» »


201824.02




10304
63
4050
«  1, 2, 3, 4  »
Selten so was Naives gelesen . Die Kinder in der Wohngruppe dachten auch so ;-)

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke


13216
6
Steiermark/Österreich
21684
  24.02.2018 10:25  
Carcass hat geschrieben:
Selten so was Naives gelesen . Die Kinder in der Wohngruppe dachten auch so ;-)

Wem sagst du das! :roll:



2044
7
Schlumpfhausen
1993
  24.02.2018 10:26  
Carcass hat geschrieben:
Selten so was Naives gelesen . Die Kinder in der Wohngruppe dachten auch so ;-)

Du bewertest das aber aus der Sicht eines wesentlich älteren Menschen als man mit 18 ist. Ich erinnere mich daran wie es mit 18 war. Unabhängig davon, ob ich das 20 Jahre später genauso sähe. Es geht einzig allein um die Wahrnehmung eines 18 jährigen. Natürlich ist man da nicht so reif wie mit 28 oder 58. Aber wir waren alle mal 17 + 364 und freuten uns auf den nächsten Tag. Du nicht?

Und da ging es mir genauso. Und ich habe damals keine falschen Entscheidungen getroffen. Ich war da sehr vernünftig in dem Alter...

Danke2xDanke


10304
63
4050
  24.02.2018 12:02  
Da hast du Recht. Ich war mit Abitur und Alk. beschäftigt zu der Zeit :D



6451
1
Sachen-Anhalt
6209
  24.02.2018 12:28  
Feigina hat geschrieben:
Und gerade das macht mich traurig, wenn das Kind etwas wirklich Dummes machen will, gibt es keine Möglichkeiten mehr für die Eltern.
Ich sehe das jetzt aus dem Blickwinkel der Eltern, der Blickwinkel des Kindes ist sicher ein anderer obwohl es mich interessieren würde ob es auch Kinder gibt die der neuen eigenen Verantwortung mit gemischten Gefühlen begegnen.


Meine drei Kinder waren mit 18 Jahren reif genug fürs Leben und meine 18. Jährigen Enkelkinder sind es jetzt auch.
Und wenn was ist, kann man sich immer noch an den Eltern oder Großeltern wenden, was bei uns auch oft vorkommt.
Wenn 18.J. dummheiten machen, sind sie dafür Alt genug und aus fehler lernt man. Eltern müssen loslassen können.

Danke2xDanke


2690
10
962
  24.02.2018 12:32  
Und wer hat deine Wohnung bezahlt?



6451
1
Sachen-Anhalt
6209
  24.02.2018 12:41  
Feigina hat geschrieben:
Und wer hat deine Wohnung bezahlt?


Ich war mit 19 Jahren verheiratet, hatte schon ein Sohn und meine Frau und ich waren Arbeiten.
Und dafür bekommt man Gehalt, davon haben wir dann die Miete bezahlt.

Meine zwei Enkelkinder 18 und 19J. sind in ihrer Lehre, bekommen Lehrlingsgeld und Kindergeld,
und haben auch schon ihre eigene Wohnung, die sie selbst bezahlen. Wo ist das problem?

Danke2xDanke


16924
6
6****
5469
  24.02.2018 12:49  
Skade hat geschrieben:
Für mich war mein 18. Geburtstag was absolut Besonderes!
An dem Tag erhielt ich meine Freiheit und Unabhängigkeit. Ich konnte selbst bestimmen wo ich wohne, wie lange ich draußen bin, mit wem ich meine Zeit verbringen, ich durfte meinen 1. Mietvertrag unterschreiben, ich war nicht mehr schulpflichtig.


Für mich war mein 18. Geburtstag eher genau das Gegenteil :lol: Es hat mir total Angst gemacht, erwachsen zu sein mit allen Rechten und Pflichten. Ich durfte schon lange vorher so lange draußen bleiben, wie ich wollte, die Zeit wie und mit egal wem verbringen, habe ich aber selten genutzt. Auch mit über 18 nicht. War meistens brav abends zuhause, habe nie geraucht, nie Alk. getrunken, nie Schule geschwänzt usw. Der Gedanke, irgendwann nicht mehr zuhause zu wohnen oder nicht mehr in die Schule gehen zu dürfen, hat mir richtig Panik bereitet.



2690
10
962
  24.02.2018 12:51  
Da gibt es kein Problem.
Ich sehe nur eins wenn die Kinder zwar alle Rechte für sich beanspruchen, aber die Eltern die Miete für die Wohnung zahlen sollen.
Du bist deinen Weg gegangen, hast frühzeitig Verantwortung übernommen, das ist völlig in Ordnung, Uropa.

Mein Weg wäre es nicht gewesen, siehe auch die Nachricht von Schlaflose.
Ich hätte diese Verantwortung mit 18 oder 19 nicht tragen wollen sondern mein Leben genießen.



13216
6
Steiermark/Österreich
21684
  24.02.2018 13:31  
Uropanoel hat geschrieben:

Meine drei Kinder waren mit 18 Jahren reif genug fürs Leben und meine 18. Jährigen Enkelkinder sind es jetzt auch.
Und wenn was ist, kann man sich immer noch an den Eltern oder Großeltern wenden, was bei uns auch oft vorkommt.
Wenn 18.J. dummheiten machen, sind sie dafür Alt genug und aus fehler lernt man. Eltern müssen loslassen können.

So ist es, wenn "Kinder" es nicht schaffen, mit 18 den Großteil des Lebens zu meistern, hat in der Erziehung sowieso was nicht funktioniert.
Wenn sich 18 jährige keine Wohnung leisten können, können sie noch nicht ausziehen.
Das ist ein Teil der Erziehung, wenn sie ausziehen wollen, dann tun sie auch was dafür und nehmen das Leben in die Hand.
Uropanoel hat geschrieben:
Ich war mit 19 Jahren verheiratet, hatte schon ein Sohn und meine Frau und ich waren Arbeiten.
Und dafür bekommt man Gehalt, davon haben wir dann die Miete bezahlt.

Auch ich wurde mit 18 von zu Hause hinaus geschmissen und musste mein Leben in geordnete Bahnen bringen.

Danke2xDanke


6451
1
Sachen-Anhalt
6209
  24.02.2018 14:06  
Gerd52 hat geschrieben:
Auch ich wurde mit 18 von zu Hause hinaus geschmissen und musste mein Leben in geordnete Bahnen bringen.


Und das passiert heute leider auch noch und wird sich auch nie ändern.

Danke2xDanke


2690
10
962
  24.02.2018 14:25  
Ich glaube kaum, dass jemand er mitten in den Vorbereitungen für sein Abitur steckt und dann anfängt zu studieren die Energie und die Zeit dafür aufbringt eine eigene Wohnung zu finanzieren.



  24.02.2018 14:27  
Ich hatte 3 Monate vor meinem 18. Geburtstag die Möglichkeit in eine Junge-Frauen-WG zu ziehen (eine davon eine
damalige Klassenkameradin). Dann hatte ich endlich meinen autoritären Vater los. :weinen:

Danke1xDanke


13216
6
Steiermark/Österreich
21684
  24.02.2018 14:32  
Feigina hat geschrieben:
Ich glaube kaum, dass jemand er mitten in den Vorbereitungen für sein Abitur steckt und dann anfängt zu studieren die Energie und die Zeit dafür aufbringt eine eigene Wohnung zu finanzieren.

Studentenwohnungen sind gang und gäbe, und dafür müssen der Großteil der Studenten nebenbei einen Job ausüben, natürlich müssen sie nicht alles selbst bezahlen, das ist auch die Pflicht der Eltern, ihre Kinder zu unterstützen.
Und für das Abitur gibt es die Lösung, mitten im Abitur gibt es auch kein Ausziehen! Es kann keiner von den Eltern verlangen, dem Abiturenten eine Wohnung zu finanzieren.





48
5
7
  24.02.2018 15:26  
Carcass hat geschrieben:
Selten so was Naives gelesen . Die Kinder in der Wohngruppe dachten auch so ;-)


Es sind nicht alle gleich und nicht alles Jungendlichen landen auf der Straße oder in Wohngruppen.
Irgendwann steht jeder auf eingenen Beinen und muss lernen für sich selber verantwortlich zu sein. Klar ist
das mit 18 evtl. noch schwierig, aber meistens stehen die Eltern immer hinter einem und versuchen
ein gutes Rüstzeug mit zu geben. Es wird immer Ausnahmen geben.

Und ich finde trotzdem immer noch, das der 18. Geburtstag ein wichtiger und besonderer Tag für alle ist.
Es ist der Tag an dem man für sich selber verantwortlich ist und alles machen darf wovon man vorher
vielleicht nur geträumt hat.

Danke2xDanke



13216
6
Steiermark/Österreich
21684
  24.02.2018 15:34  
Katwiesel hat geschrieben:
Es ist der Tag an dem man für sich selber verantwortlich ist und alles machen darf wovon man vorher
vielleicht nur geträumt hat.

Nun für sich selbst verantwortlich zu sein (oder besser für sein Tun verantwortlich zu sein) beginnt vor dem 18. LJ.
Machen was mal will wird nie gehen, es gibt immer Einschränkungen, egal wie alt man ist.



2690
10
962
  24.02.2018 16:10  
Man wird keine allgemeingültige Regel finden können, einige haben sehr autoritäre, andere nur ekelhafte wieder andere sehr liebevolle Eltern mit denen sie sich gut verstehen.
Und die Bedeutung des 18. Geburstags hängt von der Bedeutung ab die die Betreffenden ihm geben, auch hier gibt es keine allgemeingültige Regel.

Danke2xDanke


10304
63
4050
  24.02.2018 23:30  
Katwiesel hat geschrieben:

Es sind nicht alle gleich und nicht alles Jungendlichen landen auf der Straße oder in Wohngruppen.
Irgendwann steht jeder auf eingenen Beinen und muss lernen für sich selber verantwortlich zu sein. Klar ist
das mit 18 evtl. noch schwierig, aber meistens stehen die Eltern immer hinter einem und versuchen
ein gutes Rüstzeug mit zu geben. Es wird immer Ausnahmen geben.

Und ich finde trotzdem immer noch, das der 18. Geburtstag ein wichtiger und besonderer Tag für alle ist.
Es ist der Tag an dem man für sich selber verantwortlich ist und alles machen darf wovon man vorher
vielleicht nur geträumt hat.


SS SA!

Danke1xDanke


  24.02.2018 23:37  
Liebe Leut,

ich werde bald 18.
Meine IBAN lautet DE x. x. x. :kichern:



10304
63
4050
  25.02.2018 10:20  
Übrigens bedeutet das Obige nicht was ihr jetzt denkt.



Auf das Thema antworten  61 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4  Nächste



Foren-Übersicht »Weitere Themen »Kummerforum für Sorgen & Probleme


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Blumen schenken, wie wird er drauf reagieren?

» Beziehungsängste & Bindungsängste

15

2011

23.02.2012

Es ist so schwer meiner Ärztin glauben zu schenken

» Angst vor Krankheiten

22

1657

15.07.2015

Wieviel Narzissmus- Eigenliebe etc ist in uns?

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

86

4034

20.01.2014

Wieviel Malzeiten am Tag habt ihr?

» Small Talk, Plauderecke & Offtopic

58

1715

27.08.2013

Wieviel Lyrica nehmt ihr am Tag?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

8

850

27.07.2017


» Mehr verwandte Fragen anzeigen