälliger sind. Ich beobachte das bei mir auch. Aber ich richte mich dann so ein,dass ich dann auch ausreichend Ruhe habe. Ich hätte im Sommer nie geglaubt,so weit zu kommen. Aber der Kampf hat sich definitiv gelohnt.

28.12.2016 23:09 • #49


Erdferkel

Erdferkel


95
6
32
Hallo Ihr,
Ich habe meine Therapie beendet, nehme aber noch Lorazepam und muss auch nicht mehr arbeiten , bin in Pension geschickt worden.
Euch alles Gute für das Jahr 2017.

01.01.2017 00:56 • x 1 #50


KathiK


352
42
81
@Erdferkel Ich hoffe du kommst irgendwann weg von Lorazepam und wünsche dir auch alles Gute.

01.01.2017 16:56 • #51


Hermann90

Hermann90


8
1
Hallo Erdferkel,
bist du inzwischen frei von den Benzos?

22.07.2019 17:55 • #52


Erdferkel

Erdferkel


95
6
32
Hallo Hermann90,
ja ich habe es geschafft. Keine Benzos mehr seit fast einem Jahr und seit gut einem Monat auch kein Amitryptilin mehr. Das ist noch nicht ganz ausgestanden, aber ich denke das schaffe ich jetzt auch noch. Danke der Nachfrage.

22.07.2019 18:25 • #53


Hermann90

Hermann90


8
1
Super.Wie lange und wieviel hast du denn genommen.Ich habe schon so vieles probiert.Nichts hat auf Dauer geholfen.

22.07.2019 19:06 • #54


Erdferkel

Erdferkel


95
6
32
Hallo Hermann,
4 Jahre Lorazepam 1 mg abends und Amitryptilin in wechselnder Dosierung je nach dem wie es mir ging. Teilweise 75 mg.
Bis vor einem Monat dann 50 mg.
Was nimmst Du denn und wie geht es Dir aktuell? Ich habe noch Psychotherapie, deren Behandlungsabstände ich zur Zeit immer mehr auseinander ziehe. Hilfreich für mich, er wäre jederzeit für mich da, ich muss nur anrufen. Das musste ich noch nie, aber beruhigend zu wissen, dass ich könnte.
Sehr hilfreich ist auch Sport. Ich war früher Leistungsschwimmer und gehe jetzt zweimal in der Woche trainieren. Manchmal kann ich gar nicht aufhören und schwimme dann mal locker 5.000 Meter. Danach geht es mir richtig gut. Die übrige Zeit, wenn das Wetter es erlaubt fahre ich viel Fahrrad. Die Natur zu genießen ist ebenfalls positiv wirkend.
Machst Du Sport? Walken ist auch super, Hauptsache raus. Mach was für Dich, Etwas schönes, schaffe Dir kleine Auszeiten, plane Deinen Tag und baue Dinge ein, auf die Du Dich freuen kannst.

22.07.2019 21:35 • #55


Hermann90

Hermann90


8
1
Das finde ich super.War auch mal ganz weg von den Tabletten.Nin sehr viel gejoggt.Aber ich arbeite Vollzeit und habe zu nichts mehr Zeit.Ich hab zur Zeit auch wieder sehr viel Angst.War jetzt eine Woche krank geschrieben.Bin auch total depressiv.

23.07.2019 09:01 • #56



Dr. med. Andreas Schöpf


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag