Gast

Polemik ist, meines erachtens, was ein Gegenüber vorbringt?

Sind Argumente Ausreden? Oder: "Ohne Worte." Unwissenheit!

Das Rückgrat wird gekrümmt.

*Unverständlichkeit* ist noch lange kein Beweis für tiefe Gedanken.
Marcel Reich-Ranicki

Du brauchst über einen Menschen nichts Böses sagen. Du kannst es ihm antun -.
Aber sage es ihm nicht.

Warum sich nicht ein Lachgesicht auf die zehn Zehen malen? Und so mit grinsenden Füßen durch die Welt laufen.


Denn ein Licht, das von innen leuchtet, kann niemand auslöschen.

Kubanische Weisheit

09.10.2007 07:20 • 08.02.2008 #1


13 Antworten ↓


Gast


Wie eine Botschaft aufgenommen wurde
ist nicht so wichtig, wichtiger ist
wie sie gut übermittelt
wurde.
Mit "wie gut" meinte ich
wie mitfühlend, wie
mutig, klar,
vollständig,
sensibel.

Die Sprache der Seele sind die Gedanken.
Man muss nur höllisch aufpassen, auf die
wahren Gefühle zu hören, nicht auf die
die unser Verstand bastelt.

Glauben wir, dass wir im Augenblick des Todes
eine größere Freiheit, größeren Frieden,
größere Freude und eine größere
Liebe erfahren werden?

12.10.2007 01:52 • #2


Makani

Makani


106
13
Angst kriecht in mir hoch,
Angst vor Not und Pein,
sitze hier frag mich:" Muß das so sein?"
Die Tränen füllen schon ein ganzes Meer
denk ich oft,ich kann nicht mehr.
Sonne sich verdunkelt,
Einsamkeit Hoffnungslosigkeit macht sich breit.
Die Seele weint und schreit,
nur ihre Not sieht keiner.
Aber nein so darf es nicht sein
den Weg des Lebens mus ich weiter gehen,
nach vorne schauen,nicht zurrück,
dann kommt bestimmt auch für uns noch mal das Glück

12.10.2007 08:50 • #3


Gast


Du bist ein göttliches Geschöpf!

Erfährst Du auch so Deine Realität?
Oder erschaffst Du sie?
Du bekommst sie immer!

Bekommst immer was Du willst -
was Du wählst.

Göttliches Wesen.

12.10.2007 11:12 • #4


Makani

Makani


106
13
Graham Greene sagte einmal:

Es ist merkwürdig
dass die Menschen
über die wichtigsten
Dinge im Leben
so wenig nachdenken.


Über die Gesundheit,denn es gibt so viele Menschen,die es nicht sind.

Wenn man ein Dach über den kopf aht,
satt zu essen hat.
ein Bett zum schlafen hat,
dann ist man schon beser dran als über 70% der Menschheit.


Arbeite als würdest du kein Geld brauchen,
Liebest, als hätte dunoch nie jemand verletzt,
Tanze, als würde keiner hinschauen,
Singe, als würde keiner zuhören,
Lebe als wäre das Paradies auf der Erde.

13.10.2007 10:59 • #5


Gast


Ich habe irgendwann einmal gelesen

auch weiß ich nicht mehr wo, kann also nicht den Verfasser angeben.

Innere Stärke entspringt nich roher Macht.
Macht entspringt nur der inneren Stärke!

Und fast alle in der Welt sehen das umgekehrt?

Und in Wahrheit vergebe ich euch nicht und werde euch nie irgendetwas vergeben.

Es gibt *nichts* zu vergeben.

Kann ich jemanden entlasten? Ich mache das.
In der Vergangenheit habe ich das schon getan durch die Lehren
vieler Lehrer.
Religion fordert die Gedanken zu erforschen.
Und was macht Spiritualität? Sie lädt ein - sie wegzuschieben

LG

13.10.2007 17:02 • #6


Gast


Genie und Wahnsinn liegen dicht beieinander... scheinbar. Eigentlich ist es doch eher eine Frage der Perspektive: Plaziere beides - von oben betrachtet - an den entgegengesetzten Enden eines Bezugssystems, so dass sie so weit voneinander entfernt sind, wie überhaupt möglich. Dann betrachte es von der Seite und siehe da: die Konturen verwachsen und nur eines ist sichtbar, während sich das andere dahinter verbirgt. Jetzt weiter: Betrachtest Du es von links siehst Du nur den Wahnsinn, aber betrachtest Du es von rechts, dann nur das Genie. Also eine Frage der Perspektive. Doch wo ist dann eigentlich D e i n Standpunkt? Sieh zurück, wo Du beides von o b e n plaziert hast! Um es von der Seite zu betrachten, musst Du Dich außerhalb des Bezugssystems befinden. Ergo bist Du der liebe Gott, Schöpfer, Urheber von Worten.

Wörter gehören für mich - nach den Menschen - zu den spannendsten Dinge auf dieser Welt. Von beidem kann ich nicht genug haben. Wörter können aber niemals die G r u n d l a g e zwischenmenschlicher Beziehungen bilden. Genauso, wie der Intellekt vom Gefühl getragen wird und nicht umgekehrt!

Auf diese Weise wird eine anmaßende Unterschrift zum genialen Streich. Falls der Verstand sie spontan im richtigen Moment konstruierte, war die Grundlage "nur" die Intuition, und so ist es dann richtig. Falls nicht, dann ist es wohl von links zu sehen. Allein... mir jedenfalls fehlt diese Perspektive.

Und schließlich ist es ja gar nicht so gemein t. Wie krumm wird das Rückgrat eigentlich, wenn man dauernd den Hut zieht? Der aufrechte Gang lädt demzufolge geradezu ein, sich niemals höllisch höflich zu verbeugen.

14.10.2007 03:56 • #7


Gast


Wenn man Gedanken jeden Tage leben könnte,
wie würde man reagieren,
was andere sagen.

17.10.2007 21:08 • #8


Gast


Das versteinern von einem Felsen
dauerte viele, viele Jahre. Jahrtausende.
Aber was war er davor? Sand.
Er war anders.

17.10.2007 21:37 • #9


Gast


Besteht gottloses Handel darin,
dass,
man sich nicht an erste Stelle gesetzt hat,
sondern, dass man falsch verstanden wurde.
Verwirrung entsteht als Folge dessen.

23.10.2007 08:30 • #10


Gast


Gedanken sind Magnete und Boten.

Sorgfältig
sollte man damit umgehen.

Liebe und Erfolg könnte es sein?

Einen guten Rutsch wünsch ich ALLEN!

31.12.2007 16:17 • #11


Gast


Zitat:
Einen guten Rutsch wünsch ich ALLEN!


Ebenso!

31.12.2007 20:02 • #12


Gast


Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder.
Sie geben das Empfangene zehnfach zurück.

August von Kotzebue

07.01.2008 09:17 • #13


Gast


Respekt = MENSCHENWÜRDE
Respekt = ein großes Geschenk
Respekt = wertvoll
Respekt = eine Überwindung von Gewalt
Respekt = Grenzen überwinden
Respekt = gegen Ungerechtigkeit + Gewalt ...

08.02.2008 13:32 • #14




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag