Pfeil rechts
2

Viele kennen meine Scheidungsgeschichte hier nur zu gut, für alle anderen kurz und knapp
nach 16 Jahren Ehe in ständiger psychischer Unterdrückung, daraus resultierender Krankheit
Ängste, Isolation, Migräne
habe ich es 2014 endlich geschafft mich aus diesem Ehedebakel zu lösen.
Seither ist viel Zeit vergangen und ich habe ein neues Leben angefangen
mit dem beeindruckensten Partner für mich den man nur haben kann.

Leider holt uns aber immer wieder meine Vergangenheit ein da es mein Ex nicht lassen kann seine Rachsucht und Macht weiter aus zu spielen.

Er schlug überall quer wo es nur ging.
Aussenstände der Unterhaltsleistungen, Pas...zog die Kinder nach und nach durch Manipulation zu sich.
Tricksereien mit dem Scheidungsvergleich....Realsplitting...
und alles in allem jetzt Unterhaltsforderungen gegen mich.

Dies macht mir extrem Existenzangst da ich knapp über der Pfändungsfreigrenze verdiene...aber er pocht darauf das ich aufgrund meiner Ausbildung besser verdienen müsste ..auch wenn seit 20 Jahren in diesem Job nicht mehr Vollzeit gearbeitet habe und hierfür mittlerweile einige Fortbildungen notwendig sind.
Eigentlich habe ich jetzt den idealen Job der mir genug Freiräume bietet wenn es mir mal nicht gut geht un dauch meine Besuchsrechte mit den Kindern regelmässig aus zu üben.

Er Kommuniziert immer noch nicht schreibt nur über Whatts app und verweigert jegliche Änderungen der Durchführung der Besuche
nur um mich zu ärgern. Die Kids werden immer mehr sozial inkompetenter... Alltag fällt ihnen schwer.. viele Streitereien untereinander...Viel Internetspiele und co...auf normalen Alltag und Dinge wie Radfahren Schwimmen lesen Gesellschaftsspiele und auch kleine Hilfen können sie sich so gut wie nicht mehr einlassen.

Auch schreibt mein Ex den Kids Mama kann alles bezahlen...die hat Geld ...spart seit Februar für euch...was alles nicht stimmt
da ich gerade so meine Kosten decken kann.

Und jetzt ist Gerichtstermin ich habe einfach nur Angst das er mir den Rest auch ncoh nimmt und ich zum existieren nichts mehr habe.

Er hat genug Vermögen und ein hohes Einkommen ..er ist nicht darauf angewiesen...er macht alles nur aus Schikane.

Was kann man nur dagegen tun wenn man sich immer wieder mit so einem grenzenlosen Narzissten auseinander setzen muss...und was tun wenn man merkt das es bereits auf die Kids abfärbt....

Jugendamt Fehlanzeige...

Wie sind eure Erfahrungen und Tipps.

Danke

02.08.2016 19:48 • 05.08.2016 #1


11 Antworten ↓


Wieso war das Jugendamt eine Fehlanzeige?

Eine Bekannte von mir macht gerade sehr gute Erfahrungen mit dem Jugendamt. Ihr Ex ist auch eine narzistische Persönlichkeit. Sie macht nur noch Abmachungen über das Jugendamt, weil jegliche Auseinandersetzung mit ihm zwecklos ist.


Und außerdem hast du doch Lohnabrechnungen, kannst alles schwarz auf weiß beweisen. Kann er da wirklich gewinnen?

Und noch eine Frage: Wo sind die Kinder jetzt am meisten?

Also meine Erfahrung aus der Auseinandersetzung mit dieser narzistischen Persönlichkeit ist: Es ist ein Haufen heiße Luft dahinter. Zumindest ist das so mit dem Ex - Lebensgefährten meiner Bekannten.

02.08.2016 20:01 • x 1 #2



Kampf gegen grenzenlosen Narzissmus

x 3


Danke Wolke..
es kommt halt immer auf das Jugendamt drauf an
unser zuständiges macht es sich sehr einfach
Kind will beim Vater leben also gut auch wenn es 4 Din A 4 Seiten Begründung von der Bevollmächtigten der Kinder gibt warum es nicht gut ist.

villeicht kann mir deine Bekannte anonym ein paar Tipss geben

Ja die Zahlen kann ich alle belegen... aber er pocht auch auf bestehende Beziehung ...und höhere Erwerbsobliegenheit
und wir wissen nicht ob wir in der ersten Instanz durchkommen
wenn nicht müssen wir noch vors OLG
..und bis dahin hat er womöglich Pfändungen ausgelöst.

OLG sag in vorangegangenen Urteilen das man freizustellen ist wenn der Empfänger vermögend und mehr als das 3 fache verdient.

Ich bete und hoffe
denn den Kids kommt es nicht wirklich zu Gute
denn schon jetzt kauf ich oft Ihnen hier noch Kleidung und Co

02.08.2016 20:42 • #3


Sie war damals vor ihm auf das Jugendamt.
Ich gab ihr den Tipp. Er wollte ihr damals weiß machen, dass SIE nicht fähig wäre das Kind zu erziehen und SIE schädlich für das Kind wäre und SIE krank wäre. Also gab ich ihr den Tipp, dass SIE jetzt handelt, denn das stimmte alles nicht.
Außerdem Wissen ist Macht, ich gab ihr auch den Tipp, sich über Narzissmus zu erkunden. Fachliches Wissen verhilft zu Sachlichkeit.
Aber, du kannst dir jederzeit nochmal einen Termin beim Jugendamt geben lassen und nochmal in das Gespräch gehen. Oder Kinderschutzbund usw. Schreibe dir alles genau auf. Führe ein Beobachtungsbuch, suche Zeugen, die Äußerungen mitbekommen. Aber horche die Kinder nicht aus, sonst achte eher auf Äußerungen oder ihr Verhalten.
So lange das Kindswohl nicht gefährdet ist, kannst du leider nur wenig ausrichten, aber wenigstens kannst du Aushandlungen treffen. Anhand von konkreten Situationsbeschreibungen kannst du besser argumentieren.
Es sind auch deine Kinder, irgendwann merken sie, dass da was falsch läuft. Ein Narzist kann halt sehr gut blenden.

Wie alt waren denn die Kinder, dass sie schon selbst entscheiden durften?
Es gibt doch das gemeinsame Sorgerecht und dann hätte es doch mindestens auf die 50 Prozent-Regelung raus laufen müssen. Ihr müsst gemeinsam auf Elterngesprächstermine gehen. Das ist dein Recht. Ihr müsst immer gemeinsam euch einigen. Das ist eigentlich das Ziel des Jugendamtes. Er kann dich nicht aus allem raus halten. Schau einfach mal, ob du einen Beratungstermin bekommst. Und dann ganz sachlich und klar bleiben.

Was das Ganze mit dem Geld auf sich hat, da kenne ich mich leider nur wenig aus.

02.08.2016 20:57 • #4


Vielen Dank Wolke
Ja ich lese im Moment viel darüber
Die Kinder sind jetzt 13 und 15
Daher würden Sie gehört

Ich habe schon einige Zeugenbriefe Bilder
Und Whats App Nachrichten die alles belegen.

Ich versuche es immer die Kinder nicht zu involvieren dann ich will die wenige
Zeit die wir haben geniessen.

Immer geht es halt nicht wenn die Kinder mit
Anschuldigungen kommen
Geht man doch iwann in eine
Verteidigungshaltung.
Zeugen und Beweise würden bisher nicht eingesehen
Da er immer ein Eilverfahren stellte
Und da bleibt dies ausser acht.
Das geht nur in einem Hsuptsacheverfahren

02.08.2016 21:03 • #5


Dann wünsche ich dir viel Kraft.

In der Pupertät sind die Kids

Um dich etwas zu beruhigen. In der Pupertät ist es leider einer der Lieblingsbeschäftigung der Kids auszuteilen. Da können sie vorher noch so einsichtig und vernünftig gewesen sein. Selbst wenn die Beziehung sehr nah ist.
Oder, gerade weil die Beziehung besonders nah ist.

Am Ende sind sie bei ihm genau so.

Sie sind sich am Finden, aber sie werden zu ihren alten Werten und Normen wieder zurück finden. Es kann nur etwas dauern!

02.08.2016 21:10 • x 1 #6


Vielen Dank Wolke,

klar sind sie in der Puppertät das macht einiges schwieriger... aber anstatt an einem Strang zu ziehen und gemeinsam den Kindern den notwendigen Halt Vorbild und Reglen Liebe und Zuwendung zu geben auch wenn man getrennt
ist, wird das Verhalten nur für sich ausgenutzt um mir wieder Steine in den Weg zu legen.

Wie sollen die Kids da lernen was richtig und was falsch ist.

03.08.2016 14:29 • #7


Stimmt, gerade in der Zeit ist es wichtig an einem Strang zu ziehen. Und da hast schon die Fäden in der Hand. Die Wichtigkeit der Zusammenarbeit und dass er es unterlassen muss, die Kids gegen dich aufzuhetzen. Das trägt nicht zum Wohle des Kindes bei.
Sowas kannst du auch bei gemeinsamen Treffen beim Jugendamt ansprechen. Da ist ein Vermittler/ eine Vermittlerin, die dann auch alles schriftlich festhält. Alleine kommst du da wohl nicht gegen ihn an. Daher ist es besser, sich bei Abmachungen mit ihm einen Vermittler zu holen.

Also so verläuft es zumindest bei unserem Jugendamt. Die Eltern kommen zu einer Besprechung und gemeinsam werden Abmachungen getroffen. Beide Parteien bekommen einen Abzug der Absprache und sie müssen sich dran halten.
Da hört auch mal der Gegenpart, was er/sie nicht einfach so machen kann. Das ist nämlich manchen auch nicht klar. Beim gemeinsamen Sorgerecht kann man nicht machen was man will. Es müssen zum Wohle des Kindes Einigungen getroffen werden. Und wenn du einen guten Sachbearbeiter hast, dann macht er/sie ihm auch einiges klar. Also ich kenne einige vom Jugendamt. Die lassen sich nicht so leicht blenden, weil sie haben ja auch schon ihre Erfahrung.
Am besten fragst du nach, ob du einen Beratungstermin für dich selbst erst Mal haben kannst. Oder du wendest dich an andere Beratungsstellen, wenn du beim Jugendamt ein schlechtes Gefühl hast.

03.08.2016 14:44 • #8


Das klingt gut ...unsere Jugendamtsmitarbeiterin
war beim Termin um Aufenthalt Wohnort der Tochter dabei und bekam kaum den Mund auf
ausser es ist meiner Tochter ihr Wunsch.

Aber ich werde ihn nochmal zu einem gemeinsamen Gespräch einladen lassen.
Vielen Dank das du mir den Mut zusprichst.

03.08.2016 15:15 • #9


Gern geschehen bleeny,

ich drücke dir ganz fest die Daumen

03.08.2016 15:17 • #10


Dubist
Liebe Bleeny du bräuchtest echt irgendeine Begleitung von einer kompotenten DAme die dich versteht. Dich auf das Gericht begleitet und dich bei diesen Leuten vertritt.
Was ist mit einer Anwältin?


Es ist furchtbar was jetzt noch hinterherkam. Eine scheidung ist oft für alle beteilligten die Hölle.
Auch wenn man erstmal zu Recht aus der Ehehölle rauswollte.
Ich kenne eine Person die auch aus der Ehehölle rausschaftte, der Ex machte nur keine Probs, weil er stillgelegt war durch Kopfverletzung und im Pflegeheim landete.
Von dem her ist bei dir der Fall etwas anders gestrickt und durch Gesetzesveränderung zum Nachteil der erziehenden Ehefrauen ist es leider ganz fatal für uns Frauen ausgefallen im Falle du weißt.


Bleeny nichts ist perfekt, aber sei froh, daß du dem Ex entrinnen konntest.
Danke Gott dafür.
Er hat dich nicht verdient. Dieser Mann.



Du wirst swo denke ich noch vielen Frauen helfen in ähnlichen Situationen.
Desahlb denke ich mußt du diesen schweren Weg gehen.

05.08.2016 08:59 • #11


Vielen Dank Dubist

ja manche Wege müssen gegangen werden und ich schaffe den Kampf egal wie es ausgeht.

Mein Anwalt ist ja dabei...nur von Jugendämtern brauch man keine Unterstützung erwarten und nicht alles was us als
Recht erscheint wird auch gleich als Recht gesprochen...
Wir werden sehen. Versuche stark zu bleiben... gehe zur Unterstützung im Moment zur ev. Beratungsstelle
die mir meine Gedanken, meine ARt und Vorgehenswiese positiv bestätigt und sagt ich tue das richtige auch wenn man nicht versprechen kann
das ich gewinne... aber ich soll dabei bleiben...Es ist gut und richtig.. und nur so lernen auch die Kids da Frau auch etwas wert ist.

05.08.2016 14:47 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag