Gast

Hallo,
ich leide seit ca. 2 Jahren unter Hyperhidrosis unter den Achseln.
Bzw. jetzt eigentlich nicht mehr, denn ich hab mich eines Tages entschieden, zum Arzt zu gehen. Meine erste Ärtzin hat es natürlich gleich mal überhaupt nicht verstanden, meinte "das sei doch nicht so schlimm" und "da gäbe es ja noch viel schlimmere". Sie war normale Hausärtzin und verschrieb mir irgendein Hydrofugal oder wie das heißt, was natürlich überhaupt nichts genutzt hat. Später ging ich dann zu einem echten Hausarzt. Dieser hat das Problem gleich richtig verstanden und zu mir gesagt, dass darunter mehr leiden als man denkt. Er schrieb mir dann folgendes Medikament auf:

DRYsweat LOTION

von INTERfer Deutschland GmbH, Postfach 20 23 40, 41554 Karlsruhe

Man kann es (zumindest bei uns) ganz normal in der Apotheke kaufen, bei mir hatten sie es sogar direkt vorrätig. Es wirkte dann auch sofort, so dass ich am Tag nachdem ich beim Hautarzt war das bedrückenste Problem meines Lebens los hatte.

Es ist wie ein normales Deo, nur dass man es abends aufträgt, wie alle NaCl-Produkte soweit ich weiß.
Aktiver Bestandteil: Aluminiumchlorid (AlCl)
weitere: Aqua dest., Methylcellulose

Empfohlener Verkaufspreis ist 33.28 DM, wird glaubich nicht von der Krankenkasse übernommen, aber das ist es wohl den meisten wert...
Es reicht je nach stärke der HH 3-9 Monate oder mehr.
Das mit dem sich Mischungen machen fand ich irgendwie nicht so sauber... ich bin mir DRYsweat auf jeden Fall sehr zufrieden.

Im Endeffekt kann ich nur sagen, dass man sich für HH nicht schämen muss. Mir ist klar, dass eigentlich die meisten Leute keine Ahnung von HH haben und man auf großes Unverständniss stößt. Meiner Meinung nach ist dann aber irgendwann der Punkt erreicht, wo einem all das egal ist und man eben zum Arzt geht (und wenns 5 sind). Den Kopf abreißen wird einem schon keiner, und wenn man "geheilt" ist danach, gehen wohl so für manchen Träume in erfüllung.

mit großem Respekt für alle die unter Hyperhydrose leiden,
martin

16.06.2002 13:54 • 16.06.2002 #1


1 Antworten ↓

Michael1


Klingt nach einem interessanten Produkt! Allerdings ist der Preis im Verhältnis zur Lösung aus der Apotheke (zwischen 4,-€ und 11,-€). Ich schlage mich bestimmt schon 10 Jahre mit dem Problem herum.
Ich war deswege auch schon beim Arzt. Der erste meinte, es wäre hormonbedingt, der nächste ging gar nicht darauf ein und der dritte verschrieb mir AlCl. Allerdings zu niedrig konzentriert und niemand klärte mich über die Anwendung auf, deswegen blieb es erfolglos...

Ich denke, wenn man sich das Zeug in der Apotheke mixen läßt, dann sollte die Qualität schon in Ordnung sein...

Wie stark ist denn Dein Mittel konzentriert? Und wie sieht es bei Dir mit den Nebenwirkungen (Jucken, Pieken, Brennen, etc.) aus?

liebe Grüße, Michael

16.06.2002 16:20 • #2