Pfeil rechts
42

Ich bin 30, lebe allein in einer Mietwohnung.
Meine Mutter und Schwester leben 600 km entfernt.
Mein Vater nur zwei Stunden aber der Kontakt ist sehr schwer.

Ich habe Angst vor Weihnachten. Jedes Jahr das gleiche.
Aber dieses Jahr fühlt es sich besonders schwer an.
Ich wünschte diese ganze Zeit wäre schon vorbei.

Wenn man eine richtige Familie hat mag es sicher schön sein, doch wenn man allein ist
ist es einfach nur grausam.

Geht es noch anderen ähnlich wie mir?

Liebe Grüße

11.12.2017 16:39 • 26.12.2018 x 2 #1


62 Antworten ↓


Bauer-Jani
Hey hallo Frida!

So etwas ist nicht schön und das wünscht man niemandem!
Gibt es keine Möglichkeit für Dich zu Deiner Mutter / Schwester zu fahren? Hast Du niemanden sonst bei Dir?
Weihnachten alleine stelle ich mir sehr schlimm vor

Liebe Grüße

11.12.2017 16:42 • #2



Wer hat auch Angst vor Weihnachten & Einsamkeit?

x 3


Mir geht's auch so, mit dem Unterschied, dass gar kein Kontakt zur Herkunftsfamilie besteht. Eigene Familie? Fehlanzeige. Kein Partner, keine Freunde. - Aber richtige Angst vor Weihnachten? Nicht direkt. Ich bin es schon so gewöhnt. Froh, wenn der Schmarrn vorbei ist, bin ich natürlich schon. Aber es tut das ganze Jahr über gleich weh, so isoliert zu sein.

11.12.2017 16:45 • x 1 #3


Hallo. Vor was hast du denn angst?

11.12.2017 16:47 • #4


Ich werde diese Weihnachten auch alleine sein. Zwar bei meinem Ex, aber er geht fort zu seiner Family.Wir machen die Bescherung unter Tags und am Abend bin ich dann alleine. Macht mir nicht aus. Ich koche lecker und mache mir gemütlich vor der Glotze.

11.12.2017 16:47 • #5


kopfloseshuhn
Ich hab auchimmer ANgst vor Weihnachten aber das aus ganzanderen Gründen.
Sind halt echt miese Erinnerungen dran geknüpft und es triggert ganz enorm dieses ganze Brimborium.

Ichhabe immerhin mittlerweile eine liebe Schwiegerfamilie. Die sind ohne frage lieb aber mega anstrengend.
Trotzdem sitzt mir unser früheres Weihnachten im Nacken und damit ist es einfach schweirig eine happy weihnachtsfassade aufrecht zu erhalten.

da wars früher fast besser wo ich den ganzen Quatsch ignorieren konnte. Keine Deko. Es ist kein Weihnachten. Sowas gibts nicht undmit ner Pizza DVD gucken.

Tja hat alles seine zwei Seiten.Mindestens.

11.12.2017 16:51 • x 1 #6


Meine Schwester feiert allein mit ihrem Mann und meine Mutter mit ihrem Freund.

Ich möchte auch gar nicht dahin weil sowieso jeder für sich ist es gibt nichts gemeinsames.
Und der Mann meiner Schwester löst bei mir unschöne erinnerungen aus deswegen möchte ich dem nicht begegnen.

Weihnachten fällt mir schwer weil man einfach dran erinnert wird wie einsam man wirklich ist.
Das restliche Jahr ist es schon zuviel immer so zu leben aber an Weihnachten wo dann das Haus in dem ich lebe (hier leben nur junge familien mit kindern) belebt und beschwingt ist und ich als einzige allein in der Wohnung sitze ist für mich unerträglich. Auch weil ich im Herzen ein Familienmensch bin und mich danach sehne. Ich erinner mich an meine Kindheit und was man eben als Kind in dieser zeit so gemacht hat.
Wenn das einfach alles weg ist und keiner mehr da ist, ist das für mich in dieser Zeit dann besonders schwer.

Aber eine Familie kann man sich auch nich einfach herzaubern. Auch wenn ich es mir sonst auch versuche schön zu machen aber
dieses Jahr kann ich das alles irgendwie nicht.

11.12.2017 17:49 • #7


Zitat von FridaKahlo:
Aber eine Familie kann man sich auch nich einfach herzaubern. Auch wenn ich es mir sonst auch versuche schön zu machen aber dieses Jahr kann ich das alles irgendwie nicht.


Und wenn Du Dich dieses Jahr überwindest und Deinen Vater überraschend besuchst?
Einfach mal alles andere besiseite lassen,das Leben ist zu kurz um zu streiten...
Es sei denn,euer Verhältnis ist stark zerrüttet.
Aber auch dann ist es doch nie zu spät für einen Neubeginn,dafür wäre doch Weihnachten ein schöner Anlass.

11.12.2017 17:55 • #8


Weisst du wie oft ich das schon versucht habe.
Leider ist das jetzt zu komplex zu erklären.
Das geht leider nicht so einfach wie man selbst eigentlich möchte.
Für mich nichts lieber als das.
Aber mein vater verletzt mich leider immer wieder aufs neue.
Ich streite nicht. Bei mir ist das eher Schutz.

11.12.2017 17:57 • #9


Deine Kindheit ist zwar vorbei aber Weihnacht ist im herz wenn du die Weihnachtszeit noch als erwachsener dir bewahrst dann ist das wunderschön. Kirche oder treffen finden in vielerlei Städten statt zum heiligen Abend oder weihnachten. Schnüre ein Paket für die tafel oder schenke den kindern in deinem haus ein Weihnachtsbaum vielleicht draußen im garten oder vorgarten Treppenhaus.

11.12.2017 17:58 • #10


Bauer-Jani
Sich immer wieder verletzen lassen, ist auch doof....
Gibt es bei deinen Freundinnen niemanden, welche auch alleine ist? Gibt es vielleicht Abends die Möglichkeit mit der etwas zu machen?

LG

11.12.2017 18:02 • #11


O.k.,ja nachvollziehbar,dass man sich nicht immer wieder verletzen lassen will.
Andererseits: wenn man sich nahesteht,bleiben gegenseitige Verletzungen nicht aus.
Das heisst aber nicht ,dass man sich nicht liebt.
Eigentlich sogar im Gegenteil denn wenn man sich gleichgültig wäre,könnte man sich gar nicht gegenseitig verletzen.

Hoffe es tröstet Dich zu wissen,dass in vielen Familien nach der Bescherung und dem eitel Sonnenschein die Post abgeht.
Dazu gibt es ja auch viele Filme,teilweise Komödien,die das einfach darstellen,was für einen Stress Weihnachten für die meisten bedeuten und dass es oftmals in einer riesen Schlammschlacht endet.
SO einen Film würd ich mir Heilig Abend anschauen dann hast Du was zu lachen und erinnerst Dich gleichzeitig daran,dass alleine sein an Weihnachten durchaus seine Vorteile hat!

11.12.2017 18:07 • x 2 #12


Ich kann gut nachvollziehen wie sich Jeder fühlt wenn er Weihnachten und Silvester alleine verbringt. Das blüht mir dieses Jahr such. Im Moment versuche ich allesnich zu verdrängen oder mir zu ssgen: Ich mach's mir einfach alleine schön. In diesen Zeiten empfinde ich es als sehr schwer und ehrlich gesagt würde ich auch gerne die Zeit einfach vordrehen, damit es schon vorbei ist. Kannslso Jeden sehr sehr gut verstehen, der schon Panik vor diesen Tagen hat......

11.12.2017 20:42 • #13


welche Freundinnen?:D

11.12.2017 21:03 • #14


Narisomo
Das kenne ich auch nur zu gut, und zu Weihnachten kommen noch Silvester, arbeitsfreie Zeit zum Grübeln und mein Geburtstag.

Wie wäre es, wenn Du an Heiligabend die Kirche besuchst, dann zu Hause etwas Leckeres ißt und es Dir gemütlich machst? Man muß nicht zwanghaft versuchen, aus Weihnachten ganz besondere Tage zu machen, aber man kann es sich dennoch gutgehen lassen.

Die ein oder anderen Gedanken und Gefühle können aufkommen, aber anstatt sich von ihnen leiten zu lassen, kann man sich trotz dieser Gedanken und Gefühle etwas Gutes tun.

Einfach ist es nicht, deswegen mag ich die letzten beiden Dezemberwochen überhaupt nicht. Aber es gibt sie, also müssen wir da durch.

12.12.2017 02:17 • #15


Im Moment versuche ich das auch noch zu verdrängen aber an solchen Tagen allein sein ist immer schwer. Alle feiern und man sitzt da alleine. Für Silvester habe ich versucht irgendwo einen Job zu finden, hat aber nicht geklappt.

12.12.2017 05:49 • #16


Hoffnungsfroh
Zitat von FridaKahlo:
Weisst du wie oft ich das schon versucht habe.
Leider ist das jetzt zu komplex zu erklären.
Das geht leider nicht so einfach wie man selbst eigentlich möchte.
Für mich nichts lieber als das.
Aber mein vater verletzt mich leider immer wieder aufs neue.
Ich streite nicht. Bei mir ist das eher Schutz.



Dein Nick ist ziemlich passend gewählt Nur ist Frida Kahlo nicht in ihrer Opferrolle dahin gedümpelt, sondern hat sich vorwärts gepult.

Einsamkeit und Alleinsein sind schwer und verbunden mit dem Gefühl keine Familie zu haben, ist beides manchmal nur schlecht zu ertragen. Deine Familie kannst du dir nicht aussuche. Du wirst ungefragt in sie hinein geboren. Aber dein soziales Umfeld, deine Freunde und die Menschen, mit denen du Weihnachten, Silvester usw. verbringst, die kannst du dir aussuchen. In Köln gibt es etliche Weihnachtsfeiern für Menschen ohne Anhang oder Anschluss. In vielen Supermärkten, auf eBay Kleinanzeigen usw. finde ich in dieser Zeit Aushänge, auf denen Menschen verschiedenen Alters Weihnachten nicht alleine verbringen möchten und Gleichgesinnte suchen.

Du hast immer die Wahl: Opfer sein oder Aktivist sein.

12.12.2017 07:20 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ja, alle Jahre wieder.....
Es ist erschreckend wieviel Freud und noch mehr Leid dieses Weihnachten vielen beschert. Ich mochte Weihnachten noch nie. Als Kind schon nicht. Meine Eltern haben sich an Weihnachten stets gestritten. Geschwister habe ich keine. Geschenke hatte man zu mögen, auch wenn diese nicht gefallen haben.
In meinem Umfeld bekomme ich immer mehr mit, dass es auch bei dem ersehnten Familientreffen öfter Streitereien gibt. Jeder hat unendlichen Stress vor den Feiertagen und dann kommt das zwanghafte Zusammensein...
Schon im Herbst stehen Nikoläuse und Lebkuchen in den Supermarktregalen. Der Oberstress in der Adventszeit und schwuppdiwupp ist dann das ganze Theater nach 2,5 Tagen sozusagen vorbei.
Für mich habe ich beschlossen dieses Spiel einfach nicht mehr mit zu spielen!
Ich habe nur noch eine ganz alte Mutter. Zu ihr werde ich an Heilig Abend gehen und im Anschluss treffe ich mich mit 2 Freundinnen, die die selben Weihnachtsmuffel sind wie ich. So hält man es am besten aus.
In der Vorweihnachtszeit versuche ich diesem ganzen kitschigen Gedöns soweit wie möglich zu entfliehen.
D.h., es gibt bei mir keine Deko und ich versuche soweit es geht Normalität walten zu lassen, dann ertrage ich diesen Zauber am besten.
Ich kann gut nachvollziehen wie schlimm diese Zeit für Menschen sein muss, die völlig allein sind, die Obdachlosen etc..
Auch für viele Tiere ist es nur schrecklich. Der Fleischkonsum steigt um die Weihnachtszeit ja nochmal erheblich an.
Ich empfehle jedem, der Weihnachten nicht mag, so wie ich, seinen Alltag so zu gestalten wie gewohnt, auf Deko zu verzichten, wie gewohnt zu essen und Gleichgesinnte versuchen zu finden. Dann kommt man relativ gut durch diese Zeit hindurch.
Einmal hatte ich das Glück und das Geld, mir einen tollen Urlaub in wärmeren Gefilden zu gönnen. Das war ideal. Trotz geschmücktem Weihnachtsbaum in der Hotellobby-dem konnte ich mit einem Lächeln begegnen. Wer denkt bei 30 Grad Aussentemperatur schon an's Christkind?

12.12.2017 12:55 • x 1 #18


Zitat von Findmetoday:
Ja, alle Jahre wieder.....
Es ist erschreckend wieviel Freud und noch mehr Leid dieses Weihnachten vielen beschert. Ich mochte Weihnachten noch nie. Als Kind schon nicht. Meine Eltern haben sich an Weihnachten stets gestritten. Geschwister habe ich keine. Geschenke hatte man zu mögen, auch wenn diese nicht gefallen haben.
In meinem Umfeld bekomme ich immer mehr mit, dass es auch bei dem ersehnten Familientreffen öfter Streitereien gibt. Jeder hat unendlichen Stress vor den Feiertagen und dann kommt das zwanghafte Zusammensein...
Schon im Herbst stehen Nikoläuse und Lebkuchen in den Supermarktregalen. Der Oberstress in der Adventszeit und schwuppdiwupp ist dann das ganze Theater nach 2,5 Tagen sozusagen vorbei.
Für mich habe ich beschlossen dieses Spiel einfach nicht mehr mit zu spielen!
Ich habe nur noch eine ganz alte Mutter. Zu ihr werde ich an Heilig Abend gehen und im Anschluss treffe ich mich mit 2 Freundinnen, die die selben Weihnachtsmuffel sind wie ich. So hält man es am besten aus.
In der Vorweihnachtszeit versuche ich diesem ganzen kitschigen Gedöns soweit wie möglich zu entfliehen.
D.h., es gibt bei mir keine Deko und ich versuche soweit es geht Normalität walten zu lassen, dann ertrage ich diesen Zauber am besten.
Ich kann gut nachvollziehen wie schlimm diese Zeit für Menschen sein muss, die völlig allein sind, die Obdachlosen etc..
Auch für viele Tiere ist es nur schrecklich. Der Fleischkonsum steigt um die Weihnachtszeit ja nochmal erheblich an.
Ich empfehle jedem, der Weihnachten nicht mag, so wie ich, seinen Alltag so zu gestalten wie gewohnt, auf Deko zu verzichten, wie gewohnt zu essen und Gleichgesinnte versuchen zu finden. Dann kommt man relativ gut durch diese Zeit hindurch.
Einmal hatte ich das Glück und das Geld, mir einen tollen Urlaub in wärmeren Gefilden zu gönnen. Das war ideal. Trotz geschmücktem Weihnachtsbaum in der Hotellobby-dem konnte ich mit einem Lächeln begegnen. Wer denkt bei 30 Grad Aussentemperatur schon an's Christkind?




das hört sich toll an
das würde mir auch gefallen einfach woanders zu sein:)
aber leide habe ich kein geld dafür.

aber das mit dem aktivist sein oder opfer das stimmt auf jeden fall.
man muss nur die kraft finden oder ein ziel haben was man umsetzen kann oder möchte.

12.12.2017 15:43 • #19


Bis ich diesen Thread gelesen habe, hatte ich auch Angst vor den Feiertagen. Also eigentlich schon generell vor dem Urlaub ab nächster Woche. Da dies aber nun schon mein drittes Jahr ist und ich überlegt habe, wie ich die anderen Jahre überlebt habe... ist meine Angst nun weg. Ich weiß es nicht mal mehr. Keine bleibende Erinnerungen. Auch nicht solche der negativen Sorten. Es geht wohl einfach vorbei.
wenn mich irgendwer dazu verpflichten würde, würde ich wohl irgendwas ehrenamtliches machen. Aber ich glaube solche Angebote gibt es hier bei mir in der Stadt nicht mal. Daher.. anyway.

12.12.2017 23:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler