Hallo, bereits am 16. ds. Mts. hatte ich mich in dieses Forum eingeloggt. Ich halte übermässiges Schwitzen nicht unbedingt für ein psychosomatisches Problem. Hyperhidrosis kann aus meiner Sicht auch zahlreiche körperliche Ursachen haben. Wie z.B. Nebenwirkung vieler Medikamte - vornehmlich Analgetika -, desweiteren können Bluthochdruck, ein gestörtes vegetatives Nervensystem, Übergewicht oder Stoffwechselerkrankungen "Schwitzen" hervorrufen. Bevor man auf der Psychoschiene suchen sollte, würde ich zunächst allen Betroffenen empfehlen, einen Internisten oder Allgemeinmediziner aufzusuchen. - Medikamente auf homöopathischer Basis wie Sweatosan (Sabei ...) helfen aus meiner Sicht nicht, sondern beglücken nur den Apotheker. Ein wirklich wirksames Mittel ist RIVOTRIL, welches jedoch verschreibungspflichtig ist und nur nach Anweisung des Arztes eingeommen werden darf, weil es eigentlich ein Antikonvolsivum ist. Die Wirkung ist jedoch fantastisch. Wegen eines starken Schmerzmed. neige ich ebenfalls zu extrem starken Schwitzen am gesamten Körper. Seitdem ich Rivotril einnehme, ist das unnatürlich starke Schwitzen behoben. Die Dosis ist individuell und muß unter ärztlicher Obhut eingeschlichen werden. - Sollten tatsächlich keine somatischen Ursachen sich hinter der Hyperhidrosis verbergen, kann man im psyhic-forum sicherlich fündig werden! S.D.

19.05.2002 19:12 • 19.05.2002 #1