Pfeil rechts
4

Greenhouse
Servus.

Ich bin seit mehreren Wochen oder sogar Monaten auf der suche oder einordnen bestimmte Gedanken, es sind sehr kurze Gedanken die einmal oder mehrmals täglich in meinem Kopf kommen und danach gehen. Es sind sehr kurze Gedanken, 10 Sekunden nur. Danach sind die weg , und kommen manchmal in paar Minuten, Stunden oder Tage. Eigentlich es ist eine Wiederholung ähnliche KATASTROPHEN die alle was gemeinsam haben: eine Darstellung dass einer Person aus meine sehr enge Nähe was schlimmes passiert und fasst immer danach auch stirbt.

Es ist manchmal meine Frau, meine Mutter, Schwester, Enke, Neffe, sehr selten enge Freunde.

So ein Gedanke kommt in alle Situationen: am arbeiten, beim Fahrrad fahren, essen , trinken nur abends beim einschlafen kommen nicht.

Ich brauche ein Name für so was. Ich will mich nach eine Therapeutin suche machen, habe aber keine Ahnung was ich ihr in eine kurz Erfassung sagen soll.

Wer hat Erfahrung mit solche Gedanken?

Gestern 17:59 • 12.10.2021 x 1 #1


4 Antworten ↓


psychomum
@Greenhouse Hallo, ich kenn das auch...irgendwie sind das Katastrophengedanken, aber realer, wie kleine Filme im Kopf oder?

Ich habe auch so Zwangsgedanken, z.B wenn ich mit jemandem im Auto fahre, dass ich das Lenkrad rumreiße und dass das Auto einen Unfall hat, ich will das aber nicht und versuche diese Bilder aus dem Kopf zu bekommen....das sind aber Zwangsgedanken...

Für diese Mini-Horror-Angstfilme habe ich keine Bezeichnung, aber geht ja auch in Richtung Ängste/Zwangsvorstellungen würde ich sagen....

viele Grüße

Gestern 18:52 • x 1 #2



Kurze Gedanken / Kopfkino - wie einordnen

x 3


Greenhouse
@psychomum ja richtig. sind wie kurze Filme im Kopf, die mich nur sehr kurz beschäftigen, oder besser gesagt die beschäftigen mich nicht richtig, die kommen wie ein automatism , werden in my Hirn projektiert und dann ist vorbei.

Gestern 19:31 • #3


Liucid
Hi Greenhouse
Zitat von Greenhouse:
Ich brauche ein Name für so was.

Jop. Also auch von dieser "Was soll ich den Therapeuten sagen?"-Nummer mal abgesehen, hilft es ja auch uns selbst zumindest ein kleeeinwenig, wenn wir dem Kind einen Namen geben können und es nicht mehr 'nur' etwas Diffuses oder nicht-Einzuordnendes ist. Sowas macht eben (noch mehr) Angst.

Kenne diese Art 'Gedankenblitze' von mir nicht .. naja, oder zumindest nicht so sehr, dass es mir aufgefallen wäre, weshalb das, was ich hier schreibe vielleicht auch eher als eine 'etwas windige Spekulation' zu betrachten ist. Also bitte nicht überbewerten!

Dein Eingangsposting klingt für mich ja so ein bisschen nach 'Verlustangst'.. oder sowas in der Art.
Ist vor dem (gehäuften) Auftreten dieser Sache vielleicht irgendetwas passiert, das eine Zunahme erklären könnte? Es scheint ja eher Dinge zu betreffen, die dir etwas bedeuten, dir wichtig sind, aber nie dich dich selbst, oder?

Gestern 19:46 • x 1 #4


Spaceman
Zitat von Liucid:
'Gedankenblitze'


Gedankenblitze ist exakt die Bezeichnung, die ich ihnen gebe. Einen Fachbgriff dafür kenne ich nicht, habe das aber auch immer dem Bereich Zwangsgedanken zugeordnet.

Zitat von Greenhouse:
Ich brauche ein Name für so was. Ich will mich nach eine Therapeutin suche machen, habe aber keine Ahnung was ich ihr in eine kurz Erfassung sagen soll.


Ich würde es kurz beschreiben anstatt zu betiteln, so wie Du es oben gemacht hast.

Vor 52 Minuten • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag