Pfeil rechts
68

Häkelini
@Xianna

Genau so, gehen diesen Weg weiter und lass dir auch helfen. Ihr müsst euch erstmal separat jeweils um euch selbst kümmern. So macht ihr euch ja nur die Hölle auf Erden. Und das meine ich nicht verurteilend, sondern ganz neutral. Dass du jetzt die Reißleine ziehst ist absolut verantwortungsvoll und richtig. Egal was dir dein schlechtes Gewissen einreden will.

19.03.2024 14:19 • x 3 #41


X
@Häkelini Dankeschön! Bald wird auch mein nächster Klinik Intervall bezüglich der Traumatherapie beginnen. Stehe noch auf der Warteliste. Das wäre dann in einem anderen Bundesland und 500km von Zuhause weg für 6 Wochen. Ich glaube das wird auch helfen.

19.03.2024 20:34 • x 2 #42


A


Trennung nach beidseitig toxischer Beziehung

x 3


X
@AP-Lee Hi! Leider kann ich privat nicht mehr antworten, da mein Nachrichten Limit leider erreicht ist.

21.03.2024 11:28 • x 1 #43


A
Zitat von Xianna:
@AP-Lee Hi! Leider kann ich privat nicht mehr antworten, da mein Nachrichten Limit leider erreicht ist.

Ah ok, weiß ich Bescheid

21.03.2024 13:29 • #44


X
@AP-Lee Und zu deiner Frage, schlafen, essen und trinken ist grad alles ziemlich schwer. Genauso das allein sein. Meine Freundin ist zwischenzeitlich arbeiten. Seit zwei Stunden kommt wieder stark das Bedürfnis auf mit ihm zu sprechen und die Frage, ob man nach gewisser Zeit daran arbeiten könnte. Ob man nochmal reden kann nach Auszug und Therapie. Bisher halte ich es durch mich nicht zu melden mit Ablenkung. Viele soziale Kontakte habe ich ja leider nicht. Ich habe schon geguckt, ob es Chatrooms für solche Situationen gibt. Einfach um stark zu bleiben und dem Drang nicht nach zu geben.

21.03.2024 13:40 • #45


Kermit
Zitat von Xianna:
Hallo liebe Forums Mitglieder! Ich schreibe in dieses Forum, weil ich (w, 30) absolut nicht weiter weiß. Sorry, falls ich wirr und viel schreibe. ...

Und morgen liegt ihr wieder eng umschlungen in der Kiste und schreit vor Glück..... Schon mal was von Hassliebe gehört ?

21.03.2024 13:45 • #46


Kermit
Zitat von Xianna:
Hallo liebe Forums Mitglieder! Ich schreibe in dieses Forum, weil ich (w, 30) absolut nicht weiter weiß. Sorry, falls ich wirr und viel schreibe. ...

Als Borderliner müsstest Du wissen,heute die große Liebe und Morgen der größte Drecksack. Wie soll er damit umgehen wenn er selbst schon Probleme hat ?

21.03.2024 13:47 • #47


Häkelini
@Xianna

Gibt es denn einen konkreten Termin für deinen Klinikaufenthalt? Du meintest du stehst auf der Warteliste.

Diese Zeit zu überbrücken stelle ich mir auch sehr schwer vor. Seid ihr denn jetzt noch zusammen in der Wohnung?

21.03.2024 13:50 • x 1 #48


X
Zitat von Kermit:
Als Borderliner müsstest Du wissen,heute die große Liebe und Morgen der größte Drecksack. Wie soll er damit umgehen wenn er selbst schon Probleme ...

Wie meinst du das wie er damit umgehen soll? Mit meiner Borderline Störung oder weil ich das Bedürfnis habe mich zu melden?
Bei letzterem spielt natürlich die BL Störung eine große Rolle. Das ist mir vollkommen bewusst. Ich wünschte auch oft, dass ich diese Erkrankung nicht hätte und habe mich oft gefragt, ob ich nicht lieber komplett alleine bleiben sollte. Lange hatte ich meine Symptome durch intensive Therapie im Griff. Kein Schädigendes Verhalten mehr seit mehr als 8 Jahren. Das ist so geblieben. Aber mit Nähe ist es schwer geworden und mit meiner Impulsivität als nach jahrelanger Verdrängung nach ein paar Sitzungen Schematherapie alles hoch kam. So erkläre ich mir zumindest warum ich im Verhalten wieder so Rückschritte gemacht habe. Ich möchte unbedingt verstehen was da passiert ist alles. Ich kann eigentlich gut reflektieren was ist durch das BL und was nicht.

Aber eine Trennung nach 5 Jahren ist glaube ich auch abseits vom BL nicht einfach..


Zitat von Häkelini:
Gibt es denn einen konkreten Termin für deinen Klinikaufenthalt? Du meintest du stehst auf der Diese Zeit zu überbrücken stelle ich mir auch seh...


Leider gibt es da kein genaues Datum. Der Zeitraum sollte zwischen März und Mai liegen. Ich bekomme eine Woche vorher Bescheid. Aber auch das hinkommen wird schwierig... Sonst wurde ich immer begleitet für die Fahrt.

Ich bin auch leider finanziell von ihm abhängig.. Gehe zwar arbeiten, aber in der WfbM verdiene ich nur 400Euro und bekam zuletzt keine Grundsicherung mehr, da er für mich auf kommen musste durch seinen Lohn. Das hatte auch bei uns viel Streit ausgelöst. Das muss ich nun alles ganz schnell regeln. Denn von den 400Euro bleiben nur 100Euro übrig nach meinen Fixkosten. Geld für Essen habe ich auch jetzt fast nichts mehr...

Edit: ich bin zur Zeit bei einer Freundin. Er bei seinen Eltern. Freitag bis Sonntag fährt meine Freundin mit mir in die Wohnung zum waschen usw. Sonntag wollte er auch da sein und wir wollten dann nochmal besprechen wie alles ablaufen soll. Danach wollte ich eventuell wieder zu meiner Freundin. Gehe dann aber auch wieder arbeiten.

21.03.2024 14:23 • x 1 #49


Kermit
Zitat von Xianna:
Wie meinst du das wie er damit umgehen soll? Mit meiner Borderline Störung oder weil ich das Bedürfnis habe mich zu melden? Bei letzterem spielt natürlich die BL Störung eine große Rolle. Das ist mir vollkommen bewusst. Ich wünschte auch oft, dass ich diese Erkrankung nicht hätte und habe mich oft gefragt, ob ...

Kenne eine Borderlinerin . Wir waren mal befreundet. Als Freund aktzeptiert man die Stimmungschwankungen aber als ständiger Partner ist das Wahnsinn. 5 Jahre lang ?

Du kannst ja nichts dafür doch eine Therapie wäre Dringend anzuraten. Borderliner sind nicht die schlechteseten Menschen auf der Welt. Da gibt es viel schlimmere. Doch darum geht es ja nicht. Wenn Dir momentan nicht nach Partnerschaft ist dann lass es und reg Dich nicht darüber auf. Der is noch nich weg. Der wartet bis Du was tust. Auf Stand By sozusagen. Lass ihm seine Zeit und fordere nicht schon wieder. Du wirkst dann viel zu dominant und mal ehrlich, welcher Mann will das schon außer Looser die drauf stehen weil sie es nicht anders gelernt haben.

Es ist kein Fehler wenn Du eine Entscheidung getroffen hast, doch es kann einer sein ,diese ständig zu widerufen. Einmal Hüh dann wieder heiß. Welcher Kerl macht das lange mit ?

21.03.2024 14:31 • #50


Kermit
Sie hat sich dann eine Freundschaft Plus Beziehung auserkoren. Rate mal wer es hätte sein sollen ich . Habe Dankend abgelehnt. Ach komm nur mal am Wochenende, mal mit Sex. Nein. Freundschaft ist und bleibt Freundschaft und Liebschaft ist Liebschaft. ( Weiss die Jugend von heute den Unterschied meist gar nicht mehr von ) . Und dem Team dieses Forums wäre ich sehr verbunden wenn ich als Fehleranzeige nicht durchgehend rote Linien unter jedem Wort sehen würde, nur weil ich über einen VPN schreibe. Danke sehr.

21.03.2024 14:39 • #51


S
@Kermit
Zitat von Kermit:
Als Borderliner müsstest Du wissen,heute die große Liebe und Morgen der größte Drecksack. Wie soll er damit umgehen wenn er selbst schon Probleme hat ?


Jaja als Borderliner.... Zum Glück scheren wir hier nicht gleich alle Psychisch kranken über eine Kamm.

Zitat von Kermit:
Kenne eine Borderlinerin . Wir waren mal befreundet.


Na super du kennst eine. Betonung eine. Aber das Krankheitsbild ist bei jedem anders ausgeprägt.

21.03.2024 14:44 • x 3 #52


S
@Kermit

Ich merke du bist auf diese ehemalige Freundin wütend und das bist du bestimmt auch berechtigt. Aber die Themenstarterin ist eine andere Person.

21.03.2024 14:50 • x 2 #53


X
@Kermit Ich kann es absolut nachvollziehen, dass es absolut nicht einfach ist Angehöriger einer Person mit BL Störung zu sein. Ich habe selbst unglaublich viel über das Krankheitsbild gelesen auch deshalb hatte ich viele Symptome so lange nicht mehr. Nun möchte ivh auch mein Verhalten der letzten Monate unbedingt aufarbeiten. Allein für meine Entwicklung. Ich glaube, dass ich seit dem Ausbruch der Traumata oft impulsiv reagiere, weil ich mich und alles was mir wichtig ist, schnell bedroht fühle. Deshalb fiel es mir mit der Nähe wahrscheinlich so schwer. Da muss ich dringend ansetzen.

Nun ist es so, dass bei ihm auch der Verdacht auf Borderline besteht nach dem er bei einem therapeutischen Erstgespräch war. Allerdings vom Inpulsiven Typ her. Da gibt es nochmal Unterschied bei den Symptomen. BL ist leider eine äußerst komplexe psychische Erkrankung, die meiner Meinung nach nur behandelt werden kann, wenn man sich selbst ganz viel reflektiert und überhaupt bewusst wird warum man daran erkrankt ist. Mein Fehler war auch wie schon von anderen hier im Thread festgestellt, dass ich ihm mit viel, viel Druck da raus helfen wollte anhand dessen was ich selbst gelernt habe.

21.03.2024 14:56 • x 1 #54


S
@Mariebelle
Okok ich hatte noch nicht das Vergnügen. Jetz weiß ich Frösche nicht Füttern

21.03.2024 15:46 • x 1 #55


Häkelini
@Xianna

Danke für die Erklärung eurer Situation. Das wirft natürlich erstmal noch andere Probleme auf. Die kannst du aber nach und nach und mit Hilfe lösen. Jetzt gerade ist es aber natürlich phasenweise auch sehr schwer. Trotzdem denke ich, dass euch der Abstand erstmal gut tut. Ein paar Dinge müsst ihr dann natürlich auch regeln, aber jetzt muss sich die ganze Situation ja erstmal insgesamt beruhigen. Prinzipiell halte ich deinen Weg für richtig bzw. zielführend. Dass du da manchmal zweifelst ist normal. Lass dich davon nicht beirren. Das gehört zum Prozess dazu.

21.03.2024 16:21 • x 1 #56


S
@Xianna
Das ab und an Zweifel da sind und der Wunsch doch noch Kontakt zu haben ist ja verständlich. Vorallem wenn noch Gefühle da sind und auch mal schöne Erinnerungen hochkommen.
Das musst du aber auch nicht jetz Lösen jetz ist es wichtig das du in der Akkut Situation wieder auf die Beine kommst.

21.03.2024 16:29 • x 1 #57

Sponsor-Mitgliedschaft

X
Zitat von Kermit:
Borderliner haben bei mir kein Psychiatrisches Problem, sondern sind ferngesteuert. Denn ich habe welche erlebt die jahrelang ohne Therapie nur durch eigene Selbsterkenntnis zum Ziel geführt wurden .

Als Betroffene sehe ich das anders. Ich denke, dass ich ein psychiatrisches Problem habe. Ausgelöst durch eine traumatische Kindheit so wie bei fast allen BL Betroffenen. Meist durch sehr nahestehende Menschen. Doch daran arbeiten muss man dennoch immer selbst! Die Verantwortung für mich muss ich selbst tragen. Bei BL besteht meiner Meinung nach die größte Schwierigkeit in Zwischenmenschlichen Beziehungen. Man kann Beziehungen führen. Das ist aber absolut nicht einfach, wenn man von Kindheit an nur schädliche Muster und Instabilität kennt. Deshalb muss man immer am Ball bleiben. Das habe ich zu Ohne Therapie sehe ich da Schwierigkeiten.
Alle anderen Symptome lassen sich bei BL im Vergleich dazu fast leicht überwinden. Der BL Experte Dr. Birger Dulz erklärt das alles sehr anschaulich.
Zitat von Häkelini:
Danke für die Erklärung eurer Das wirft natürlich erstmal noch andere Probleme Die kannst du aber nach und nach und mit Hilfe Jetzt gerade ist es ...

Ich denke auch der Abstand ist super wichtig. Insbesondere räumlich. Und das ganze andere (finanziell, wohnen bis Auszug und gemeinsame Möbel) möchte ich unbedingt friedlich klären. Ja, die Zweifel sind schwer auszuhalten. Vieles im Leben braucht Zeit und dafür die nötige Geduld aufzubringen, auch. Ich hatte auch über Jahre nicht mehr diese BL typischen Verlustängste. Damit muss ich erstmal wieder lernen umzugehen
Zitat von Sillyblue:
Das ab und an Zweifel da sind und der Wunsch doch noch Kontakt zu haben ist ja Vorallem wenn noch Gefühle da sind und auch mal schöne Erinnerungen...

Er wird wahrscheinlich ja nächste Woche eh stationär gehen. Ich weiß nur nicht, ob er das wirklich durchzieht. Ich habe mir vorgenommen bis dahin die Füße still zu halten. Dass ich ihn doch mal anrufe könnte dann vielleicht in einem schwachen Moment passieren. Da muss ich ehrlich sein. Aber dann darf ich mich absolut davon abbringen lassen, dass ich wieder lernen muss auch ohne ihn zurecht zu kommen. Und ich darf dann kein Hin und Her veranstalten. Das hab ich mir vorgenommen...

21.03.2024 16:44 • x 1 #58


X
Hallo zusammen!

Ich wollte mal ein Update geben. Er ist jetzt seit gestern tatsächlich stationär. Ob der Aufenthalt etwas bringt und verändert, kann man gar nicht sagen. Fest steht für mich, dass er ausziehen muss. Ich hoffe sehr, dass er sich dann kümmert. Ansonsten hole ich mir Hilfe, denn ich habe gemerkt Thema Auszug und Finanzielles bei ihm allein anzusprechen, wird bei ihm sicher zu einem erneuten Wutanfall führen.

Viel wichtiger ist für mich jetzt in diesem Moment, dass es mir wesentlich besser geht als wäre eine riesige Last abgefallen. Zuerst hatte ich Angst wie ich das alles schaffen soll. Emotional das Ganze nun aufzuarbeiten. Dann allein mit dem Haushalt und Finanziell, da ich auch körperliche Behinderungen habe. Ich hab zwar Pflegestufe 1 und eine Haushaltshilfe, aber die kam zuletzt gar nicht. Das möchte ich nun auch alles nach und nach wieder selbst regeln. Aber es klappt alles ganz gut bis auf die Wäsche. Und es fühlt sich toll an, dass ich jetzt nur noch mein eigenes Chaos wegmachen muss. Schön ist auch, dass ich die Ruhe und das Alleinsein gerade unglaublich genieße. Ich komme endlich richtig runter und bin emotional wieder bei mir angekommen. Selbst das Arbeiten tat in den letzten Tagen so gut, weil ich mehr Ruhe für mich hatte. Keine lauten Diskussionen und keine Angst so lange er weg ist.

Nun meine Frage an euch, wie ist das, wenn man in Trennung lebt? Kann man da irgendwas beantragen? Ich habe aufgrund meines WfbM Lohns nur knapp 100Euro zum Leben. Er musste aufgrund hohem Verdienst zuletzt für mich aufkommen. Gibt es da Möglichkeiten? Ich kann mich ja nicht darauf verlassen, dass er mir Geld überlässt und möchte das auch sehr ungerne. Wenn es um Geld geht, dann wurde er in der Vergangenheit oft laut. Wir hatten unser Einkommen zusammen gerechnet und durch zwei geteilt. Doch, wenn ich was von meinem Anteil gespart hatte, wollte er mir manchmal gar nichts überlassen.

29.03.2024 13:13 • x 2 #59


Kleine-Eule
schön, dass es Dir besser geht.

29.03.2024 13:16 • x 1 #60


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag