Pfeil rechts

also ich nehm jetz seit knapp 2 jahren mirtazapin bzw nehme es leider wieder.. ich hatte eine ziemlich heftige beziehung und bin mit 2 "blauen" augen (mein psychologe hat es wiedermal treffend formuliert ) raus sprich kurz vor der esstörung, generalisierte angststörung, panikattacken, depressionen volles programm einfach.
ich hab dann angefangen mirtazapin einzunehmen und ich hätte es nie geglaubt mir ging es wieder wie früher. selbstverständlich begleitend mit einer harten zeit beim therapeuten. ich hab seitdem ich das med. nehm 15 kilo zugenommen. 10 gewollt, 5 eher nich so gewollt langsam sollte dann doch mal schluss sein.. ich habe es jetzt schon öfter gelesen und bin froh das ich nicht die einzige bin die sich nachts im schlaf ne tafel schokolade reinstopft .
ich habe anfang diesen jahres angefangen das mirta. auszuschleichen und als ich unten war ging es leider wieder von vorne los mein psychologe hatte mich im juli entlassen jetzt haben wir die verlängerung der langzeittherapie beantragt.. lange rede kurzer sinn ich hätt noch ein anliegen .
ich hab die tabletten jetz eben wieder angefangen zu nehmen (aber auch schon wieder 6-8 wochen oder so..) 7,5mg erstmal am abend und jetzt hab ich ständig unbegründete angst und fühl mich wie wenn ich jede sekunde durchdreh. ich bin richtig verwirrt und hab dauernd wieder diese angst es ist zum verrückt werden
hab erst wieder ne ganze genommen aber dieses "körperferne" gefühl hat mir noch mehr angst gemacht und ich dachte wenn ich auf ne halbe runtergehe wird es besser ich fühl mich teilweise wie im film und wie nicht von dieser welt. ich werd jetzt mal zu einem anderen psychiater gehen und diesen um rat fragen aber hat einer von euch damit erfahrungen gemacht das er angst durchs mirtazapin bekommen hat? LG

05.01.2011 21:16 • 29.04.2011 #1


8 Antworten ↓


Wollte nur kurz bericht erstatten. Es ist besser geworden bin grad ganz zufrieden war wohl wieder die Eingewöhnungsphase gut ist es noch nicht aber ich fühle mich wieder menschlicher und nicht mehr wie in einer Seifenblase! Ich weiß nicht ob jemand das Buch "Wenn plötzlich die Angst kommt!" von Roger Baker kennt ich habs eher zufällig bei Amazon gefunden und muss sagen ein gelungenes Buch für Betroffene wie Angehörige. Es hat mir auch weitergeholfen irgendwie manchmal konnte ich es kaum glauben das meine "Zustände" wortwörtlich in diesem Buch stehen besser hätte ich es nicht formulieren können vorallem diese Zwangsgedanken. Es fällt mir immer schwer mit Freunden über meine Probleme zu sprechen weil man es glaub ich schwer verstehen kann wenn man es nicht selbst erlebt hat mit den Panikattacken. Er schreibt: es ist wie wenn man mit Blinden über Farbe sprechen will.. Oh ja so kommt es mir manchmal vor! Ich werds gleich weitergeben an meine beste Freundin die sich sehr schwer tut das alles zu begreifen! Es hat mir echt gut getan! Am Freitag hab ich einen Termin bei einem anderen Psychiater und werd mit ihm mal abklären wie das jetzt dann weitergeht bin schon sehr gespannt.. LG

11.01.2011 18:34 • #2



Angst durch Mirtazapin?

x 3


Hallo Neverfull, wieviel vom Mirtazapin nimmst du jetzt? Ich nehme im Moment 7,5mg habe anfangs besser geschlafen jetzt nach 2 Wochen merke ich gar nichts mehr. Habe seit einiger Zeit soviel Angst wie lange nicht glaube es liegt an der Jahreszeit Wieviel hast du genommen dass du so zugenommen hast. Ich habe es vor ca. 6 Jahren auch schon mal genommen 30mg täglich habe aber nicht zugenommen meine Ängsta waren trotzdem da

11.01.2011 18:42 • #3


Ich nehm im Moment 15mg und vorher auch 30. Ich habs wieder reduziert weil ich so verwirrt war und mein Psychologe gesagt hat ihm gefällt das nicht ich soll mal einen Termin bei diesem Psychiater machen zu dem ich am Freitag geh und mit dem sprechen ob es vielleicht einfach nicht mehr passt mit dem Mirta. Ich hab erst 10 kg zugenommen was aber gut war weil ich ja gar keinen hunger mehr hatte und nur noch 43kg gewogen hab. jetzt hab ich denk ich nochmal so ca. mittlerweile 7kg zugenommen ich bin nicht fett oder so aber vielleicht ist auch vieles wasser?! hab gelesen man bekommt wassereinlagerungen davon und meine knöchel sind geschwollen irgendwie. War auch als ich die ganze Tablette genommen hab jeden morgen so zugeschwollen im gesicht als hätte ich die ganze nacht durchgeweint obwohl ich das nich hab ich hatte voll den runden kopf wie wenn man kortison einnimmt.. keine ahnung ich bin einfach nur froh wenn ich am freitag den termin hab und das alles mal mit jemandem besprechen kann weil ich das medikament von meinem hausarzt verschrieben bekommen hab und ich bin mir nicht mehr sicher ob er sich so gut auskennt..
machst du eine therapie nebenher? hast du einen arzt der dich ordentlich betreut? vielleicht stimmt ja auch etwas nicht frag doch einfach mal nach? ich weiß nur noch ganz dunkel das als ich ganz am anfang angefangen hab die tabletten zu nehmen echt richtig zerstört war irgendwie ich bin echt in ein loch gefallen.. aber in der packungsbeilage hab ich mittlerweile gelesen das das wohl erstmal sein kann (wobei ich ja auf packungsbeilagen nicht viel gebe

12.01.2011 15:03 • #4


War jetzt heute beim Psychiater und er hat mir ab jetzt morgens Sertralin und abends Opipramol verschieben.. Und jetz heißts abwarten und (Nerven-und Schlaf)Tee trinken . LG

14.01.2011 12:56 • #5


Hallo,

ich habe ebenfalls vor Mirtazapin zu nehmen.

Könnt Ihr mir einige Tipps geben. (z.B. wie lange es dauert bis es wirkt und wie gut es wirkt)

Zudem wäre es ganz praktisch zu wissen wie lange ich das Zeug nehmen muss. (wenn ich die Angststörung dann überwunden habe)

14.01.2011 17:55 • #6


hi, ich nehm grad 30-50 mg mirta und merke gar nix schlechtes. zugenommen hab ich auch.aber das finde ich ne vergleichsweise harmlose nebenwirkung. ich hab die von einem auf den anderen tag ab und angesetzt und nix gemerkt-die machen ja nicht abhängig.du gewöhnst dich nur an das gefühl. die sind auch nicht angstlösend, sondern antidepri, die müde machen.also ich nehm die ohne ein problem und lasse sie auch weg,wenn ich sie nicht brauch

20.01.2011 21:05 • #7


Hier wird immer beschrieben, dass Mirtazapin nicht die Angst mindert.
Das Medikament ist gegen Depressionen!

13.04.2011 17:00 • #8


hallo,
ich nehme mirta seit 2008, wen man mirta mal richtig googlelt werdet ihr sehn das es nichts gegen panikattacken hilft sondern nur gegen depressionen und wird bei älteren menschen eher eingesetzt weil es gut verträglich ist und wegen dem kreislauf....ich nehme es zum schlafen wirkt nach 20 min sehr gut beruhigent aber helfen tuts gegen panikattacken im alltag nich so wirklich ....
mfg

29.04.2011 03:31 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf