Pfeil rechts
4

Ginny1804
Gerne. War vor Kurzem selber in einer Angstspirale. Ich muss ehrlich gestehen, dass mich da vor allem meine Kleine erst rausgebracht hat. Mir fällt es aber immer noch schwer, komplett sorgenfrei zu sein. Ich muss mich da noch arg zusammenreißen um nicht immer in die Spirale zu verfallen.

08.11.2020 22:32 • #21


Janina1309
Ja wenn man erst einmal darin gelandet ist,ist es schwer wieder heraus zu finden. Ich gebe mir große Mühe nicht alles negativ zu sehen und versuche nicht mehr auf jedes kleine Detail an mir zu achten

09.11.2020 04:44 • #22


A


Kummer und Angst eine schlimme Krankheit zu haben

x 3


Lisi1986
Ihr habt alle so Recht..es ist manchmal wirklich ein Teufelskreis

09.11.2020 05:31 • #23


Janina1309
Ich habe mein Blutbild abgeholt und sitze nun fragend davor. Ich habe davon keine Ahnung

09.11.2020 11:23 • #24


LeLion
Hat dir der Arzt/Ärztin nichts dazu gesagt oder steht der Termin noch aus?

09.11.2020 11:24 • #25


Janina1309
Die Schwester an der Anmeldung sagte mir nur, alles tip top.
Aber mich verwundern etwas die Werte von basophile.
Weiß nicht wie man hier ein Bild senden kann

09.11.2020 11:41 • #26


Janina1309
Basophile.
Ergebnis Referenz
0.05 G/L 0.01-0.05
0.70 %. 1.75

09.11.2020 11:43 • #27


LeLion
Das solltest du dir definitiv von einem Arzt erklären lassen, wenn du Fragen zu Werten hast, sonst steckst du wieder in der Google Spirale und das Ende vom Lied kennen wir alle.

Auch wenn ich mich mit Blutwerte nicht auskenne, deinen genannten Werte sind erstmal nicht völlig aus der Norm bzw. der eine gar nicht.
Manche Werte sind ja auch je nach Tageszeit unterschiedlich hoch (auch manche etwas erhöht bzw. niedriger)

09.11.2020 11:49 • #28


Janina1309
Ich halte mich daran fest, dass sie mir sagte, alles ok

09.11.2020 13:02 • #29


Janina1309
Ich denke wenn etwas gewesen wäre, hätte sie mich hinbestellt. Dennoch blöd wenn man davon keine Ahnung hat

09.11.2020 13:22 • #30


Ginny1804
Zitat von Janina1309:
Ich denke wenn etwas gewesen wäre, hätte sie mich hinbestellt. Dennoch blöd wenn man davon keine Ahnung hat


Also, bei uns redet für gewöhnlich der Arzt mit dem Patienten über die Blutwerte und wenn es nur telefonisch ist. Die Arzthelfer/-innen dürfen dazu gar keine Auskunft geben. Wenn du dir unsicher bist, dann rede nochmal mit deiner Ärztin. Das kann auch rein telefonisch sein. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass ihr die Werte schon besprochen habt.

09.11.2020 13:35 • #31


LeLion
@Ginny1804
Du hast recht für gewöhnlich ist das so, ich habe aber auch erlebt das man die Blutwerte einfach mitgeteilt bekommt sofern alles in Ordnung ist und man einen Termin falls Fragen sind vereinbaren konnte. Das scheint jede Praxis anders zu handhaben.

Aber ein Arzt ist ja verpflichtet sollte etwas nicht stimmen, dies dir mitzuteilen.
Also von daher ist alles gut, man muss den Ärzten auch vertrauen schenken, ja auch wenn es schwer ist.

09.11.2020 13:43 • x 1 #32


E
Hallo,

Herzlichen Beileid.
Vor fünf Jahren habe ich meinen besten Freund verloren ,er starb plötzlich .
Mittwochs telefonierten wir am Freitag verstarb er.
Wenn ich an diese Zeit zurück denke ,lebte ich wie im Trance.
Ich ließ meine Gefühle aber zu ,dass war nicht immer so.
Meine Mutter verstarb zwei Jahre später und eine Freundin zwei Wochen früher als mein Freund .
Wenn ich zurück blicken wird mir bewusst ,dass ich die Trauer durchleben musste sonst wäre ich höchstwahrscheinlich daran gestorben .
Trauer tut weh muss sie es auch da wir einen Menschen verloren haben den wir liebten.
Ich hatte oder habe immer noch , sehr starke schmerzen im Rücken aber damals waren die schmerzen so stark dass ich ebenfalls dachte ich hätte Krebs etc. Sie kommen von der Trauer und Wut.
Es gibt Seensport , der soll sehr gut tun .
Mir hat Yoga geholfen a er dass weiß ich erst heute damals habe ich nur den Schmerz gefüllt.
Ich weiß was du durchmachst.

09.11.2020 14:10 • #33


Janina1309
Ich hatte nur angerufen und da sagte sie mir, ist alles ok. Meine Chefin ist gelernte Krankenschwester und hat mal drauf geguckt und meinte auch, alles ok. Werte sind alle im norm Bereich. Termin bei der Ärztin habe ich nächste Woche, da werd ich sie dann auch darauf ansprechen

09.11.2020 14:47 • #34


Janina1309
Zitat von LeLion:
@Ginny1804Du hast recht für gewöhnlich ist das so, ich habe aber auch erlebt das man die Blutwerte einfach mitgeteilt bekommt sofern alles in Ordnung ist und man einen Termin falls Fragen sind vereinbaren konnte. Das scheint jede Praxis anders zu handhaben.Aber ein Arzt ist ja verpflichtet sollte etwas nicht stimmen, dies dir mitzuteilen. Also von daher ist alles gut, man muss den Ärzten auch vertrauen schenken, ja auch wenn es schwer ist.


So ist es. Bei uns wird es von der Ärztin geprüft und dann kann man anrufen und nachfragen, die geben dann Auskunft oder rufen eben schon vorher an, fals was ist.

09.11.2020 15:28 • #35


Janina1309
Heute ist wieder so ein Tag an dem ich mich ins Bett hauen könnte und nix mehr hören und sehen will..
Nachdem ich wieder mit einigen Krankheiten abgeschlossen habe, habe ich nun Angst das ich vielleicht schilddrüsenkrebs habe
Mein Hals ist schon seit bestimmt 5 oder 6 Jahren geschwollen, bin auch aller 2 Jahre zur Untersuchung per Ultraschall, gut die letzte Untersuchung war 2017..ich hatte das irgendwie vergessen.. Als ich 17 da war sagte er mir nur, es ist alles ok und es sind keine Knoten mehr sichtbar.. Nun ja, kürzlich eben wegen meiner ständigen Angst und alles sagte mein Partner, vielleicht liegt es an den Hormonen, ich nehme ja auch die Pille.. Hab dann aber auch im kopf gehabt, könnte ja von der Schilddrüse kommen also war ich beim Hausarzt zur Blutabnahme und Überweisung holen, Blutwerte tsh ist alles ok, stand nur was von zyklusstörungen.. Nun denke ich die ganze Zeit, was ist wenn der dicke Hals doch jetzt Krebs ist.. Ich habe keine Beschwerden beim schlucken oder ähnliches.. Nur die Angst, die macht mich kaputt. Am 23.11 habe ich wieder Termin zum Ultraschall, ich wünschte, es wäre schon morgen

09.11.2020 18:38 • #36


Ginny1804
Zitat von Janina1309:
Heute ist wieder so ein Tag an dem ich mich ins Bett hauen könnte und nix mehr hören und sehen will..Nachdem ich wieder mit einigen Krankheiten abgeschlossen habe, habe ich nun Angst das ich vielleicht schilddrüsenkrebs habe Mein Hals ist schon seit bestimmt 5 oder 6 Jahren geschwollen, bin auch aller 2 Jahre zur Untersuchung per Ultraschall, gut die letzte Untersuchung war 2017..ich hatte das irgendwie vergessen.. Als ich 17 da war sagte er mir nur, es ist alles ok und es sind keine Knoten mehr sichtbar.. Nun ja, kürzlich eben wegen meiner ständigen Angst und alles sagte mein Partner, vielleicht liegt es an den Hormonen, ich nehme ja auch die Pille.. Hab dann aber auch im kopf gehabt, könnte ja von der Schilddrüse kommen also war ich beim Hausarzt zur Blutabnahme und Überweisung holen, Blutwerte tsh ist alles ok, stand nur was von zyklusstörungen.. Nun denke ich die ganze Zeit, was ist wenn der dicke Hals doch jetzt Krebs ist.. Ich habe keine Beschwerden beim schlucken oder ähnliches.. Nur die Angst, die macht mich kaputt. Am 23.11 habe ich wieder Termin zum Ultraschall, ich wünschte, es wäre schon morgen


Ich denke, dass da die Blutwerte schon was gezeigt hätten. Ich vor 7 Jahren hat man bei mir das Hashimoto Syndrom vermutet, was ich dann nicht erwiesen hat. Der Arzt meinte auch nur nebenbei, dass es kein Krebs ist und ich solle nach einem Jahr zur Kontrolle kommen. Ich war bis jetzt nicht mehr da. Ich denke mir immer, so lange die Blutwerte nichts anzeigen, ist alles ok. Und das hätten sie bestimmt, wenn da Krebs vorhanden wäre. Im Blut sieht man solche Veränderungen schneller als im Ultraschall.

09.11.2020 19:10 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Ginny1804
Zitat von LeLion:
@Ginny1804Du hast recht für gewöhnlich ist das so, ich habe aber auch erlebt das man die Blutwerte einfach mitgeteilt bekommt sofern alles in Ordnung ist und man einen Termin falls Fragen sind vereinbaren konnte. Das scheint jede Praxis anders zu handhaben.Aber ein Arzt ist ja verpflichtet sollte etwas nicht stimmen, dies dir mitzuteilen. Also von daher ist alles gut, man muss den Ärzten auch vertrauen schenken, ja auch wenn es schwer ist.



Ich kenne es nur anders. Bei uns teilen es nur die Ärzte mit. So fern es sich um Hausärzte handelt. Manche rufen dann sogar selber an und teilen mit, dass alles ok ist. Fachärzte prüfen hier auch nur und die Arzthelfer geben die Info dann weiter.

Mit dem Rest hast du vollkommen recht. Man muss den Ärzten einfach vertrauen. Sie sind nun mal die Experten und nicht wir.

09.11.2020 19:13 • #38


Janina1309
Danke für deine Worte, ja ich hoffe einfach das du recht hast
Ich halt mich auch irgendwie daran fest, dass man es ja im Blutbild gesehen hätte

09.11.2020 19:24 • #39


Janina1309
Ich glaub ich sollte mal über eine Therapie nachdenken. Ich erkenne mich irgendwie selbst nicht mehr

09.11.2020 19:31 • #40


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag