Helix

Hallo an alle HH betroffenen:

Ich möchte euch alle mal was fragen.
ich bin 25 Jahre alt,und leide selber an HH.Mein Störzone sind die Hände mit denene ich schon seit meiner Jugend sehrrrrrr kämpfe.Wenn ich mit meiner Freundin durch die Stadt ziehe,muss ich sehr oft eine Toilette aufsuchen,um mir mal die Hände mit kaltem Wasser abzuspülen,dann habe ich wieder etwas ruhe ))Naja paar minuten vielleicht,dann gehts wieder los.
Ich weiss wovon ich rede,es ist einfach nur nervend damit zuleben.

Ich frage euch jetzt alle??

Warum hämmt ihr euer Problem oder probiert mit dieser Krankheit klarzukommen,wenn es einfach nicht möglich ist.Hyperhidrose ist eine Krankheit die Ihren weg einfach einfach laufen lässt,und doch kaum zu stoppen ist.Eine ETS ist ja die letzte Lösung.

Ich will und werde mich einer ETS OP unterziehen lassen,warum geht ihr nicht all dort hin?,und lasst ein für allemale denn letzten Tropfen fallen.

Ich möchte wissen,wovon ihr abneigt es zu tun?
Die Risiken sind doch garnicht mal so hoch?

Als letztes möchte ich euch fragen,ob sich schon einer von euch beim Dr. med. Christoph Schick in Chirurgische Klinik mit Poliklinik der Universität Erlangen-Nürnberg eine ETS OP durchgeführt hat.

Liebe Grüsse
Helix

08.09.2004 22:12 • 23.12.2004 #1


12 Antworten ↓


Gast


Hallo,
habe bei Dr. Schick vor zwei Jahren die OP durchführen lassen und war sehr zufrieden. Ich schwitze seither nicht mehr.

Für mich war natürlich auch ein Grund, dort die OP durchführen zu lassen, dass die Krankenkasse die Kosten übernommen hat. Jedenfalls wurden wir über alle Risiken aufgeklärt und bei mir lief alles reibungslos.

Falls du noch Fragen hast:

Grüsse

09.09.2004 23:25 • #2


Gast


vielleicht weils teuer is, du hirni?

es hat ned jeder das glück, von der krankenkasse die op bezahlt zu bekommen.

ich denke JEDER hier würde "hier" schreien wenn dem so wäre.

16.09.2004 20:50 • #3


Gast


Hallo,

bin 18 Jahre alt, und ich habe HH schon seit ich 1 Jahr alt bin.
Als Behandlung habe ich die Aluminiumcloridlösung gewählt, die teilweise recht gut anschlägt, sofern ich jedoch unter die Leute trete und welche dabei sind, die von meinem Problem nichts wissen, ist das alles sozusagen für n Ar....

Dann habe ich mir die Iontophorese verschreiben lassen, war echt n Kampf, dass die Kasse das übernimmt, aber entweder ist es so, dass das ganze gar nicht hilft, oder meine Hände sind so extrem gereizt und verbrannt, dass ich sogar offene Stellen habe, und letztendlich hilft es auch nur dann, wenn ich mich wohl fühle, also unter Leuten bin, denen ich vertraue und die davon wissen...

Naja, und seit ein paar Tagen forsche ich hier ein wenig rum und hab erfahren, dass zum Beispiel die AOK diese OP finanziell übernimmt.

Ich hatte von meinem behandelnden Arzt gehört, dass keine Krankenkasse diese OP übernimmt, da es ja andere Behandlungsmethoden gibt.

Deshalb habe ich diese Sache immer in meinen Träumen verweilen lassen.

Ich bin in der BKK füpr Heilberufe, weißt du zufällig, ob die das auch übernehmen?

Ich ziehe diese OP jetzt seit ein paar Tagen ernsthaft in Betracht, und werde mich auch weiterhin kundig machen, wo man sich da am Besten operieren lässt.

Aber was sagst duu zu den Nebenwirkungen?

Die meisten haben geschrieben, dass sie seitdem immer Schmerzen haben, aber ich weiß nicht, ich glaube auch, ich würde lieber mit sSchmerzen leben, als so.

Ich hasse es zum Beispiel auf Famielienfeste zu gehen oder überhaupt Leuten die Hand zu geben, trotz intensiver Behandlung läuft mir der Schweiß in Hülle und Fülle aus den Händen. An den Füßen habe ich HH auch, aber damit kann ich weitgehend leben, obwohl ich im Sommer halt keine Sandaletten oder ähliches anziehen kann, was mich auch traurig macht.

Man ist halt immer anders als die Anderen und man klinkt sich bei vielen Sachen aus , damit keiner die Krankheit bemerkt...

Weißt du, ob bei der OP das Risiko besteht, dass man Querschnittsgelähmt wird oder sein kann nach der OP?



Freue mich auf Antwort...


Steffie

26.09.2004 12:27 • #4


Gast


HALLO STEFFIE

Ich müsste mich mal genau bei meiner Krankenkasse erkundigen,ob die die Kosten für die Op übernehmen.
Ich bin selber bei der AOK.

Bei mir ist der schlimmste Teil die Hände,mittlerweile ist die Krankheit auf meinen ganzen lörper übergegeangen,es wird mit denn jahren immer schlimmer für mich,und der Teufelskreis einfach nicht auf.
Zu denn Nebenwirkungen kann ich dir leider nichts sagen,da ich selber noch die Situation dannach nicht kenne,nur wie du schon sagtest,es ist lieebr ein paar schmerzen zu ertragen,als so durch das Leben zu gehen.

Vom kopmensationsschwitzen habe ich keine Angst,da ich bereits das ganze Programm kenne,da ich ja am ganzen körper betroffen bin.

Wenn du eine Adresse von der Uniklinik in erlangen brauchst,kann ich sie dir gerne geben.
Habe vor kurzem einen Fragebogen bekommen von der Klinik Erlangen,muss jetzt etwas abwarten.
Wenn du fragen hast mail mir,da ich nur sehr selten hier reischaue.

schöne Grusse
Sebastian

02.11.2004 21:34 • #5


Gast


ich leide selber an hyperhidrosis und ich denke das einzige problem bei einer operation ist das geld! so eine operation kostet sicher extrem viel!!

28.11.2004 15:25 • #6


Gast


wenn man lebensqualität gewinnt, dann ist es das doch wert oder?

28.11.2004 17:00 • #7


Gast


lässt du dir wenn die nase tropft auch gleich die nase abschneiden?

denk lieber nochmal darüber nach was du tust!

hh ist von alleine gekommen und kann daher auch wieder alleine gehen.

du besstimmst über deinen körper!

spirit

29.11.2004 14:19 • #8


Gast


lässt du dir wenn die nase tropft auch gleich die nase abschneiden? denk lieber nochmal darüber nach was du tust! hh ist von alleine gekommen und kann daher auch wieder alleine gehen. du besstimmst über deinen körper! spirit/pre

sehr qualifizierter beitrag...

18.12.2004 16:37 • #9


Gast


lol ich hab auch grad gedacht: oh man wenn ich schon son schei. lese...

"du allein bestimmst über deinen körper" -was blöderes kann man jemandem in soner sittuation gar nich sagen.

18.12.2004 18:16 • #10


Gast


zitat: wenn man lebensqualität gewinnt, dann ist es das doch wert oder?


antwort: ich gewinne auch durch ein schneller auto, eine weltreise ec. an lebensqualität, leisten kann ich sie mir trotzdem nicht! ebenso wie eine op für mehrere tausend euro

ich mache mir gedanken wie ich meine telefonrechnung, miete etc. bezahlt bekomme - nicht wo ich tausende von euro für eine op herbekomme , erst recht da ein mittel wie AlCl auch hilft!

manche leute scheinen echt extrem realitätsfern zu leben

20.12.2004 17:16 • #11


Gast


so dann pass mal auf:

wenn du so stark unter den armen schwitzt, dass du schweißflecken
hast die beinahe dein ganzes t-shirt einnehmen, du aus schamgefühl keinem mehr die hand geben willst, weil du angst vor den verletzenden reaktionen der leute hast und dadurch dein selbstvertrauen täglich sinkt, dann gebe ich lieber 2500euro für eine op aus, die dazu führt dass ich unbeschwert leute kennen lernen kann, als ein verschi**ene weltreise zu machen...

mich regen hier langsam die leute auf, die im grunde
garkeine betroffenen sind und nur blöd daher reden...

22.12.2004 11:25 • #12


Claudia7


Hallo,
ich denke das mit einer OP muß jeder für sich entscheiden. Wer es sich leisten kann soll es machen. Ich habe auch kein Geld dafür. Ich bin arbeitslos und bin froh wenn ich was zu essen auf dem Tisch habe. Ich nehme seit einiger Zeit Yerka und kann nur sagen das es wirklich hilft. Man sollte es nur regelmäßig anwenden. Einen Streit vom Zaun zu brechen bringt doch niemanden etwas. Jeder soll das tun was er für richtig hält. Man kann mit dieser Krankheit ganz gut umgehen wenn man sich damit auseinander setzt und etwas dagegen tun kann.

Gruß

23.12.2004 15:57 • #13




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag